Herkunft der Tabby-Katzen

Wenn Hauskatzen am beliebtesten sind, sind Tabby-Katzen die beliebtesten Farbmuster für Katzen. Tabbies kommen in Streifen, Wirbeln, Wirbeln, Punkten und Strichen vor und sind auch in den Rassestandards von über zwei Dutzend anerkannter Katzenrassen erlaubt. Ihre Farben reichen von Rot über Creme bis zu Schwarz, Blau, Silber, Braun und Braun. Cato.

Obwohl es viele Variationen von jedem gibt, fällt das Tabby-Muster in vier Grundklassen. Ein fünftes enthält Tabby als Teil eines anderen Grundfarbmusters, z. der 'gepatchte' Tabby, bei dem es sich möglicherweise um eine Kattun - oder Schildpattkatze mit Tabbyflecken handelt (letzterer wird als 'Torbie' bezeichnet. Einige spitze Rassen erlauben auch 'Tabbypunkte' innerhalb ihrer Farbstandards ubiquitär? Tatsächlich ist das Gen für das Tabby-Muster bei allen Hauskatzen zu finden. Sehen Sie sich eines Tages eine 'kohlschwarze' Katze in der Sonne an und finden Sie die versteckten Tabby-Markierungen.

1:43

Klicken Sie auf Wiedergabe, um mehr über die majestätische Tabbykatze zu erfahren

Tabby-Katzen sind fast so alt wie Mutter Erde selbst. Deshalb feiern wir Tabby-Katzen in unseren Bildergalerien im März, wenn die Erde im Frühling in voller Blüte steht. Wenn Sie um die Welt reisen, werden Sie überall Tabby-Katzen vorfinden, von den winzigen Streunern, die sich zur Rasse Singapura entwickelt haben, zu den Streunerkatzen auf Cypress, den Kanälen von Venedig und den Straßen von Rom, bis zu Rassekatzen, die haben ihren Ursprung in vielen Ländern gefunden:

  • Amerikanischer Bobtail
  • Ägypter wollen
  • Javanese (Tabby Punkte)
  • Amerikanische Waldkatze
  • Norwegische Waldkatze
  • persisch
  • Rex
  • Scottish Fold
  • Siamese
  • somali
  • Türkische Angora

Dies sind nur einige der vielen Rassen, die das Tabby-Muster akzeptieren.

Das großartige 'M'

Eine der beständigsten Markierungen von Tabby-Katzen ist das prächtige 'M', das auf der Stirn über den Augen zentriert ist. Dieses M ist das Zeug der Legenden.

  • Benannt nach Mau, dem Namen, den Katzen im alten Ägypten nannten (wahrscheinlich der Klang von 'Miau'.
  • Benannt nach Mohammed, der Tabby-Katzen schätzte
  • Benannt nach der Jungfrau Maria
  • Benannt nach einer braunen Tabbykatze (Beloved of Bast), unsere Lieblingserklärung.

Während manche Menschen Tabby-Katzen als „normal“ ansehen, weil sie überall zu sehen sind, betrachten wir, deren Zuhause von ihrer Anwesenheit geprägt ist, sie als Könige, die zu ihren Wurzeln passen. Wir würden es nicht anders haben.