Canary Dog of Prey: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Der Perro de Presa Canario ist eine robuste Rasse von den Kanarischen Inseln in Spanien. Der Name der Rasse ist spanischen Ursprungs und wird oft mit 'Presa Canario' abgekürzt. Wenn sie richtig ausgebildet und sozialisiert sind, sind sie fügsam, ergeben und gehorsam gegenüber ihrer Familie. Sie sind jedoch natürliche Wachhunde, sehr misstrauisch gegenüber Fremden und verhalten sich manchmal aggressiv gegenüber Menschen oder Tieren, die sie nicht kennen. Die Haltung des Presa Canario ist fest und wachsam, kombiniert mit einem ruhigen und selbstbewussten Temperament.

Mit seinem dicken und muskulösen rechteckigen Körper, dem aufmerksamen Ausdruck und der schwarzen Maske ist der Presa Canario eine willensstarke Rasse. Seine breite, brachyzephale Kopfform weist normalerweise abgeschnittene Ohren auf, die zu seinem beeindruckenden Ausdruck beitragen - und außerdem Schäden bei der Arbeit mit Rindern vorbeugen.

Rasseübersicht

Gruppe: Arbeitsgruppe

Höhe:22 bis 26 Zoll

Gewicht: 84 bis 110 Pfund

Fell und Farben: Kurzes und grobes Fell in Braun / Schwarz; Kitz; oder gestromt; gelegentlich mit weißen Markierungen



Lebenserwartung: 9 bis 11 Jahre

Eigenschaften der Presa Canario

ZuneigungsgradMittel
FreundlichkeitMittel
KinderfreundlichMittel
HaustierfreundlichMittel
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitMittel
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenMittel
Menge des VerschüttensNiedrig

Geschichte der Presa Canario

Aufgrund seines einschüchternden Erscheinungsbildes und seiner Sensibilisierung ist der Presa Canario ein idealer Wachhund. Die Rasse, auch als 'Canary Dog of Prey' bekannt, soll aus dem 15. und 16. Jahrhundert nach der Eroberung der Kanarischen Inseln stammen, als größere Hunde die sehr wichtige Aufgabe hatten, Bauernhöfe zu bewachen, Rinder zu beschäftigen und sogar auszurotten wilde oder streunende Hunde.

Die Wurzeln der Presa Canario gehen auf die Rasse der Iberischen Presa (Perro de Ganado Majorero) zurück, eine durchschnittlich große Mastiff-Rasse und ein intuitiver Wachhund. Möglicherweise haben mehrere andere hispanische Rassen zur Bildung des Presa Canario beigetragen, insbesondere der Presa Espanol sowie der Bardino Majorero, ein prä-hispanischer Schäferhund mit Ursprung auf der Insel Fuerteventura.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich diese Inselhunde zu differenzierten Rassen, und die Presa Canario wurde bekannt für ihre Intelligenz, ihren Mut und ihre körperliche Widerstandsfähigkeit sowie für ihre Fähigkeit, natürliche Schutzinstinkte auch ohne übermäßiges Bellen auszustrahlen. Es überrascht nicht, dass diese Hunde auch oft für den Hundekampf gezüchtet wurden.

Während der 1940er Jahre war das Kämpfen mit Hunden auf den Inseln verboten, aber es war bekannt, dass die Kämpfe im Laufe des nächsten Jahrzehnts fortgesetzt wurden - und in dieser Zeit brachen die Zahlen der Presa Canario ein, da alternative Kampfrassen wie die Deutsche Dogge Dobermann Pinscher eingeführt wurden und Deutscher Schäferhund. Es hätte fast das Aussterben der Presa Canario verursacht, die in geringer Zahl zu Landwirten und Hirten als ihrem primären Wachhund verbannt wurden.

Glücklicherweise haben in den 1970er Jahren seriöse Züchter Presa Canarios gezüchtet, die sowohl massiv und mutig als auch funktionell waren und einen ausgeprägten Wachtrieb, ein eigenwilliges, mutiges Temperament und eine extrem territoriale Natur aufwiesen. Die vollständige Genesung der Rasse Presa Canario begann 1982, als eine Gruppe von Züchtern von der Insel Teneriffa einen Verein gründete, um das Wiederaufleben der Rasse Presa Canario zu unterstützen. Heute ist die Rasse das Tiersymbol Gran Canarias. Es wird seit 1996 im Foundation Stock Service geführt.

Aufgrund seiner aggressiven Tendenzen wurde der Presa Canario aus mehreren Ländern verboten. Die Rasse ist in den USA erlaubt, wird aber derzeit vom American Kennel Club nicht anerkannt. Sie werden jedoch vom AKC Foundation Stock Service akzeptiert, der einen sicheren Ort für seine Aufzeichnungen bietet und es den Hunden ermöglicht, an AKC-Begleitveranstaltungen teilzunehmen.

