Welpenentwicklung Von 8 bis 12 Wochen

Die meisten Welpen werden im Alter von 8-12 Wochen zu Hause untergebracht, wobei ihre Mütter und Wurfgeschwister zurückbleiben. Wenn Sie vorhaben, einen jungen Welpen zu bekommen, wird dieser wahrscheinlich 8-12 Wochen alt sein.

Welpen im Alter zwischen 8 und 12 Wochen kommen aus ihren Kinderschuhen und lernen etwas über ihre Umgebung. Sie erfordern viel Aufmerksamkeit und Sorgfalt.

Körperliche Entwicklung

Ein Welpe von acht bis zwölf Wochen ist immer noch recht klein, auch wenn es sich bei dem Welpen um eine große Hunderasse handelt. Diese kleinen Welpen sind körperlich verwundbar und etwas ungeschickt. Sie brauchen viel Aufsicht und sollten allein bequem in einer Kiste aufbewahrt werden.

Erwarten Sie, dass Ihr junger Welpe in dieser Phase viel schläft. Die meisten Welpen schlafen etwa 18 bis 20 Stunden am Tag, um ihr schnell wachsendes Gehirn und ihren schnell wachsenden Körper zu unterstützen. Welpen im Alter von acht bis zwölf Wochen scheinen aus dem Nichts von null auf 60 zu gehen und werden dann innerhalb von Minuten nach dem Hyperantrieb plötzlich ohnmächtig, um zu schlafen.

Vor dem Alter von 12 Wochen haben die meisten Welpen Probleme, ihr Wasserlassen und ihren Stuhlgang vollständig zu kontrollieren. Sie sind immer noch anfällig für häufige Unfälle und schaffen es normalerweise nicht durch die Nacht, ohne zu urinieren. Das Haustraining sollte beginnen, sobald Sie Ihren neuen Welpen nach Hause bringen, aber Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass die ersten Wochen langsam verlaufen. Halten Sie sich an einen regelmäßigen Zeitplan und bringen Sie Ihren Welpen jedes Mal nach draußen, wenn er isst, trinkt oder von einem Nickerchen aufwacht. Das Haustraining wird in der Regel nach 12 Wochen etwas einfacher.

Ihr Welpe bekommt erst im Alter von 12 Wochen erwachsene Zähne. Einige der Milch- oder Milchzähne können jedoch zwischen dem 8. und 12. Lebenswoche ausfallen. Die Symptome des Zahnen beginnen normalerweise erst im Alter von 12 Wochen.



Verhaltensänderungen

Welpen im Alter von 8-12 Wochen befinden sich in einer sehr wichtigen Sozialisationsphase. Dies wird oft als 'Angststadium' bezeichnet, da Welpen scheinbar vor allem Angst haben. Diese Phase ist auch eine Zeit des schnellen Lernens.

Da Ihr neuer Welpe nicht vollständig geimpft wird, müssen Sie sicherstellen, dass er nicht in der Öffentlichkeit auf dem Boden läuft oder unbekannten Tieren ausgesetzt ist. Finden Sie sichere Möglichkeiten, um neue Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Umgebungen einzuführen. Setzen Sie Ihren Welpen vorsichtig neuen Situationen aus und tun Sie so, als ob alles sehr normal und routinemäßig wäre. Üben Sie den Umgang mit Ihrem Welpen, damit er sich daran gewöhnt, auf ungewohnte Weise gehalten und berührt zu werden. Stellen Sie Ihrem Welpen Dinge wie Tierarztbesuche, Nagelschnitte und Bäder vor, damit alles im positiven Sinne bleibt.

Erwarten Sie, dass Ihr junger Welpe in einigen Situationen mit Angst reagiert. Vermeiden Sie es jedoch, einen ängstlichen Welpen zu verhätscheln oder zu trösten. Belohnen Sie stattdessen Ihren Welpen dafür, dass er sich in neuen Situationen entspannt und neue Dinge erforscht. Schieben Sie Ihren Welpen nicht dazu, eine Situation zu akzeptieren, die ihn erschreckt. Es wird sich irgendwann herausstellen, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie ruhig und optimistisch bleiben.

Gesundheit und Pflege

Im Alter von ungefähr acht Wochen muss Ihr Welpe den Tierarzt aufsuchen, um die ersten Impfungen, Entwurmungen und eine Untersuchung durchzuführen. Der Züchter oder die Adoptionsgruppe hat möglicherweise seine ersten Impfungen, Entwurmungen und den ersten Tierarztbesuch durchgeführt. Sie sollten Ihren neuen Welpen jedoch innerhalb weniger Tage zu Ihrem eigenen Tierarzt bringen, um sicherzustellen, dass er gesund ist. Stellen Sie sicher, dass Sie Aufzeichnungen des Züchters oder der Adoptionsgruppe mitbringen, damit Ihr Tierarzt den Zeitplan einhalten kann.

