Nasenbluten bei Hunden

Nasenbluten, auch Nasenbluten genannt, kann für jeden Tierhalter alarmierend sein. Niemand möchte ihren Hund leiden sehen, geschweige denn bluten. Es gibt verschiedene Ursachen für Nasenbluten bei Hunden, von denen einige mehr tierärztliche Aufmerksamkeit erfordern als andere. Erfahren Sie mehr über die Ursachen und vorbeugenden Maßnahmen, die Sie ergreifen können.

Ursachen der Epistaxis bei Hunden

Die häufigste Ursache für eine akute Nasenblutung bei einem Hund ist entweder ein Trauma oder eine Infektion der oberen Atemwege. Wenn Ihr Hund unfallanfällig ist oder aufgrund einer chronischen Infektion starke Entzündungen in den Nasenwegen hat, können Sie Blutungen aus (normalerweise) einem Nasenloch beobachten. In seltenen Fällen kann ein Fremdkörper (z. B. Gras, Fuchsschwänze usw.), der sich in den Nasengängen Ihres Hundes festsetzt, oder die Einnahme von Rodentiziden dazu führen, dass die Nase Ihres Hundes blutet.

Bei jungen Hunden, die gerne im Haus nachforschen, besteht möglicherweise ein höheres Risiko für toxizitätsbedingte Epistaxis, während bei Hunden mittleren Alters ein höheres Risiko für eine Autoimmunerkrankung besteht, die Epistaxis verursachen kann. Hunde, die unbeaufsichtigt herumlaufen dürfen, sind unabhängig vom Alter einem höheren Risiko für traumabedingte Epistaxis ausgesetzt.

Andere, chronischere Ursachen für Nasenbluten können Bluthochdruck, Zahnerkrankungen und Infektionen, Wucherungen oder Tumoren in den Nasenwegen, Gerinnungsstörungen, Pilzinfektionen, Probleme mit dem Blutproteingehalt oder bestimmte durch Zecken übertragene Krankheiten sein.

Typischerweise deutet eine einseitige Blutung, dh Blutung aus nur einem Nasenloch, auf eine Zahninfektion, ein mit der Blutungsseite verbundenes Wachstum oder einen Fremdkörper auf der Blutungsseite hin. Bilaterale Blutungen oder Blutungen aus beiden Nasenlöchern treten typischerweise bei Gerinnungsstörungen, Infektionen der oberen Atemwege und / oder Pilze oder Traumata auf.

Dobermann-Pinscher sind die wahrscheinlichste Hunderasse, die an einer angeborenen Gerinnungsstörung namens Von-Willebrand-Krankheit leidet. Diese Krankheit ist jedoch vererbt. Potenzielle Besitzer dieser Rasse sollten den Züchter nach dem Auftreten dieser Krankheit in ihrer Zuchtlinie fragen, wenn sie von einem Züchter kaufen.



Hilfe! Die Nase meines Hundes blutet aktiv!

Wenn Ihr Hund aktiv an Nasenbluten leidet, versuchen Sie, ihn so ruhig wie möglich zu halten. Jede zusätzliche Erregung erhöht den Blutdruck Ihres Hundes und führt zu einer Zunahme der Blutungen. Wenn es Ihr Hund erlaubt, legen Sie einen Eisbeutel in ein Geschirrtuch oder mehrere Papiertücher über den Nasenrücken Ihres Hundes. Wenn Ihr Hund eine kurze Schnauze hat (d. H. Möpse, Bulldoggen, Boxer usw.), achten Sie darauf, die Nasenlöcher, die Ihr Hund möglicherweise um den Eisbeutel herum atmen kann, nicht vollständig abzudecken. Die Kälte des Eises wird dazu beitragen, die Blutgefäße in den Nasengängen zu verengen und möglicherweise den Blutfluss einzudämmen.