Canario Care Dam

Der Perro de Presa Canario muss gelegentlich gebadet werden, um sein kurzes Fell sauber zu halten. Aufgrund seines Schuppens und seiner starken, schnell wachsenden Nägel, die häufig mit einem Nagelknipser oder einer Schleifmaschine abgeschnitten werden müssen, sind jedoch regelmäßige Pflege- und Bürstarbeiten erforderlich. Die kurzen Ohren des Hundes sollten regelmäßig überprüft und die Zähne regelmäßig geputzt werden.

Diese energiegeladene Rasse wird sich nach täglicher Bewegung sehnen, einschließlich Spielzeit im Freien oder täglich mehreren Spaziergängen. Sie können auch Indoor-Spiele wie Verstecken oder neue Tricks lernen, da die Presa Canario bemüht ist, ihren Besitzer zufrieden zu stellen und sehr trainierbar zu sein. Es lebt von einer bestimmten Aufgabe. Der Presa Canario ist robust, muskulös und sportlich und kann daher Outdoor-Aktivitäten mit höherer Intensität ausüben, z. B. Schwimmen, Wandern, Bälle holen oder Scheiben fliegen.

Diese Rasse ist zwar schützend und ihrer Familie verpflichtet, eignet sich aber im Allgemeinen besser für erfahrene, aktive Besitzer, die ihre Presa Canario richtig kennenlernen und reichlich Gelegenheit für Outdoor-Aktivitäten bieten können. Aufgrund ihrer Geschichte als Wachhund ist die Rasse willensstark, mächtig, intelligent und Fremden gegenüber sehr misstrauisch und erfordert daher möglicherweise mehr Möglichkeiten für Sozialisation und frühes Training, um sicher mit anderen zu interagieren, insbesondere in einem Heim mit Kinder oder andere Haustiere.

Diese Hunde können ruhig, liebevoll und gehorsam sein, aber nur mit der richtigen Ausbildung von erfahrenen Besitzern, da sie einen starken natürlichen Instinkt haben, um alles anzugreifen, was als Bedrohung erscheint. Intensive Sozialisations- und Gehorsamstrainings als Welpen und darüber hinaus sind für die Presa Canario-Rasse von entscheidender Bedeutung. Sie werden am besten auf faires, beständiges Training und klare Grenzen reagieren.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Insgesamt sind die meisten Perro de Presa Canarios gesunde Hunde. Aufgrund seiner Größe kann der Presa Canario anfällig sein für:

  • Hüft- oder Gelenkdysplasie (Anomalien in den Gelenken, die Lahmheit verursachen können)
  • Herz- und Augenprobleme
  • Epilepsie (eine neurologische Störung, die Anfälle verursacht)
  • Canine Leishmaniasis (eine Krankheit, die durch Leishmania-Parasiten verursacht wird, die vom Biss einer infizierten Phlebotomine Sandfly übertragen werden)

Diät und Ernährung

Unabhängig davon, ob das Essen im Handel zubereitet oder zu Hause gekocht wird (unter Anleitung eines Tierarztes), das Presa Canario eignet sich für jede hochwertige Diät. Als größere, aktive Rasse benötigen sie möglicherweise mehr Wasser als der durchschnittliche Hund und bevorzugen möglicherweise auch proteinreiches Futter.

Vorteile

  • Hochintelligent

  • Leicht zu trainieren

  • Liebt es im Freien zu spielen und Tricks auszuführen

Nachteile

  • Braucht viel Bewegung

  • Aufgrund seiner Angriffsinstinkte möglicherweise nicht für Familien mit kleinen Kindern geeignet

  • Benötigt intensives Sozialisations- und Gehorsamstraining

Wo ein Presa Canario adoptiert oder gekauft werden kann

Obwohl der Presa Canario nicht für die Registrierung beim American Kennel Club berechtigt ist, ist es möglich, einen seriösen Züchter zu finden. Der United Perro de Presa Canario Club vermittelt Empfehlungen an Züchter. Der beste Weg, um eine Presa Canario-Rettung zu finden, besteht darin, online nach Rettungsgruppen zu suchen.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie feststellen, ob der Presa Canario der richtige Hund für Sie ist, sollten Sie alle Aspekte der Rasse untersuchen und andere Besitzer, Züchter und Rettungsgruppen von Presa Canario konsultieren, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Cane Corso
  • Dogge
  • Deutsche Dogge

Es gibt viele Hunderassen zur Auswahl. Mit ein wenig Recherche finden Sie das Richtige, um es nach Hause zu bringen.