Pumi: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Der Pumi-Hund ist leicht an seinem korkenziehergekräuselten Fell zu erkennen und ist ein kompakter und dennoch agiler Hütehund ungarischen Ursprungs. Der Pumi wurde als kompakter und furchtloser Schäferhund gezüchtet und war früher dafür verantwortlich, Schwärme auf engen Straßen zu bewegen, die die Weiden in Westungarn miteinander verbinden, da er das Sammeln, Fahren und Halten von Beständen im Griff hatte.

Heute ist die Rasse für ihre außergewöhnliche Intelligenz und ausdrucksstarke Persönlichkeit bekannt. Das charmante und liebevolle Temperament des Pumi zusammen mit seinen ausdrucksstarken Ohren und seinem Gesichtsausdruck macht diesen Hund sowohl zu einem süßen und kuscheligen Familiengefährten als auch zu einem flinken, fleißigen Hund mit grenzenloser Energie für Arbeit und Spiel.

Rasseübersicht

Gruppe: Hüten

Höhe: 15 bis 18,5 Zoll

Gewicht: 22 bis 29 Pfund

Fell und Farbe: Gewelltes, lockiges Fell in Schwarz, Weiß, Grau oder Hellbraun



Lebenserwartung: 12 bis 13 Jahre

Eigenschaften des Pumi-Hundes

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitMittel
KinderfreundlichMittel
HaustierfreundlichMittel
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitHoch
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenHoch
Menge des VerschüttensNiedrig

Geschichte des Pumi-Hundes

Der Pumi wurde wegen seiner terrierartigen Eigenschaften, wie seiner schnellen Bewegung, seines aufmerksamen Temperaments und seines mageren, muskulösen Körpertyps, oft als 'ungarischer Hirtenterrier' bezeichnet. Es wurde auch der Spitzname 'der Clown' für seine verspielte Persönlichkeit und fast skurrilen Gesichtsausdruck gegeben.

Es wird angenommen, dass ursprünglich insgesamt drei Schäferhunde aus Ungarn stammten - Mudi, Puli und Pumi. Es wird angenommen, dass der Puli der älteste der drei ist, der bereits vor 800 Jahren gegründet wurde. Vor 300 bis 400 Jahren wurde der Puli mit französischen und deutschen Hütehunden und Terriern gemischt, um den Pumi zu erschaffen. Es wird angenommen, dass die Zucht ein Ergebnis des Viehhandels zwischen Ungarn und Frankreich und Deutschland ist. Es heißt, die Mudi hätten sich auf natürliche Weise aus Kreuzen der Puli-, Pumi- und deutschen Spitz-Rassen entwickelt, während der überlieferte ungarische Hütehund, der letztendlich zum Puli wurde, mit den Magyaren und ihrem Vieh aus dem Ural-Altai-Gebiet zwischen China und Japan eingewandert zu sein scheint das Kaspische Meer bis zum Karpatenbecken.

Die Pumi lassen sich auch auf die aus China und Tibet stammenden Hüte- und Wachhunde zurückführen, wie die Tsang Apso, die von Europäern fälschlicherweise als Tibetische Terrier bezeichnet wurden und in dieser Region weit verbreitet waren. Anfangs galt der Pumi als regionale Variante des Puli, Anfang der 20er Jahre jedochth Jahrhundert wurden die beiden Hunde als ihre eigenen getrennten Rassen standardisiert.

Der internationale Rassestandard für den Pumi wurde 1935 genehmigt; Es wurde eine offiziell anerkannte Rasse in den Vereinigten Staaten im Jahr 2011 und im Vereinigten Königreich im Jahr 2015. Die ersten Pumis wurden in den frühen 1970er Jahren nach Finnland importiert, und heute ist die Rasse die beliebteste aller Hütehunde in Finnland.

Gegenwärtig sind in Ungarn mehr als 2.000 Pumis registriert, wobei die bemerkenswertesten Populationen in Finnland und Schweden leben. Der Pumi ist in kleineren Stückzahlen in den USA, Großbritannien und Deutschland zu finden.