Wenn die Blutung aufgehört hat, rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin, damit Ihr Tierarzt Ihren Hund untersucht. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hund möglicherweise Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin) oder Naproxen (Aleve) eingenommen hat, oder wenn Sie befürchten, dass diese in Rattengift übergegangen sind, nehmen Sie diese ein sofort zum Tierarzt. Selbst wenn Sie nicht glauben, dass sie direkt in Rattengift hätten geraten können, besteht für Ihren Hund die Gefahr, dass das Gift ihn vergiftet.

Was Sie beim Tierarzt erwartet

Ihr Tierarzt wird eine gründliche Anamnese benötigen, wenn Sie hereinkommen. Notieren Sie sich daher alle Medikamente, die er in den letzten Wochen eingenommen hat, einschließlich derjenigen, die Unfälle waren. Ihr Tierarzt wird auch Informationen über eine mögliche Einnahme von Pestiziden sowie über ungewöhnliche Stühle benötigen. Während der körperlichen Untersuchung Ihres Hundes wird Ihr Tierarzt die Nase und das Zahnfleisch Ihres Hundes sowie deren Augen gründlich untersuchen. Sie werden nach Anzeichen von Schmerzen, Schwellung, Rötung oder anderen Anomalien in diesen Bereichen suchen.

Sobald Ihre Tierärztin oder Ihr Tierarzt die körperliche Untersuchung abgeschlossen hat, möchten sie möglicherweise den CBC (vollständiges Blutbild) Ihres Hundes überprüfen, um den Prozentsatz der im Umlauf befindlichen roten Blutkörperchen zu überprüfen, um festzustellen, ob Ihr Hund anämisch ist oder nicht, sowie um die Thrombozytenwerte Ihres Hundes zu überprüfen . Wenn Ihr Hund extrem anämisch ist, möchten Sie möglicherweise eine Röntgenaufnahme des Abdomens machen, um zu überprüfen, ob freie Flüssigkeit (möglicherweise Blut) im Bauchraum vorhanden ist. Ihr Tierarzt kann auch die Nasenwege Ihres Hundes abtupfen und sie unter dem Mikroskop auf Bakterien oder Pilze untersuchen, die eine Infektion verursachen könnten.

Behandlung von Epistaxis

Die Behandlung einer Nasenblutung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Für Pilzinfektionen sind Antimykotika und für bakterielle Infektionen Antibiotika erforderlich. Fremdkörper müssen entfernt werden, was möglicherweise eine Beruhigung Ihres Hundes erforderlich macht. Zahninfektionen, die eine Nasenblutung verursachen, erfordern einen zahnärztlichen Eingriff, damit der betroffene Zahn entfernt werden kann. Zuwächse, Krebs, durch Zecken übertragene Krankheiten, Gerinnungsstörungen, Bluthochdruck und Bluteiweißstörungen erfordern möglicherweise eine umfassendere und fortlaufende Behandlung.

Im Allgemeinen haben alle Nasenbluten, die durch eine Zahn-, Bakterien- oder Pilzinfektion verursacht werden, eine gute Prognose. Bei rechtzeitiger und therapiebedingter Einnahme von Nagetieren oder NSAID kann die Toxizität gut sein. Wird die Behandlung jedoch nicht schnellstmöglich in Anspruch genommen, kann sich die Prognose in eine vorsichtige oder sogar ernsthafte ändern. Chronische und / oder Grunderkrankungen, die eine Nasenblutenentzündung verursachen, können schwieriger oder zumindest langwieriger zu behandeln sein. Wucherungen oder Tumoren, die sich in den Nasengängen befinden, können, unabhängig davon, ob sie gutartig sind oder nicht, eine Größe erreichen, bei der eine symptomatische Behandlung und medizinische Behandlung möglicherweise nicht mehr möglich sind.

Nasenbluten können das Ergebnis eines so winzigen Zusammenstoßes mit einem Kaffeetisch sein, bis hin zu einer so ernsten Vergiftung wie Rattengift. Wenn Ihr Hund an Nasenbluten leidet, bleiben Sie ruhig, versuchen Sie, die Blutung in den Griff zu bekommen, und suchen Sie so bald wie möglich einen Tierarzt auf.