Zu vermeidende Fehler beim Anheften

Die Vorbereitung auf das Fahren erfordert ein wenig Liebe zum Detail. Sie möchten, dass Sie und Ihr Pferd sicher und bequem sind. Hier sind Fehler, auf die Sie achten sollten, wenn Sie loslegen.

  • Unaufmerksamkeit für die Pflege

    Es ist immer ein Fehler, den Rücken und den Umfang Ihres Pferdes vor dem Reiten nicht zu pflegen. Splitter, Grate oder andere Fremdkörper können sich im Haarkleid Ihres Pferdes ansammeln, insbesondere wenn das Haar im Winter dicht ist. Dies kann zu Scheuern, Gallen oder Beschwerden führen, die dazu führen können, dass sich Ihr Pferd schlecht benimmt. Pflegen Sie immer den Sattel und den Gurtbereich, bevor Sie das Sattelkissen oder die Decke und den Sattel auf Ihr Pferd legen.

    Ein weiterer Fehler bei der Pflege ist das Überspringen der Überprüfung der Hufe Ihres Pferdes, bevor Sie mit dem Reiten beginnen. Gegenstände können sich im Boden des Hufs verfangen, was die Füße Ihres Pferdes wund machen kann. Und Sie können Probleme wie Soor und Krankheit der weißen Linie vermissen, die schlechter erhalten können, wenn Sie nicht sofort behandelt werden. Ein loser Schuh kann Lahmheit verursachen und Ihr Pferd stolpern, was Sie beide verletzen kann. Reinigen und kontrollieren Sie die Hufe bei jedem Anheften - und wenn Sie fertig sind.

  • Faltige, schmutzige Schabracke und Decken

    Überprüfen Sie immer, ob Ihre Unterlagen oder Decken sauber sind. Schmutzablagerungen können zu Scheuern führen, und Dinge wie Zweige, Grate oder andere Ablagerungen können zu Unannehmlichkeiten führen, die dazu führen können, dass sich Ihr Pferd schlecht benimmt. Stellen Sie beim Anlegen der Decke oder des Kissens sicher, dass sie perfekt glatt ist und dass der Sattel keine Falten oder Knicke aufweist.

  • Überspringen eines Quick Tack Check

    Jedes Mal, wenn Sie fahren, sollten Sie eine schnelle visuelle Überprüfung der Wende durchführen. Suchen Sie nach losen oder ausgefransten Nähten, gestrecktem oder gerissenem Leder, gebrochenen Ringen oder Schnallen, abgenutzten oder scharfen Kanten an Teilen und anderen Beschädigungen oder Abnutzungen, die dazu führen könnten, dass sich Ihr Sattel, Zaumzeug oder Teil während der Fahrt löst. Bits mit scharfen Kanten können ein Pferd verärgern und sich schlecht benehmen. Nägel, die durch das Vlies auf der Unterseite der Sättel stechen, können ebenfalls zu Beschwerden führen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, jedes Mal, wenn Sie fahren, eine schnelle Überprüfung Ihrer Wende durchzuführen, und führen Sie eine gründliche Überprüfung durch, wenn Sie sie reinigen.

  • Unvorsichtiges Zügeln

    Vermeiden Sie schlampige Zügelgewohnheiten, die einen Pferdekopf scheu machen und Gefahren verursachen können. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Kopfstück über die Ohren halten. Einige Pferde mögen es nicht, wenn ihre Ohren gefaltet sind. Das Nasenband oder der Hals sollten nicht zu fest eingerastet sein. Vergewissern Sie sich, dass die Schnallen richtig angelegt sind, damit sich der Zaum beim Fahren nicht löst. Ein Pferd, das sich beim Zügeln unwohl fühlt, kann mit der Zeit schwieriger zu zügeln sein.



    Fahren Sie mit 5 von 7 unten fort.
  • Beißen unangenehm machen

    Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit dem Gebiss gegen die Zähne Ihres Pferdes klopfen, es an den Lippen kneifen oder ziehen oder ein frostiges, kaltes Stück in sein Maul schieben. Diese Dinge können Ihr Pferd ärgern, wenn es das Gebiss nimmt, und es erschweren, es in Zukunft anzugehen. Überprüfen Sie Ihr Gebiss erneut auf Anzeichen von Verschleiß, raue oder scharfe Kanten oder klemmende Fugen. Dies kann dazu führen, dass sich Ihr Pferd unwohl fühlt, und dass sich ein unbehagliches Pferd möglicherweise schlecht benimmt.

  • Schnell und sicher fertig werden

    Gurt oder Gurt langsam hoch. Tun Sie den Gurt nicht so fest oder ziehen Sie ihn nicht so fest an, dass Ihr Pferd einen Eindruck davon bekommt, wenn es entfernt wird. Stellen Sie sicher, dass der Gurt / Gurt und alle daran befestigten Gurte flach liegen. Das langsame Gehen gibt dem Pferd Zeit zum Entspannen und viele Pferde werden ihren Bauch aufblähen, während Sie anheften, was den Gurt viel lockerer macht, als Sie gedacht haben. Wenn Sie einen Westernsattel mit geknotetem Gurt verwenden, vergewissern Sie sich, dass der Knoten flach liegt, wenn Sie mit dem Tippen fertig sind.

  • Keine Endkontrolle durchführen

    Überprüfen Sie den Umfang oder den Gurt. Auf dem kurzen Weg von Ihrem Anheftbereich zu Ihrem Aufstieg hat sich der Umfang möglicherweise gelockert, weil sich Ihr Pferd entspannt hat. Führen Sie vor dem Montieren immer eine Überprüfung durch. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Zügel nicht verdreht sind und alle anderen Geräte, die Sie verwenden, wie Martingale oder Brustbänder, richtig eingestellt sind.

    Überprüfen Sie auf einem englischen Sattel, ob die Steigbügel auf beiden Seiten nach unten zeigen. Auf diese Weise steigen Sie nicht in den Sattel, schlagen Ihren Oberschenkel auf den Abseits-Steigbügel und müssen unausgeglichen sitzen und damit spielen, bevor Sie weitermachen.