Fragen und Antworten zur Hundeschwangerschaft

Glaubst du, dein Hund könnte schwanger sein? Was sollten Sie erwarten, während Ihr Hund schwanger ist? Hier finden Sie einige Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Schwangerschaftsstadien eines Hundes, auch Schwangerschaft genannt.

Wie lange ist ein Hund schwanger?

Die Schwangerschaft bei Hunden dauert in der Regel 63 Tage (etwa neun Wochen). Die Schwangerschaftsdauer eines Hundes kann zwischen 58 und 68 Tagen liegen.

Obwohl der Östrus (Wärmezyklus) von Rasse zu Rasse unterschiedlich sein kann, liegt die normale Tragzeit bei allen Hunden, unabhängig von der Rasse, im gleichen Bereich.

Was sind die Anzeichen einer Schwangerschaft bei Hunden?

  • Die meisten Hunde zeigen in den ersten Wochen keine Anzeichen einer Schwangerschaft. Es wird schwierig sein, frühzeitig festzustellen, ob Ihr Hund schwanger ist. Zeichen erscheinen im Allgemeinen im zweiten Trimester (ungefähr drei Wochen in).
  • Übelkeit und Erbrechen (morgendliche Übelkeit) sind selten, können jedoch bei einigen Hunden um die Tage 21-25 aufgrund hormoneller Veränderungen auftreten.
  • Etwas Gewichtszunahme kann werden bereits 21 Tage nach der Schwangerschaft bemerkt. Ab dem 35. Tag macht sich die Gewichtszunahme tendenziell stärker bemerkbar und setzt sich während der Schwangerschaft fort.
  • Die Hündin kann etwa 30 Tage nach der Trächtigkeit einen deutlichen oder schleimigen Ausfluss aus ihrer Vulva entwickeln.
  • Die Zitzen (Brustwarzen) können an den Tagen 25-30 aufgrund einer erhöhten Blutversorgung stärker hervortreten (aufrechter und rosa). Ab dem 40. Tag beginnen sich die Brustdrüsen normalerweise zu vergrößern. Ein milder, klarer Ausfluss kann aus den Brustwarzen kommen.
  • Eine Vergrößerung des Abdomens wird typischerweise ungefähr 40 Tage nach der Schwangerschaft bemerkt. Wenn die schwangere Hündin kurz vor der vollen Geburt steht, bemerken Sie möglicherweise sogar, dass sich die Welpen in ihrem Bauch bewegen.

HINWEIS: Die Anzeichen einer Schwangerschaft können von Hund zu Hund unterschiedlich sein (und sogar zwischen Schwangerschaften bei demselben Hund). Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Tierarzt mit einbeziehen. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Anzeichen haben, die Ihr Hund zeigt.

Wie erfahre ich, ob mein Hund schwanger ist?

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund schwanger sein könnte, wenden Sie sich an die Tierarztpraxis, um einen Termin zu vereinbaren. Planen Sie, den Tierarzt ungefähr drei Wochen nach dem Tag der Empfängnis zu besuchen. Zu diesem Zeitpunkt führt Ihr Tierarzt möglicherweise Ultraschalluntersuchungen oder Röntgenaufnahmen durch, je nachdem, welche Technologie verfügbar ist (Ultraschall ist im Frühstadium die bevorzugte Methode). Möglicherweise möchte Ihr Tierarzt auch den Blutspiegel auf das Vorhandensein von Relaxin überprüfen, einem Hormon, das nur bei trächtigen Hunden vorhanden ist. Dieser Test sollte zwischen dem 21. und 25. Tag des Schwangerschaftsverdachts durchgeführt werden. Später, um den 45. Tag herum, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise Röntgenaufnahmen, damit er die Anzahl der Welpen zählen kann, bevor sie geboren wird.

Was ist, wenn die Schwangerschaft ein Unfall war?

Es wird einige Anstrengungen von Ihrer Seite erfordern, sich um einen schwangeren Hund zu kümmern und sich auf die Geburt der Welpen vorzubereiten (Welpen). Es braucht auch Zeit und Engagement, um die Welpen aufzuziehen. Sie sind möglicherweise nicht bereit für diese Herausforderungen, und das ist keine Schande. Die Wahrheit ist, dass es ein Problem mit der Überbevölkerung von Hunden gibt. Tierheime töten jeden Tag gesunde Hunde. Wenn Ihr Wurf nicht erwünscht ist, sollten Sie erwägen, Ihren schwangeren Hund zu kastrieren (und damit die Schwangerschaft zu beenden). Dies kann sicher und menschlich geschehen, aber es ist am besten und sichersten, dies früh in der Schwangerschaft zu tun. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie Hilfe benötigen, um die richtige Entscheidung für Sie und Ihren Hund zu treffen.



If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.