Pudel: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo man einen Pudel annimmt oder kauft
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen

Pudel gehören zu den beliebtesten Hunderassen und sind hochintelligente, energiegeladene Hunde mit gutem Temperament. Obwohl sie historisch gesehen ein französischer Hund sind, stammen Pudel wahrscheinlich aus Deutschland als Wasser- oder Retrieverhunde. Die Beliebtheit von Pudeln kann zum Teil auf die drei Größen der Rasse zurückzuführen sein: Standard, Miniatur und Spielzeug. Alle Größen gelten als die gleiche Hunderasse und werden nach den gleichen Rassestandards gehalten. Pudel können liebevolle Hunde sein, die wirklich wunderbare Begleiter sind.

Rasseübersicht

Gruppe:Nicht-sportliche Gruppe

Höhe: Standard: über 15 Zoll; Miniatur: 10 bis 15 Zoll; Spielzeug: 10 Zoll und darunter

Gewicht: Standard: 45 bis 70 Pfund; Miniatur: 15 bis 18 Pfund; Spielzeug: 5 bis 9 Pfund

Mantel: Lockige, dichte Einzelschichten

Fellfarbe: Eine von vielen Volltonfarben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Weiß, Schwarz, Grau, Braun und Aprikose. Teilweise gefärbte Pudel werden von einigen Registern akzeptiert.



Lebenserwartung: 10 bis 18 Jahre

Eigenschaften des Pudels

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitHoch
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichHoch
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitHoch
EnergielevelMittel
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenNiedrig
Menge des VerschüttensNiedrig

Geschichte des Pudels

Es wird angenommen, dass Pudel aus Deutschland stammen, obwohl sie seit vielen Jahren als französische Hunde bekannt sind. Ihr Name leitet sich vom deutschen Wort ab Flasche, was soviel bedeutet wie 'im Wasser planschen'.

Standardpudel gelten als die älteste Form dieser Rasse. Ihre Geschichte als Retriever und Wasserhunde führte zu dem bekannten Pudelhaarschnitt, der die Gelenke vor Kaltwassertemperaturen schützen sollte. Pudel holten Enten und anderes Geflügel für Jäger. Miniatur- und Zwergpudel waren auch gute Schwimmer und Jäger. Schließlich wurden kleine Pudel als verwöhnte Gefährten französischer Aristokraten bezeichnet, obwohl sie auch als darstellende Hunde bekannt waren.

Der Pudel wurde 1874 vom Kennel Club of England und 1886 vom American Kennel Club anerkannt. Sie waren in den USA erst nach dem Zweiten Weltkrieg verbreitet, aber sie gehören seit Jahrzehnten zu den zehn beliebtesten Rassen.

Pudelpflege

Pudel haben schöne, einzigartige Haare. Da ihr lockiges, grobes Haar ständig wächst, muss besonders auf die richtige Pflege geachtet werden, einschließlich regelmäßiger Haarschnitte und Bürsten. Ihr Fell besteht aus einer einzigen Schicht, und das Haar bleibt im Fell erhalten, anstatt abgeworfen zu werden. Dies kann zu Matten führen, wenn der Hund nicht regelmäßig gebürstet wird. Sie neigen auch dazu, Flecken unter den Augen zu reißen.

Der Pudel gilt aufgrund seines Fell- und Schuppenbildes als eine von vielen hypoallergenen Hunderassen. Während sie immer noch Allergene in ihrem Schuppen und im Speichel haben, werfen sie sie weniger in die Luft. Sie können für diejenigen geeignet sein, die leicht oder mäßig allergisch gegen Hunde sind. Wenn Sie jedoch empfindlich sind, verbringen Sie Zeit mit einem Pudel, um zu sehen, ob Ihre Allergien ausgelöst werden.

Ihr Pudel muss alle paar Wochen die Nägel schneiden. Es ist auch eine gute Zahnhygiene, die Zähne Ihres Hundes mindestens zwei- bis dreimal pro Woche zu putzen. Achten Sie darauf, die Ohren Ihres Hundes zu überprüfen, da Rassen mit abfallenden Ohren mit größerer Wahrscheinlichkeit Ohrenentzündungen bekommen.

Wie alle Hunde benötigt der Pudel eine angemessene Ausbildung und Sozialisation, um glücklich und ausgeglichen zu sein. Da Pudel extrem schlau sind, können sie leicht darauf trainiert werden, eine Vielzahl von Befehlen und Tricks auszuführen. Sie werden auch schlechte Gewohnheiten lernen, wenn Sie in Ihrem Training nicht konsequent sind. Stellen Sie sicher, dass Ihr Pudel Sie als Alpha-Hund akzeptiert und nicht denkt, dass er diese Rolle in Ihrem Haushalt spielt.

