Schwangerschaft, Ihr neues Baby und Ihre Katze

Die Schwangerschaft ist mit einigen Herausforderungen verbunden, wenn Sie eine Katze haben, aber keine davon ist auch nur annähernd unüberwindbar. Sie müssen Ihre Katze nicht loswerden. Sie brauchen nur ein wenig Planung und Know-how. Katzen und Babys leben seit Tausenden von Jahren friedlich zusammen.

Erstens saugen Katzen einem Baby nicht die Luft aus; Das ist eine Geschichte von alten Frauen. Ja, es ist theoretisch möglich, dass eine Katze versehentlich ein Baby erstickt, obwohl es keine verlässlichen Berichte darüber gibt, und es ist einfach genug, den Zugang Ihrer Katze zum Kinderbett zu blockieren.

Bedenken hinsichtlich Katzenstreu und Toxoplasmose

Da Toxoplasmose bei Kindern Geburtsschäden verursachen kann, gehen schwangere Frauen manchmal davon aus, dass sie ihre Katze loswerden müssen. Dies ist völlig unnötig, da ein paar einfache Maßnahmen den Schutz gegen die Ansteckung mit der Krankheit gewährleisten.

Toxoplasmose ist eine Krankheit, die durch einen Parasiten verursacht wird, der Ihre Katze infizieren kann, wenn sie Beute frisst, die den Parasiten bereits beherbergt, mit kontaminiertem Boden in Berührung kommt oder rohes oder nicht gegartes Fleisch frisst. Beachten Sie, dass Katzen, die an Toxoplasmose erkranken, nicht immer Symptome zeigen.

Viele Frauen erwerben von Natur aus eine Immunität gegen Toxoplasmose und geben diese nicht an ihr ungeborenes Kind weiter. Tatsächlich besteht die Möglichkeit, dass Sie bereits einer Toxoplasmose ausgesetzt waren. Ihr Arzt kann testen, ob Sie zu dieser Gruppe gehören. Wenn ja, haben Sie keine Angst, es während der Schwangerschaft zu bekommen.

Hier sind die von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) empfohlenen Präventionsmaßnahmen:



  • Halten Sie Ihre Katze drinnen: Toxoplasmose ist bei reinen Hauskatzen selten. Es wird nur für einige Wochen nach der Infektion in den Kot einer Katze abgegeben. Halten Sie Ihre Katze während der Schwangerschaft im Haus und füttern Sie Ihre Katze während dieser Zeit nicht mit rohem oder unzureichend gekochtem Fleisch.
  • Behandeln Sie die Katzentoilette nicht, während Sie schwanger sind: Lassen Sie einen Freund oder ein erwachsenes Familienmitglied die Katzentoilettenwartung übernehmen, während Sie schwanger sind.
  • Reinigen Sie die Katzentoilette nach jedem Gebrauch: Der Parasit wird erst nach ein bis fünf Tagen infektiös, nachdem er in den Kot der Katze geschüttet wurde. Wenn Sie also die Katzentoilette kurz nach der Verwendung durch die Katze schöpfen, besteht ein geringeres Risiko.
  • Tragen Sie Handschuhe und waschen Sie Ihre Hände: Tragen Sie beim Schöpfen oder Reinigen der Katzentoilette Einweghandschuhe und waschen Sie sich unmittelbar danach die Hände.
  • Vermeidung von Infektionen durch rohes Fleisch: Der Verzehr von rohem oder ungekochtem Fleisch ist die häufigste Form der Toxoplasmose beim Menschen. Wenn Sie Fleisch essen, waschen Sie alle Oberflächen und Utensilien ab, die rohes Fleisch berührt haben, und bereiten Sie kein Fleisch und keine rohen Lebensmittel wie Salate auf demselben Schneidebrett zu. Waschen Sie Ihre Hände gründlich, nachdem Sie mit rohem Fleisch umgegangen sind.
  • Vermeiden Sie Bodeninfektionen: Wenn Sie im Garten arbeiten, tragen Sie Handschuhe, wenn Sie im Boden arbeiten. Der Toxoplasmose-Parasit lebt im Dreck, also waschen Sie sich auch nach dem Gärtnern die Hände gut.