Die Welpenimpfserie wird im Alter von 16 bis 18 Wochen abgeschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, die Exposition gegenüber Krankheiten zu verhindern. Erlauben Sie Ihrem Welpen nicht, in öffentlichen Bereichen zu gehen oder mit unbekannten Tieren zu interagieren. Ihr Welpe kann mit gesunden Welpen und erwachsenen Hunden spielen, die geimpft und entwurmt wurden. Stellen Sie sicher, dass Sie den Besitzer des anderen Hundes kennen und darauf vertrauen können, dass der Hund gesund ist.

Nahrungsmittel und Ernährung

Welpen werden ab einem Alter von drei bis sechs Wochen von der Muttermilch entwöhnt und sind in der Regel zwischen sechs und acht Wochen vollständig entwöhnt. Zu dem Zeitpunkt, an dem Sie Ihr neues Welpenhaus bekommen, wird es mindestens ein paar Wochen Welpenfutter gegessen haben. Der Züchter oder Anwender informiert Sie über die Art des Futters. Es ist am besten, mit der gleichen Diät zu beginnen, wann immer dies möglich ist. Lassen Sie Ihren neuen Welpen einige Tage oder Wochen lang an seine Umgebung gewöhnen, bevor Sie ein neues Futter für ihn auswählen. Wenn Sie sich für eine Ernährungsumstellung entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie schrittweise auf die neue Nahrung umsteigen, um Magen-Darm-Beschwerden zu vermeiden.

Ihr Welpe braucht die richtige Ernährung, um zu wachsen und zu gedeihen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein hochwertiges Welpenfutter füttern, das für Wachstum gekennzeichnet ist. Die meisten Welpen zwischen acht und zwölf Wochen sind am besten, wenn sie etwa dreimal am Tag gefüttert werden und etwas gleichmäßig verteilt sind. Dies beugt Blutzuckertropfen vor, insbesondere bei sehr kleinen Rassen.

Füttern Sie mindestens die Menge, die auf der Verpackung für das Gewicht Ihres Hundes empfohlen wird, und passen Sie sie nach Bedarf an, um das Wachstum zu fördern. Überprüfen Sie das Gewicht Ihres Hundes alle paar Tage, um festzustellen, ob die Futtermenge angepasst werden muss. Bitten Sie Ihren Tierarzt, Empfehlungen zu Futtertyp, Futtermenge und Fütterungshäufigkeit abzugeben.

Wenn Sie hausgemachtes Welpenfutter füttern möchten, müssen Sie dies sehr vorsichtig tun. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um Hilfe bei der Auswahl eines vollständigen und ausgewogenen Rezepts mit den richtigen Zutaten und der richtigen Kalorienzufuhr zu erhalten.

Ihr Welpe kann eine Vielzahl von Leckereien zu sich nehmen, sofern diese sicher, ungiftig und gesund sind und nicht mehr als 10 Prozent der täglichen Kalorienaufnahme Ihres Welpen ausmachen.

Warnung

Vermeiden Sie es, Ihrem Hund hartes Kauen, Knochen, Geweih, Hufe und hartes Hundespielzeug zu geben. Welpenzähne sind nicht zum Kauen geeignet und hartes Kauen kann zu Mundschmerzen oder Verletzungen führen. Wählen Sie weichere Kaugummis und speziell für Welpen entwickeltes Spielzeug.

Ausbildung

Auch wenn Ihr Welpe noch ein Baby ist, ist es wichtig, mit dem Training zu beginnen, sobald es mit Ihnen nach Hause kommt. Fangen Sie einfach an, indem Sie Ihrem Welpen seinen Namen beibringen und ihn an einige der Hausregeln gewöhnen (z. B. wo er ist und wohin er nicht darf). Lassen Sie es sich an das Gefühl eines Kragens gewöhnen und führen Sie dann eine Leine dazu. Sie können beginnen, indem Sie die Leine ziehen lassen, damit sie das Gefühl versteht und sich an die Leine gewöhnt. Bald können Sie damit beginnen, an der Leine zu gehen.

Sie müssen auch so bald wie möglich mit der Hausausbildung beginnen. Beginnen Sie, indem Sie Ihren Welpen unmittelbar nach dem Essen, Trinken oder Aufwachen zu einem ausgewiesenen „Töpfchen“ bringen. Es wird wahrscheinlich mehrere Wochen dauern, bis Ihr Welpe eine bessere Kontrolle über seine Körperfunktionen hat.

Das Gehirn Ihres Welpen entwickelt sich immer noch, so dass es zunächst möglicherweise nicht der schnellste Lerner ist. Sie können damit beginnen, einige grundlegende Befehle wie Sitzen, Bleiben und Niederlassen einzuführen. Geh langsam, bleib positiv und sei geduldig. Viel Spaß mit Ihrem neuen vierbeinigen Familienmitglied!