Der Pudel hat ein mittleres bis hohes Energieniveau und erfordert tägliche Bewegung. Stellen Sie eine Routine auf, die Spaziergänge und unterhaltsame Aktivitäten wie Spiele umfasst, um Ihren Pudel geistig und körperlich zu stimulieren. Ein gelangweilter Pudel kann destruktive Gewohnheiten zeigen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Pudel an der Leine führen und Ihren Hund kennenlernen, damit er im Hundepark willkommen ist.

Bei richtiger Aufzucht eignen sich Pudel gut für Familien mit Kindern. Standardpudel sind eine gute Wahl für eine Familie mit Kindern, während Spielzeug- und Miniaturpudel von einem kleinen Kind verletzt werden können, das einen Hund nicht sanft behandelt. Diese kleinen Hunde können defensiv sein, wenn sie grob behandelt werden. Ältere Kinder, die einen Hund respektieren, können einen Pudel als lustigen Spielbegleiter finden. Pudel können in Familien mit mehreren Haustieren gut sein, besonders wenn sie mit den anderen Haustieren aufgezogen werden.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Die routinemäßige tierärztliche Versorgung hilft, Ihren Pudel viele Jahre lang gesund zu halten. Pudel, insbesondere Miniaturen und Spielzeug, haben manchmal eine längere Lebensdauer als der durchschnittliche Hund.

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Rassestandards beizubehalten, die von Kennel Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Nach diesen Standards gezüchtete Hunde erben mit geringerer Wahrscheinlichkeit gesundheitliche Probleme. In der Rasse können jedoch einige erbliche Gesundheitsprobleme auftreten. Einige zu beachtende Bedingungen sind:

  • Addison-Krankheit (Hypoadrenocorticism): Eine hormonelle Störung, die durch eine unzureichende Produktion der Hormone Cortisol und Aldosteron verursacht wird
  • Morbus Cushing (Hyperadrenocorticism): Die Überproduktion des Hormons Cortisol
  • Patellaluxation: Die Luxation der Kniescheibe des Hundes

Diät und Ernährung

Die Menge, die Sie Ihrem Pudel füttern, hängt von seiner Größe, Alter, Aktivitätsstufe und anderen Faktoren ab. Am besten geben Sie Ihrem Hund zwei Mahlzeiten am Tag. Standardpudel können bis zu 1,5 Tassen Hundefutter pro Mahlzeit, Miniaturen bis zu 1/2 Tasse und Spielzeugpudel bis zu 1/4 Tasse benötigen.

Sie müssen es ablehnen, Ihrem Hund menschliches Futter zu geben, egal wie viel er bittet oder versucht, Ihnen Tricks beizubringen, um eine Belohnung zu erhalten. Das kann zu kniffligen Essgewohnheiten führen und zur Gewichtszunahme beitragen. Achten Sie darauf, das Gewicht Ihres Haustieres zu überwachen, da Fettleibigkeit zu weiteren Gesundheitsproblemen führen und die Lebensdauer Ihres Hundes verkürzen kann. Besprechen Sie die Ernährungsbedürfnisse Ihres Hundes mit Ihrem Tierarzt.

Die besten Hunde für Apartments oder Eigentumswohnungen

Vorteile

  • Geht gut mit Kindern

  • Hat eine längere Lebensdauer als viele andere Hunderassen

  • Schüttet nicht wesentlich und kann als hypoallergen angesehen werden

Nachteile

  • Erfordern eine erhebliche Menge an Pflege

  • Brauchen Sie viel Bewegung und Unterhaltung

  • Benötigt Training, um schlechte Gewohnheiten zu vermeiden

Wo man einen Pudel annimmt oder kauft

Überprüfen Sie in Ihrem örtlichen Tierheim oder Ihrer Rettungsgruppe, ob ein Pudel zur Adoption verfügbar ist. Die Pudel Club of America Rettungsstiftung, Inc., ist eine nationale Organisation, die sich der Rettung von Pudeln vor Vernachlässigung, Verlassenheit und Missbrauch widmet. Darüber hinaus bietet der Pudelclub von Amerika eine Liste lokaler Vereine und Züchter im ganzen Land, unterstützt oder garantiert jedoch keine Organisation oder Person.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Pudel zu Ihnen passt, sollten Sie, wie bei jeder Rasse, gründliche Nachforschungen anstellen, bevor Sie eine Rasse adoptieren. Sprechen Sie mit anderen Pudelbesitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich diese an, um sie zu vergleichen:

  • maltesisch
  • Whippet
  • Zwergschnauzer

Mit ein wenig Recherche finden Sie die richtige Hunderasse, die Sie mit nach Hause nehmen können.