Pflegetipps für Welpen

Ihr neuer Welpe ist zu Hause, ein süßer und kuscheliger Ball aus Flusen, der alle liebt und Sie mit Küssen und Kuscheln zum Lachen bringt - und die Welpenpflege ist möglicherweise nicht auf Ihrem Radar. Sie sind sich bewusst, dass es wichtig ist, Ihrem Welpen beizubringen, gut an der Leine zu sitzen, zu kommen und zu gehen, aber es ist auch wichtig, Ihrem Welpen beizubringen, dass das Pflegen Spaß macht, besonders wenn Sie vorhaben, einen professionellen Hundefriseur zu benutzen.

Die positive Einführung der Pflege ermöglicht es dem Welpen, eine schöne Assoziation mit Pinseln, Kämmen, Haarschneidemaschinen, Nagelschneidemaschinen und der Handhabung, die mit dem Pflegeprozess verbunden ist, aufzubauen. Dies muss vom ersten Tag an beginnen, an dem der Welpe zu Hause ist, da er am besten zwischen 7 und 16 Wochen alt ist. Hoffentlich hat der Züchter Ihren Welpen schon in jungen Jahren behandelt.

Schritt 1. Behandeln Sie Ihren Welpen

Der erste Schritt besteht darin, Ihrem Welpen beizubringen, dass Hände mit schönen Dingen wie Essen, Spielzeug und Streicheln verbunden sind. Befolgen Sie diese Tipps.

  • Halten Sie Ihre Hand direkt vor die Nase. Die meisten Welpen riechen automatisch an Ihrer Hand, und wenn er es tut, sagen Sie JA! (oder klicken Sie auf einen Clicker) und geben Sie eine schöne kleine Portion Essen. Tun Sie dies ein paar Mal ungefähr drei oder vier Mal pro Tag für ungefähr eine Woche.
  • Sobald sie glücklich Ihre Hand berühren, fangen Sie an, den Körper des Welpen zu berühren, zuerst unter dem Kinn, dann um den Kragen, die Schultern und den Rücken. Nehmen Sie sich dazu eine weitere Woche Zeit. Berühren Sie, sagen Sie JA! (oder klicken Sie), während Sie es tun, geben Sie eine Festlichkeit und entfernen Sie die Hand. Mach das ruhig und sanft.
  • Wenn der Welpe anfängt zu beißen oder Angst bekommt, sind Sie zu schnell gegangen und müssen zu früheren Schritten zurückkehren. Wenn der Welpe mit diesen Schritten vertraut ist, gehen Sie zu den Berührungsbereichen über (aber halten Sie diese nicht fest). Hunde fühlen sich nach dem Berühren nicht so wohl. Dies können das Gesicht, die Oberseite ihres Kopfes, die Füße, die Unterseite und der Schwanz sein. Diese frühen Schritte müssen langsam durchgeführt werden, da sie für den Rest des Prozesses wichtige Schritte darstellen.
  • Manchmal liegt der Welpe neben dir und schläft oder kuschelt. Verwenden Sie diese Zeit, um Ihre Hände sanft über den Hund zu reiben. Zuerst schöne, sanfte, weiche Kreise über den Körper ziehen.
  • Wenn der Hund dies akzeptiert, fahren Sie vorsichtig mit der offenen Hand locker über das Bein. Gehen Sie geradeaus und langsam und sanft vom Bein. Wenn der Hund etwas anderes tut, als dabei vollkommen entspannt zu bleiben, kehren Sie zu früheren Schritten zurück.
  • Wenn sich der Hund beim Berühren eines Gliedes löst, warst du zu schnell, hältst zu fest oder der Welpe hat an dieser Stelle Schmerzen. Ziel ist es, dass der Welpe vollkommen entspannt bleibt.
  • Der nächste Schritt besteht darin, eine Hand auf der Oberseite des Beins zu halten, während eine andere Hand den Fuß berührt, aber nur, wenn der Hund still bleibt.
  • Gewöhnen Sie sich allmählich an den Hund, indem Sie alle Bereiche seines Körpers wie Ohren, Augen, Schwanz und alle vier Beine berühren.

Schritt 2. Halten Sie Ihren Welpen

Der nächste Schritt besteht darin, den Welpen auf Halten und Zurückhalten vorzubereiten. Dieser Schritt muss von einem Erwachsenen sehr sorgfältig durchgeführt werden, da nicht alle Welpen es tolerieren, gehalten zu werden.

Setzen Sie sich neben Ihren Welpen und legen Sie ganz locker und vorsichtig zwei Hände auf eine Seite ihrer Rippen. Sie sollten ihren Körper gerade noch berühren. Die meisten Welpen werden versuchen, sich zunächst zu entfernen und sich dann zu entspannen.

Tun Sie dies nur für ein paar Sekunden und lassen Sie sie dann los und bewegen Sie sie weg. Sie konditionieren den Welpen, um sich zu entspannen, während er spürt, wie Hände ihn berühren.



Berühre sie zunächst nur ein oder zwei Sekunden lang und gib ihnen dann eine schöne Belohnung oder spiele ein Spiel mit einem Spielzeug. Bauen Sie die Haltezeit sehr langsam auf. In diesem Fall ist es wichtig zu beobachten, dass der Hund durch diesen Vorgang nicht verärgert wird. Wenn sie verärgert sind, holen Sie bitte professionellen Rat ein.