Pumi Hundepflege

Der Pumi ist eine energische und ausdrucksstarke Rasse, die Fremden gegenüber misstrauisch ist, aber diese Rasse ist nicht allzu aggressiv. Sie sind treu und beschützen ihre Familien. Solange sie früh ausgebildet und sozialisiert sind, wird es Pumis recht sein, ihr Zuhause mit Kindern und anderen Tieren zu teilen.

Das Fell des Pumi besteht zu 50 Prozent aus weichem Haar und zu 50 Prozent aus gröberem, schärferem Haar. Es muss alle drei bis sechs Wochen gekämmt und gelegentlich abgeschnitten werden. Das Fell muss nach dem Kämmen feucht sein, damit sich die Locken wieder bilden können (lassen Sie den Fön einfach aus). Der Pumi vergießt nicht, aber während des Pflegeprozesses fallen Haare aus.

Die Intelligenz und Wachsamkeit des Pumi macht es einfach, diese Hunde zu trainieren, und sie scheinen eine endlose Bereitschaft zu haben, mit ihren Menschen zu arbeiten. Aufgrund ihres Hüteinstinkts und ihres spielerischen Charakters benötigen sie tägliche Bewegung und geistige Anregung. Der Pumi sollte auch im Erwachsenenalter sein energiegeladenes, verspieltes Temperament behalten und mit Aktivitäten wie Hüten, Beweglichkeits- und Gehorsamstraining, Joggen oder einfach nur Fetch im Hinterhof gedeihen. Ihre Lieblingsspielzeuge sind Tennisbälle und fliegende Scheiben (oder alles, was sie jagen und holen können), und weil diese Hunde so wendig sind, ist der Pumi dafür bekannt, über und unter Gegenständen und Möbeln zu klettern.

Einige Verhaltensprobleme, die ohne angemessenes Training und Training auftreten können, sind Graben, Bellen und sogar die Tendenz, Menschen zu hüten. Diese Hunde sind gute Wachhunde. Als wachsame, stimmgewaltige Rasse ist es wahrscheinlich, dass der Pumi eine unbekannte Person oder ein unbekanntes Tier anstößt.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Pumis sind im Allgemeinen gesunde Hunde, die manchmal über ihre durchschnittliche Lebenserwartung hinaus leben. Einige der medizinischen Probleme, die mit dieser Rasse verbunden sind, sind Hüftdysplasie und ein Knieproblem, das als Patellaluxation bezeichnet wird, zusätzlich zu der selteneren degenerativen Myelopathie und einer Augenkrankheit, die als primäre Krankheit bezeichnet wird Linsenluxation.

Diät und Ernährung

Der Pumi sollte eine gute Leistung mit einem hochwertigen kommerziellen oder selbst zubereiteten (unter tierärztlicher Aufsicht) Hundefutter erbringen. Einige dieser Hunde können übergewichtig werden, wenn sie nicht die richtige Ernährung und viel Bewegung (oder zu viele Leckereien) erhalten. Achten Sie daher darauf, den Kalorienverbrauch Ihres Pumi zu überwachen. Für diesen aktiven, energiereichen Hund sollte immer frisches, sauberes Wasser zur Verfügung stehen.

Wo kann man einen Pumi-Hund adoptieren oder kaufen?

Suchen Sie in Ihren örtlichen Tierheimen und Rettungsgruppen nach Pumi-Hunden, die ein Zuhause für immer brauchen. Die nationale Rettungsgruppe für Pumi-Hunde, der ungarische Pumi Club of America, kann Ihnen auch Online-Ressourcen zur Verfügung stellen, mit denen Sie Ihren neuen besten Freund finden können.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen, wenn Sie eine Hunderasse auswählen. Sprechen Sie mit anderen Pumi-Besitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr über diese bestimmte Rasse und ihre Pflege zu erfahren. Es gibt eine Vielzahl von Hunderassen, und mit ein wenig Recherche können Sie sicher sein, dass Sie den richtigen Hund für zu Hause finden.

Wenn Sie mehr über ähnliche Hunde erfahren möchten, ziehen Sie diese anderen Zuchtrassen in Betracht:

Border Collie

Polnischer Tiefland-Schäferhund

Bouvier des Flandres