Mops: Hunderasse-Profil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo man einen Mops adoptiert oder kauft
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen

Der Mops ist ein fröhlicher Hund mit rundem und faltigem Kopf, kurzer Nase, kräftigem, kräftigem Körperchen und lockigem Schwanz. Dieser entzückende kleine Hund ist charmant, gutmütig, energisch und verspielt. Der Mops ist ein kleiner Hund mit einer großen Persönlichkeit, daher ist er ideal für diejenigen, die einen kompakten, aber aktiven Begleithund suchen. Das ausgeglichene Auftreten dieser Rasse macht sie zu einer guten Wahl für Familien mit Kindern.

Rasseübersicht

Gruppe:Spielzeug

Höhe: 10 bis 13 Zoll

Gewicht: 14 bis 18 Pfund

Fell und Farbe: Glatter, kurzer Doppelmantel in Reh oder Schwarz

Lebenserwartung: 13 bis 15 Jahre



Eigenschaften des Mops

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitHoch
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichHoch
ÜbungsbedarfMittel
VerspieltheitMittel
EnergielevelMittel
TrainingsfähigkeitNiedrig
IntelligenzNiedrig
Tendenz zu bellenNiedrig
Menge des VerschüttensHoch
1:36

Klicken Sie auf Wiedergabe, um mehr über den Jovial Pug zu erfahren

Geschichte des Mops

Der Mops ist eine der ältesten Hunderassen der Welt mit einer Geschichte von mindestens 400 v. Es gibt viele Debatten über die wahre Herkunft des Mops, aber es wird allgemein angenommen, dass die Rasse ursprünglich aus China stammte. Der Mops kann mit den Pekinesen verwandt sein, obwohl einige glauben, dass die Rasse von der Bulldogge oder dem Mastiff abstammt. Möpse waren einst Begleiter buddhistischer Mönche in Tibet, was möglicherweise erklärt, warum sie so liebevolle, optimistische Wesen sind.

Im 16. und 17. Jahrhundert wurden Möpse unter den europäischen Königen beliebt. Sie wurden von König William II und Königin Mary II aus den Niederlanden gebracht, als sie den Thron von England bestiegen. Sie erscheinen in Gemälden von Goya von spanischen Adligen. Napoleons Frau Josephine hatte einen Mops, der Napoleon im Gefängnis geheime Botschaften überbrachte. Königin Victoria hatte Möpse, ebenso wie ihre Nachkommen, König George V und König Edward VIII. Eine neue Welle von Möpsen und Pekinesen wurde nach England zurückgebracht, nachdem die Briten 1860 den chinesischen Kaiserpalast überrannt hatten. Sie trugen kürzere Beine und den modernen Stil der Mopsnase zur Rasse bei.

Der Mops wurde erstmals 1885 beim American Kennel Club (AKC) registriert und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Mops Pflege

Der Mops hat ein kurzes, weiches Haarkleid, das zum Schuppen neigt. Grundlegende Routinepflege mit regelmäßigem Bürsten ist im Allgemeinen für die Rasse ausreichend. Es sollte besonders darauf geachtet werden, die Gesichtsfalten des Mops sauber zu halten, um Infektionen zu vermeiden. Wischen Sie die Rückstände mit einem feuchten Schwamm oder Babytuch ab und trocknen Sie den Bereich anschließend gründlich ab. Häufiges Baden kann empfohlen werden, wenn Ihr Mops Allergien oder andere Hautprobleme hat.

Möpse sind glückliche Hunde, die oft gut auf das Training ansprechen (vor allem, weil sie dazu neigen, fressmotiviert zu sein). Bringen Sie Ihrem Mops zumindest grundlegende Befehle bei und gewöhnen Sie sich daran, damit umzugehen. Möpse haben oft eine eigensinnige Seite. Aus diesem Grund kann es schwierig sein, mit ungeübten Möpsen umzugehen, z. B. beim Umgang mit Nagelschnitten oder wenn Sie abgelenkt werden. Schneiden Sie die Nägel regelmäßig, um sie kurz und bequem für Ihren Mops zu halten.

Achten Sie auf Mundhygiene und putzen Sie die Zähne Ihres Hundes mindestens ein paar Mal pro Woche, um das Zahnfleisch und den Mund gesund zu halten. Beachten Sie, dass sie häufig Zahnprobleme mit überfüllten Zähnen haben und häufigere Zahnreinigungen beim Tierarzt benötigen.