Bereiten Sie Ihre Katze darauf vor, Ihr neues Baby aufzunehmen

Aus der Sicht Ihrer Katze ist ein Baby, das ohne Vorwarnung auftaucht, ein lauter, bedrohlicher und aufmerksamkeitsstarker Eindringling. Das muss nicht so sein. Babys und Katzen können Freunde sein. Der Schlüssel, um eine Katze dazu zu bringen, einen größeren Ruck in ihrer Routine zu akzeptieren, besteht darin, den Schlag zu mildern und die Veränderung schrittweise einzuführen. Im Falle eines Neugeborenen möchten Sie, dass Ihre Katze sich so gut wie möglich an Babyartikel gewöhnt, damit Kätzchen, wenn sie nach Hause kommt, von dieser interessanten menschlichen Lebensform nicht völlig geschockt sind.

  • Gewöhnen Sie Ihre Katze an Babygeräusche und -gerüche. Tragen Sie lange vor dem großen Tag die Babylotionen und -puder, die Sie verwenden werden. Lassen Sie sich von Ihrer Katze schnuppern und helfen Sie ihr, positive Assoziationen mit den neuen Düften zu entwickeln, indem Sie sie loben und verwöhnen.
  • Holen Sie sich eine Aufnahme von einem weinenden Baby. Spielen Sie es für Ihre Katze, indem Sie mit geringer Lautstärke und kurzer Länge beginnen und bis zur vollen Lautstärke und Dauer arbeiten. Verwenden Sie wieder positive Aufmerksamkeit und behandeln Sie Belohnungen.
  • Laden Sie nach Möglichkeit einen Freund oder ein Familienmitglied ein, um sein Baby für einen kurzen Besuch mitzubringen, gefolgt von einigen längeren Besuchen. Lassen Sie Ihre Katze während der Besuche herumlaufen. Am besten sitzt das Baby auf einem Schoß. Eine Babyschale oder ein Laufstall könnten ebenfalls gut funktionieren. Spiele gleichzeitig mit deiner Katze.
  • Wenn Sie ein Kinderzimmer bauen oder vorbereiten, geben Sie Kitty die Möglichkeit, sich Schritt für Schritt an das neue Setup zu gewöhnen. Lassen Sie sie ihre Neugier gründlich aus dem Weg räumen. Denken Sie daran, Ihre täglichen interaktiven Spielsitzungen fortzusetzen. Geben Sie Ihrer Katze das Gefühl, ein Teil davon zu sein, nicht ein Außenseiter.
  • Stellen Sie das Kinderbett lange vor der Heimkehr des Babys auf. Machen Sie die Krippe (zu einer Katze) einladungsfrei. Füllen Sie mehrere Getränkedosen mit Pfennigen und kleben Sie die Öffnungen jeder Dose fest. Füllen Sie die Krippe mit diesen Getränkedosen. Wenn dies Ihre Katze nicht abschreckt, können Sie ein Netz kaufen, das über das Kinderbett passt.
  • Sie können auch den Zugang zum Kinderzimmer blockieren, indem Sie eine sehr effektive Innentür für den Bildschirm installieren.
  • Setzen Sie Ihre Katze viel Spielzeug, Mobiltelefonen und anderen Babyutensilien aus. Das Ziel ist es, all diese Dinge für Wochen, bevor das Baby nach Hause kommt, ihre Neuheit verlieren zu lassen.

Vermeiden Sie zu viele Änderungen

Behalten Sie die Routine Ihrer Katze so weit wie möglich bei. Eine vorhersehbare Routine reduziert den Stress einer Katze und beugt einer Vielzahl von Problemen vor. Bitten Sie andere, sicherzustellen, dass Ihre Katze auf die übliche Weise gefüttert, gebürstet und unterhalten wird.

Gehen Sie nicht über Bord und schenken Sie Ihrer Katze zusätzliche Aufmerksamkeit, bevor das Baby ankommt, denn es wird unmöglich sein, dies aufrechtzuerhalten, sobald Sie das Baby zu Hause haben. Wenden Sie sich jedoch an Familienmitglieder, damit sich Ihre Katze wie ein geschätztes Familienmitglied fühlt. Lassen Sie alle Erwachsenen und Kinder in Ihrem Haushalt wissen, wie sie dazu beitragen können, dass sowohl Ihre Katze als auch Ihr Baby sicher, glücklich und friedlich sind.