Papageienernährung 101

Eine unausgewogene oder unvollständige Ernährung ist ein häufiges Problem bei Heimvögeln und eine relativ häufige Ursache für Krankheiten. Es fehlen wissenschaftliche Studien zur Vogelernährung, insbesondere in Bezug auf die verschiedenen Arten. Während sich unsere Vogelernährung noch im Anfangsstadium befindet, stimmen die meisten Experten darin überein, dass eine gute Ernährung für Papageien mit einer formulierten Ernährung beginnt, bei der eine Vielzahl anderer Lebensmittel als Nahrungsergänzungsmittel hinzugefügt werden. Lories und Lorikeet haben spezielle Bedürfnisse und werden später in diesem Artikel besprochen.

Saat

Für die meisten Heimvögel, insbesondere Papageien und Sittiche, ist eine Ernährung, die hauptsächlich auf Samen basiert, in vielen Nährstoffen, einschließlich Vitamin A und Kalzium, mangelhaft und zu fettreich. Dies soll nicht heißen, dass Saatgut keinen Platz in der Vogelfutter hat, aber viele Vögel bevorzugen es, andere gesunde Alternativen auszuschließen, und können pingelig sein, wenn es darum geht, eine abwechslungsreiche Ernährung auszuprobieren. Einige Vögel werden sogar ein paar Favoriten aus einer Samenmischung auswählen, was das Nährstoffgleichgewicht in der Nahrung weiter verringert. Wenn es um die Ernährung von Papageien geht, betrachten Sie Samen als Junk-Food: Vögel lieben sie, aber sie sind nicht die gesündeste Wahl. Für die meisten Papageienarten sollten Samen nur etwa 10 Prozent der Nahrung ausmachen. Einige Arten, wie Wellensittiche und Nymphensittiche, sind von Natur aus Samenfresser und vertragen einen höheren Prozentsatz an Samen in der Nahrung, aber selbst für diese Vögel sollten Samen nur etwa 25 Prozent der Nahrung ausmachen.

Formulierte Diäten

Vor einigen Jahren stellten die Unternehmen fest, dass viele Papageien unter Nährstoffmängeln litten, und begannen, Pelletfutter für Heimvögel herzustellen. Diese werden aus einer Vielzahl von Lebensmitteln hergestellt, einschließlich Getreide, Samen, Gemüse, Obst, angereichert mit Vitaminen und Mineralien, und werden zu Pellets oder einer Vielzahl anderer extrudierter Formen gebacken. Diese sorgen für eine ausgewogene, nahrhafte Ernährung und verhindern, dass Vögel ihre Lieblingsnahrung aussuchen und den Rest zurücklassen. Viele Vögel, insbesondere solche, die sich von Samen ernähren, sind jedoch nicht bereit, sich von ihnen zu ernähren. Formulierte Diäten sind zwar ausgewogen, bieten aber nicht die Abwechslung und Anregung, nach der sich viele Heimvögel sehnen (schließlich wäre es für jeden langweilig, am selben Tag danach zu essen). Daher können Pellets als „Basis“ der Vogelfutter betrachtet werden, die 50 bis 60 Prozent der Futtermenge des Vogels ausmachen.

Einige gute Marken formulierter Diäten sind Harrison's, Zupreem, Kaytee, Pretty Bird und Roudybush. Da diese Diäten an Akzeptanz und Beliebtheit zunehmen, produzieren die Hersteller Linien, die für bestimmte Arten und auch für das Gesundheitsmanagement formuliert sind (z. B. kalorienarme Diäten für das Gewichtsmanagement). Wie bereits erwähnt, gibt es diese Diäten in einer Vielzahl von Formen, von größeren Brocken bis hin zu Streuseln. Möglicherweise müssen Sie experimentieren, um den Typ zu finden, den Ihr Vogel bevorzugt. Bei einigen Vögeln, insbesondere bei solchen, die sich von Samen ernähren, kann es schwierig sein, auf eine formulierte Ernährung umzusteigen.

Um die Ernährungsbedürfnisse von Vögeln besser zu verstehen, enthält die empfohlene Nahrung für Papageien neben einer formulierten Nahrung (Pellets) und einem kleinen Prozentsatz von Samen eine Vielzahl nahrhafter, frisch zubereiteter Nahrungsmittel. Denken Sie daran, dass die meisten frisch zubereiteten Lebensmittel leicht verderben und nach ein paar Stunden aus dem Käfig entfernt werden sollten. Wenn Ihr Vogel nicht bereit ist, neues Futter anzunehmen, bieten Sie es früh morgens oder abends an, wenn Vögel von Natur aus nach Futter in freier Wildbahn suchen.

Gemüse

Frisches Gemüse ist eine großartige Ergänzung für die Ernährung Ihres Vogels. Allerdings sind nicht alle Gemüsesorten gleich nahrhaft. Gemüse wie Sellerie und Salat sind reich an Ballaststoffen und Wasser, aber ansonsten nicht so nahrhaft. Dunkelgelbes und grünes Blattgemüse sind normalerweise eine ausgezeichnete Wahl. Sie können Gemüse in verschiedenen Formen anbieten, um den Vogel zum Probieren zu verleiten - ganz oder gehackt oder gekocht und leicht warm gefüttert. Versuchen Sie, Gemüse in einem Clip an der Seite des Käfigs aufzuhängen, oder bieten Sie es in Stücken an, die größere Vögel mit den Füßen aufnehmen können, um daran zu nagen. Sie müssen möglicherweise kreativ sein, um sie zum Ausprobieren zu bewegen. Ziel ist es, Ihren Vogel dazu zu bringen, so viele verschiedene Gemüsesorten wie möglich zu essen. Probieren Sie verschiedene Gemüsesorten wie:



  • Karotten (Wurzel und Spitzen)
  • Süßkartoffeln
  • Blattgemüse wie Kohl, Grünkohl, Rübengrün, Senfgrün, Mangold, Rübengrün und Löwenzahngrün
  • Petersilie
  • Grüne Bohnen
  • Süße rote, gelbe und grüne Paprikaschoten
  • Blumenkohl
  • Brokkoli (Kopf und Blätter)
  • Aubergine
  • Zuckerschoten oder Erbsen
  • Quetschen
  • Römischer oder grüner / roter Blattsalat (kleine Mengen)
  • Mais (Körner oder Maiskolben für größere Vögel)
  • Gurke

Denken Sie daran, keine Avocado!

Früchte

Auch hier möchten Sie eine große Vielfalt füttern, nicht nur einige wenige. Viele Vögel lieben Obst und werden es übertreiben, also beschränken sie sich auf einen relativ kleinen Teil der Gesamtnahrung. Ähnlich wie bei Gemüse enthalten viele der farbintensiveren Früchte mehr Nährstoffe, und es empfiehlt sich, eine Vielzahl tropischerer Obstsorten zu füttern, denen Papageien in ihren natürlichen Lebensräumen ausgesetzt sein könnten. Stellen Sie jedoch sicher, dass sie keine Gruben oder Apfelsamen essen, da diese giftig sein können. Probieren Sie Früchte wie:

  • Mango
  • Papaya
  • Kiwi
  • Beeren
  • Granatäpfel
  • Ananas
  • Preiselbeeren
  • Cantaloupe (ohne die Schale), andere Melonen
  • Pfirsiche
  • Nektarinen
  • Aprikosen
  • Bananen
  • Orangen
  • Kirschen
  • Birnen
  • Trauben
  • Äpfel
  • Grapefruit
  • Mandarinen

Andere Nahrung

Vögel können auch eine Vielzahl von nahrhaften Körnern gefüttert werden, wie gekochter brauner Reis, Quinoa, Hafer, Weizen, Gerste und Nudeln. Vollkornbrot und ungesüßtes Vollkorngetreide können ebenfalls angeboten werden. Gekochte Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Erbsen sind eine hervorragende Ergänzung zu ihrer Ernährung. Vögel können auch kleine Mengen von magerem, gut gekochtem Fleisch und Geflügel und gekochten Eiern angeboten werden.

Auswuchs Samen

Gekeimtes Saatgut ist eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Heimvögel und eine hervorragende Möglichkeit, es mit Gemüse zu ergänzen. Frisch gekeimtes Saatgut ist eine ernährungsphysiologische Goldmine, da das Saatgut seinen Nährstoffgehalt zu Beginn seines Wachstums in eine hochverdauliche und bioverfügbare Form bringt. Gekeimtes Saatgut ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen sowie an Enzymen und Antioxidantien. Einige halten es für das perfekteste Lebensmittel der Natur. In jedem Fall sind sie eine hervorragende Möglichkeit, die Ernährung zu verbessern, und die meisten Vögel lieben sie. Informationen zu keimenden Samen finden Sie unter 'Keimen für gesündere Vögel'.

Vitamin- und Mineralstoffzusätze

Es ist normalerweise eine gute Idee, ein Cuttlebone (für zusätzliches Kalzium) anzubieten. Andernfalls sind keine zusätzlichen Vitamin- und Mineralstoffzusätze erforderlich, wenn Sie eine ausgewogene Ernährung mit formulierten Nahrungsmitteln, die mit einer Vielzahl von hausgemachten Nahrungsmitteln ergänzt sind, einhalten. Zusätzliche Ergänzungen sollten nur auf Anraten Ihres Tierarztes erfolgen.

Lebensmittel zu vermeiden

Vermeiden Sie Junk-Foods und Lebensmittel mit hohem Fett-, Salz- oder Zuckergehalt. Vögel sind auch laktoseintolerant, daher sollten Milchprodukte auf kleine Mengen Hartkäse und Joghurt beschränkt werden.

Warnung

Schokolade, Avocado und Rhabarber sind giftig für Vögel. Natürlich keine koffein- oder alkoholhaltigen Getränke geben. Vermeiden Sie verarbeitetes Fleisch oder andere Lebensmittel mit hohem Gehalt an Nitraten, Nitriten, Sulfiten oder Mononatriumglutamat (MSG). Zwiebeln, gekeimte Lima-, Fava- und weiße Bohnen, Obstkerne und Apfelsamen sollten ebenfalls vermieden werden.

Einige Experten und Eigentümer sind besorgt darüber, Erdnüsse in der Schale zu füttern, da sie mit Aspergillus-Pilzen kontaminiert sein können, die Atemwegserkrankungen verursachen und ein Toxin (Aflatoxin, ein potentes Karzinogen) produzieren können. Wenn Sie rohe Erdnüsse füttern, besorgen Sie sich hochwertige Erdnüsse für Menschen und füttern Sie nicht, wenn Anzeichen von Schimmel vorhanden sind. Geschälte, blanchierte (natürlich ungesalzene) Erdnüsse sind in Ordnung. Alle Lebensmittel sollten überprüft und entsorgt werden, wenn Anzeichen von Schimmel vorhanden sind.