Pawternity Leave: Begrüßen Sie einen neuen Hund in Ihrem Zuhause

Der ultimative Leitfaden

  • Adoptionsvorbereitung

    • Fragen vor der Adoption
    • Welche Art von Hund sollten Sie bekommen?
    • Wer muss über die Annahme wissen
    • Neue Einkaufsliste für Hunde
    • Die 411 On Pet Versicherung
    • Die Kosten für den Besitz des Hundes
    • Suche nach einem Hundesitter und Walker
    • Herzerwärmende Adoptionsgeschichten
  • Hundefreudig zu Hause

    • Giftpflanzen für Hunde
    • Giftige menschliche Nahrung für Hunde
    • Wie man das perfekte Hundefutter auswählt
    • Das richtige Hundespielzeug auswählen
  • Akklimatisieren Sie Ihren Hund

    • Die ersten 24 Stunden
    • Anderen Hunden Ihren Hund vorstellen
    • Wir stellen Ihren Hund anderen Katzen vor
    • Leitfaden für Potty Pads und Unfälle
  • Gesundheit und Verhalten

    • Die Kugel auf Mikrochip
    • Die Impfstoffe Ihres Hundes für das erste Jahr
    • Wichtige Meilensteine ​​jenseits des Welpenalters
    • Wie Sie Ihren Hund disziplinieren
    • Wie man Ihren Hund ausbildet
    • Trainieren Sie Ihren Hund, um coole Tricks zu machen
  • Hundepflege 101

    • So pflegen Sie Ihren Hund
    • Wie Sie die Nägel Ihres Hundes klemmen
    • Die 411 auf jährlichen Prüfungen
    • Aufbau eines Erste-Hilfe-Kits für Hunde
    • So gehen Sie mit Ihrem Hund richtig um

Wenn Sie einen neuen vierbeinigen Freund in Ihre Familie aufnehmen möchten, haben Sie noch einige Vorbereitungsarbeiten vor sich. Es ist jedoch nur die halbe Miete, sich darauf vorzubereiten, einen neuen Welpen oder Rettungshund mit nach Hause zu nehmen. Die eigentliche Arbeit beginnt, sobald Sie Ihren neuen Hund mit nach Hause nehmen. Um den Übergang zu vereinfachen, nehmen sich einige Menschen bezahlte (oder unbezahlte) Freizeit, was zu einem neuen Begriff führt: 'Pawternity Leave'.

Wirst du deine Pelzfamilie erweitern? Die Pawternity-Zeit ist der beste Weg, um den Übergang für Sie und Ihren neuen Welpen- oder Rettungshund zu erleichtern.

Was während des Adoptionsprozesses zu erwarten ist

Bevor Sie Ihren neuen Welpen nach Hause bringen, sollten Sie einige Dinge über den Hundeadoptionsprozess wissen. Das Finden der richtigen Rettung und des perfekten Welpen für Ihre Situation kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Wenden Sie sich an Rettungsgruppen in Ihrer Nähe oder an Rassen, die auf Ihren Lebensstil zugeschnitten sind. Seien Sie bereit, ihnen einige grundlegende Informationen über Ihren Haushalt, Ihr Zuhause und Ihren Garten sowie Ihren Hintergrund mit Haustieren zur Verfügung zu stellen. Viele Organisationen planen heute einen Hausbesuch. Dies ist eine großartige Gelegenheit, um Ihr Haus gegen Welpenbefall zu schützen und mehr darüber zu sprechen, wonach Sie in Ihrem neuen pelzigen Familienmitglied suchen.

Wenn der Adoptionstag vorüber ist, sollten Sie alles haben, was Sie brauchen, damit sich Ihr neuer Hund wie zu Hause fühlt - ein sicherer Ort zum Schlafen, Futter- und Wassernäpfe, Leine, Halsband mit Erkennungsmarken und jede Menge Spielzeug.



Warum ein 'Pawternity Leave' -Urlaub für Ihren neuen Hund von Vorteil sein kann

Sobald Sie Ihren Hund nach Hause bringen, beginnt die eigentliche Arbeit - und dann wird die Idee des Pawternity Leave so wichtig. Wenn Sie einen neuen Hund mit nach Hause nehmen, wird der Pawternity-Urlaub bezahlt oder die unbezahlte Arbeitszeit gestrichen. Das Konzept hat sich durchgesetzt, da die Arbeitgeber die wichtige Rolle erkennen, die vierbeinige Familienmitglieder in unserem Leben spielen.

Ein neuer Welpe oder Hund nach Hause zu bringen ist eine bedeutende Veränderung im Leben und es macht nur Sinn, dass Sie Zeit brauchen, um den Übergang zu vollziehen. Unabhängig davon, ob Ihr Arbeitgeber Urlaub anbietet oder nicht, erwägen Sie, sich eine Auszeit zu nehmen oder Ihr Leben für ein paar Tage anzuhalten, um Ihrem neuen pelzigen Freund einen hochwertigen Empfang zu ermöglichen.