Möpse müssen etwas Energie verbrennen und brauchen ein moderates Maß an Bewegung. Ein schöner Spaziergang und ein aktives Spiel werden Ihrem Mops gut tun. Achten Sie darauf, Ihren Mops nicht zu überanstrengen, besonders bei wärmerem Wetter. Die kurze Schnauze des Mops erschwert es dieser Rasse, sich durch Keuchen abzukühlen. Möpse sind anfällig für Hitzeerschöpfung und Hitzschlag, auch bei kühleren Temperaturen. Lassen Sie Ihren Mops (oder einen Hund) auch bei kaltem Wetter nicht unbeaufsichtigt in einem Fahrzeug. Wenn Sie mit dem Flugzeug reisen, ist es am besten, wenn ein Mops mit Ihnen in einem Gepäckträger im Fahrgastraum reist.

Es ist nicht bekannt, dass sie bellen, aber Sie werden viele lustige Mopsgeräusche hören, einschließlich Schnarchen und Episoden von Rückwärtsniesen.

Ihre lange Geschichte als Begleithunde hat dazu beigetragen, dass der Mops für alle freundlich ist, aber die Sozialisation ist immer noch ein wichtiger Bestandteil der Hundezucht. Wenn Sie Ihren Hund in verschiedenen Situationen anderen Menschen, Hunden und Kleintieren aussetzen, fühlt sich der Hund sicherer und nicht schüchtern, ängstlich oder aggressiv.

Möpse sind eine gute Wahl für eine Familie mit Kindern, da sie Kinder lieben und Kinder sie lieben. Sie sind klein genug, um mit Kindern zu spielen, aber nicht so empfindlich, dass Verletzungsgefahr besteht. Es ist immer gut sicherzustellen, dass Kinder einen Hund mit Respekt behandeln und nicht grob mit dem Hund umgehen. Möpse sind normalerweise auch gut mit anderen Hunden, Katzen und anderen kleinen Tieren.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Rassestandards beizubehalten, die von Kennel Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Nach diesen Standards gezüchtete Hunde erben mit geringerer Wahrscheinlichkeit Gesundheitszustände, obwohl einige erbliche Gesundheitsprobleme in der Rasse auftreten können. Diese schließen ein:

  • Brachycephalic Syndrom
  • Allergien und andere Hautprobleme
  • Entropion
  • Hornhautgeschwüre
  • Granulomatöse Meningoenzephalitis (GME), auch Mopsenzephalitis (PDE) genannt

Diät und Ernährung

Möpse sollten täglich zwei Mahlzeiten mit bis zu einer halben Tasse trockenem Hundefutter zu jeder Mahlzeit gefüttert werden. Die benötigte Menge hängt von der Größe, dem Aktivitätsniveau, dem Alter und anderen Faktoren des Hundes ab. Dies wird sich im Laufe der Lebensdauer Ihres Hundes ändern. Sie müssen sich dagegen wehren, Ihren Mops übermäßig zu verwöhnen und menschliche Nahrung zu sich zu nehmen. Möpse lieben es zu essen und es ist leicht für sie, übergewichtig oder fettleibig zu werden. Dies kann ihre Lebenserwartung verringern und zur Entwicklung vieler Gesundheitszustände beitragen. Überwachen Sie unbedingt das Gewicht Ihres Haustieres und besprechen Sie es mit Ihrem Tierarzt, um Empfehlungen zu erhalten, wie Ihr Hund gesund bleibt.

Die 16 besten Hunde-Instagramme, denen Sie jetzt folgen sollten

Vorteile

  • Seltene Marktschreier

  • Klein, aber robust

  • Familienfreundliche Haustiere, die besonders gut mit Kindern umgehen können

Nachteile

  • Anfällig für übermäßiges Essen

  • Benötigt zusätzliche Reinigung in Gesichtsfalten

  • Schnaubt und macht andere Nasengeräusche

Wo man einen Mops adoptiert oder kauft

Mit zunehmender Beliebtheit von Mops steigt auch die Zahl der Mopszüchter. Es ist unerlässlich, mit einem seriösen Mopszüchter zusammenzuarbeiten, der eine genaue Krankengeschichte und gesunde Hunde vorweisen kann. Vermeiden Sie am besten den Kauf eines Mops in einer Zoohandlung. Es gibt lokale Mops-Rettungsgruppen im ganzen Land.

  • Der Pug Dog Club of America ist ein guter Ort, um seriöse Züchter zu finden.
  • Pug Partners hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftige Mops wieder aufzunehmen und zu retten. Sie verbinden sich mit Mops-Rettungsgruppen in den Vereinigten Staaten.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Mops zu Ihnen passt, stellen Sie sicher, dass Sie viel recherchieren, bevor Sie einen kaufen. Sprechen Sie mit anderen Mopsbesitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich diese an, um die Vor- und Nachteile zu vergleichen:

  • Profil der französischen Bulldogge
  • Lhasa Apso Rasseprofil
  • Shih Tzu Rasseprofil

Entdecken Sie mehr Hunderassenprofile, um den richtigen Hund für zu Hause zu finden.