Schritt 3. Halten Sie Ihren Welpen zurück

Sobald der Welpe die beiden vorherigen Schritte akzeptiert, ist es Zeit, sich auf Zurückhaltung zu begeben.

  • Halten Sie den Welpen sehr vorsichtig ruhig, bis er sich entspannt, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht mehr als ein wenig Stress zulassen. Es ist hilfreich, wenn Sie neben dem Welpen sitzen oder dieser auf Ihrem Schoß liegt. Dies muss ein sehr sanfter Griff sein, der so gut wie gar nicht hält.
  • Viele Welpen werden anfänglich Schwierigkeiten haben, leicht zappeln und sich drehen, da Hunde es nicht mögen, festgehalten zu werden. Entlasten Sie den Druck ein wenig, aber lassen Sie ihn nicht los, während der Welpe noch kämpft, da dies ihn lehrt, während des Festhaltens zu kämpfen. Wenn der Welpe länger als ein paar Sekunden zu kämpfen hat, müssen Sie in die Phase des Haltens / Zurückhaltens zurückkehren.
  • Sobald sich die Muskeln entspannen oder der Welpe über die Lippen leckt, gähnt oder tief seufzt, sofort loslassen, sich verwöhnen lassen oder sich auf ein lustiges Spiel einlassen. Auf diese Weise lernen Welpen, dass Entspannung der Weg ist, um befreit zu werden.
  • Diese Zurückhaltung sollte nur für einen sehr kurzen Zeitraum auftreten. Ein Welpe, der beißt, weint oder kämpft, sollte sofort freigelassen werden und Sie sollten professionelle Hilfe suchen.

Zu jeder Zeit MUSS die Handhabung aus einer sanften Bewegung bestehen, die den Hund zur Bewegung anleitet, und es sollte kein Widerstand gegen diese Führungsbewegung bestehen. Wenn Sie die vorherigen Schritte abgeschlossen haben, sollten Sie jetzt einen Hund haben, der entspannt ist, während er berührt oder eingeschränkt wird.

Schritt 4. Bewegen Sie Ihren Welpen

Sie können nun dem Welpen beibringen, dass die Bewegung der Gliedmaßen und sogar des gesamten Körpers keinen übermäßigen Stress verursachen wird. Dies geschieht am besten, wenn der Hund nach dem Schlafen in Bauchlage neben Ihnen liegt.

  • Heben Sie vorsichtig ein Bein an und bewegen Sie es leicht vorwärts und rückwärts. Tun Sie dies für alle vier Beine.
  • Bewegen Sie Kopf, Schwanz und Ohren, als würden Sie jedes Teil auf eine tierärztliche Untersuchung untersuchen.
  • Nehmen Sie die Schnauze vorsichtig mit den ersten drei Fingern Ihrer Hand und bewegen Sie den Kopf auf und ab und von einer Seite zur anderen. Achten Sie dabei immer darauf, ob der Hund die Bewegung toleriert.
  • Vergiss nicht die Füße, bewege jeden Nagel und untersuche zwischen den Pads und Zehen.
  • Belohnen Sie dabei regelmäßig; Zu diesem Zeitpunkt sollte der Hund die Berührung jedoch als lohnend empfinden.

Wenn der Welpe negativ auf Berührungen reagiert, lassen Sie ihn von einem Tierarzt auf Probleme untersuchen und kehren Sie zu den vorherigen Schritten zurück. Wie bei allen anderen Stadien sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, wenn der Hund aggressiv reagiert oder dies als eine beruhigende, entspannende Bindungssitzung betrachtet.

Stellen Sie die Ausrüstung vor

Während der Welpe konditioniert wird, um positiv berührt und gehandhabt zu werden, sollten Sie mit der Einführung von Pflegegeräten beginnen. Die richtige Bürste und der richtige Kamm sind für Ihre Hunderasse von entscheidender Bedeutung und sollten die gesamte Hauttiefe effektiv bürsten.

Um jeden Kamm oder Pinsel einzuführen, bewaffnen Sie sich mit einigen leckeren kleinen Leckereien. Zeigen Sie dann dem Welpen den Pinsel und füttern Sie ihn mit einem Leckerbissen. Tun Sie dies ein paar Mal und bürsten Sie dann ein paar kurze Striche auf den Rücken und belohnen Sie ihn mit einem Leckerbissen für gutes Benehmen.

Machen Sie den gleichen Vorgang mit Kämmen und Nagelknipsern. Es ist wichtig, dass Sie zuerst den Artikel zeigen, den Leckerli füttern und ihn dann entfernen, wenn Sie mit dem Füttern aufhören. Dies schafft eine positive Assoziation im Kopf des Hundes zwischen einer sehr schönen Sache (leckeren Leckereien) und dem Pflegegerät und -verfahren.

Die Pflegesitzungen sollten für Welpen kurz, aber häufig sein. Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihren Welpen zu einem professionellen Hundesalon zu schicken, müssen diese so schnell wie möglich gehen, damit sie sich an die Person und den Ort gewöhnen können. Die meisten Pistenfahrzeuge freuen sich über kurze Einführungssitzungen für Babys, um sie an die Pflege zu gewöhnen. Sie werden auch in der Lage sein, die von ihnen verwendeten Trockner und Haarschneidemaschinen mit der oben beschriebenen Technik gegenzukonditionieren.

Zusätzliche Referenzen:

Karen Deeds Canine Connection - Verhalten Rev. 004 2013. Erstellt von Bob & Karen Deeds