Denk darüber nach: Ihr neuer Hund hat soeben eine vertraute Umgebung verlassen, in der es nur wenige Erklärungen für das Geschehen gibt, abgesehen von Ihren beruhigenden Worten, als Sie ihn in das Auto geladen haben. Jetzt ist er an einem völlig anderen Ort angekommen, mit neuen Sehenswürdigkeiten, Gerüchen und Geräuschen. Hunde sind auch Lasttiere, und Ihr neuer Welpe wurde in ein neues 'Rudel' aufgenommen, das sehr stressig sein kann.

Fast jeder, der einen Welpen nach Hause gebracht hat, hat wegen eines weinenden Welpen eine oder zwei schlaflose Nächte (oder mehr) erlebt. Die ganze Aufregung eines neuen Haustieres und der Schlafentzug bedeuten pure Erschöpfung. Dies kann Grund genug sein, sich bei der Adoption eines neuen Hundes ein paar Tage frei zu nehmen!

Vertrauen aufbauen: So stellen Sie eine gute Beziehung zu Ihrem neuen Hund her

Also, was werden Sie tun, um das Beste aus Ihrem Urlaub zu machen? Nehmen Sie sich Zeit, um eine feste Beziehung zu Ihrem neuen Welpen oder Rettungshund aufzubauen. Holen Sie sich die Dinge auf den richtigen Fuß, Pfote - mit diesen Top-Tipps.

1. Langsam starten

Zweifellos freuen Sie sich darauf, überall hingehen und alles mit Ihrem neuen Kumpel machen zu können, aber schonen Sie Ihren Welpen in den ersten Tagen.

Planen Sie ein, die ersten 24 bis 48 Stunden rund um das Haus oder in unmittelbarer Nähe zu verbringen, damit sich Ihr Hund beruhigt fühlt. Es ist auch am besten, Ihren Hund nicht mit einer Parade von Besuchern zu überfordern. Beginnen Sie stattdessen langsam und erweitern Sie schrittweise die Welt Ihres Hundes mit neuen Menschen und Orten.

2. In eine Routine einsteigen

Nutzen Sie Ihre Zeit zu Hause, um Ihrem Welpen oder Hund zu helfen, die Routine rund um Ihr Haus zu lernen. Auch wenn Sie gerade Urlaub nehmen, stehen Sie zu Ihrer gewohnten Zeit auf und stellen Sie die Fütterungszeiten fest. Hunde profitieren von einer Routine und es gibt keinen besseren Zeitpunkt, als am ersten Tag, an dem Sie Ihr neues Haustier nach Hause bringen.

Profi-Tipp

Versuchen Sie, Ihren Hund mit der Hand zu füttern, um ihn zum Fressen anzuregen und gleichzeitig eine Bindung aufzubauen. Die Handfütterung hilft, das Vertrauen zwischen Ihnen beiden aufzubauen, und zeigt Ihrem Hund, dass Sie leckere Leckereien zu bieten haben!

Nehmen Sie Ihren Hund regelmäßig mit nach draußen, um ihm zu zeigen, wann und wo es akzeptabel ist, auf die Toilette zu gehen. Es kommt jedoch zu Unfällen. Seien Sie also nicht frustriert, wenn Sie gelegentlich Unordnung beseitigen müssen. Dies kann leicht zu merken sein, wenn Sie zu Hause einen Welpen ausbilden, der es nicht besser weiß, aber möglicherweise frustrierender ist, wenn er einen erwachsenen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsstation adoptiert. Denken Sie daran, dass Stress die Badezimmergewohnheiten Ihres Hundes beeinträchtigen kann. Bleiben Sie konsequent und positiv und Ihr Hund wird bald erfahren, was von ihm erwartet wird.

3. Viel Spaß

Verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem neuen Hund oder Welpen mit altersgerechtem Spielzeug und Spielzeit. Es kann spannend sein zu sehen, welche Spiele Ihrem neuen Hund am besten gefallen und welche Spielsachen schnell zu Favoriten werden.

Gleichen Sie die Spielzeit mit etwas Ruhe und Entspannung aus. Das Spielen mit Ihrem Hund ist eine großartige Möglichkeit, Stress und Angst abzubauen. Wenn Sie ihn einladen, mit Ihnen auf der Couch zu entspannen, fühlt er sich sicher und geliebt.

Zwei Pfoten für Pawternity Leave

Klingt Pawternity Leave für Sie nach einer großartigen Idee? Diese besondere Zeit, um dich mit deinem pelzigen Freund zu treffen, kommt nur einmal vor. Profitieren Sie von einem lebenslangen Vertrauens- und Liebesverhältnis mit Ihrem neuen pelzigen Begleiter.

Wenn Sie das Glück haben, für ein haustierfreundliches Unternehmen zu arbeiten, das Pawternity Leave anbietet, dann profitieren Sie davon! Andernfalls können Sie PTO verwenden oder Ihren neuen Hund über ein langes Wochenende oder einen anderen Urlaub adoptieren.

Who Needs to Know About Your Dog Adoption?