Kaninchenpflege

Kaninchen verbringen viel Zeit damit, sich selbst zu pflegen, aber das bedeutet nicht, dass wir nicht ab und zu helfen müssen. Kaninchen brauchen normalerweise kein Bad, aber regelmäßiges Bürsten hilft, das Fell in gutem Zustand zu halten und verhindert, dass Haarballen und Nagelränder die Füße Ihres Kaninchens gesund halten und im Teppich stecken bleiben. Eine kleine Pflege ist ein langer Weg.

Kaninchen putzen

Wenn Sie eine kurzhaarige Kaninchenrasse haben, ist es eine gute Idee, sie mindestens einmal pro Woche zu bürsten. Wenn sie sich verabschieden - normalerweise alle drei Monate -, wird ein häufigeres Bürsten empfohlen. Während des schweren Teils ihres Schuppens ist das tägliche Bürsten ideal, und Sie werden einen großen Unterschied in der Menge der Haare bemerken, die Sie ausbürsten, wenn Sie dies tun können. Denken Sie daran, dass die Haut von Kaninchen sehr zerbrechlich ist. Seien Sie also vorsichtig und verwenden Sie nach Möglichkeit eine für Kaninchen entwickelte Bürste (Borstenbürsten sind vorzuziehen, da Metallzahnbürsten die Haut verletzen können). Ein feinzahniger Kamm kann ebenfalls verwendet werden. Wenn Sie ein Gummi-Pflegewerkzeug verwenden, können Sie auch die losen Haare entfernen oder versuchen, nach dem Bürsten einen feuchten (nicht nassen) Waschlappen über das Fell zu streichen, um die verbleibenden losen Haare zu fangen.

Wenn Sie ein Angorakaninchen haben, muss die Pflege ein tägliches Ritual sein. Es sei denn, Sie zeigen Ihr langhaariges Kaninchen, ist es am einfachsten, das Fell auf eine Länge von etwa 1 Zoll zu kürzen, da das Fell sonst sehr anfällig für Verfilzungen ist kann aufgrund fehlender Polsterung entstehen). Ihr Kaninchen ist auch sehr anfällig für die Entwicklung von Haarballen, die eine Verstopfung des Magens verursachen können („Wollblocker“), wenn sie diese langen Haare aufnehmen. Sie können die Haare Ihres Kaninchens selbst kürzen oder einen Putzer dazu bringen, den ersten Schnitt zu machen und dann zu Hause die Pflegearbeiten durchzuführen. Sie müssen beim Trimmen der Haare jedoch sehr vorsichtig sein, da die Kaninchenhaut sehr dünn ist und leicht versehentlich geschnitten werden kann. Wie bei allen Kaninchen sollte das tägliche Bürsten bereits in jungen Jahren zur Routine gehören (es ist auch eine gute Gelegenheit, sich mit Ihrem Kaninchen zu verbinden).

Verfilztes Haar von Kaninchen entfernen

Wenn Ihr Kaninchen Matten im Fell hat, versuchen Sie niemals, sie mit einer Schere zu entfernen, da es sehr leicht ist, sie versehentlich in die Haut zu schneiden. Trainieren Sie die Matte nach und nach, indem Sie vorsichtig die Haare nach und nach aus der Matte kämmen und dabei darauf achten, nicht an der Haut zu ziehen. Es kann mehrere Pflegesitzungen dauern, um eine Matte zu trainieren. Alternativ können Sie Ihr Kaninchen zu einem Pistenfahrzeug bringen, um die Matten mit einer elektrischen Haarschneidemaschine abschneiden zu lassen. Diese können jedoch auch die Haut abschneiden, sodass unabhängig von der verwendeten Methode Vorsicht geboten ist.

Müssen Sie Ihr Kaninchen baden?

Kaninchen brauchen keine Bäder und empfinden sie im Allgemeinen als sehr stressig. Wenn ein Bad unbedingt erforderlich ist, ist es besser, den schmutzigen Bereich vor Ort zu reinigen, als ein Kaninchen dem Stress des Badens auszusetzen. Denken Sie daran, wenn Sie Ihr Kaninchen nass machen müssen, dass das Trocknen des Kaninchenfells viel Zeit in Anspruch nimmt und dass die Verwendung eines Föns mit äußerster Vorsicht erfolgen muss, um den Vorgang zu beschleunigen. Kaninchen sind sehr anfällig für Überhitzung. Verwenden Sie daher eine warme oder kalte Einstellung für den Trockner, wenn dieser verwendet werden muss.

Kaninchen-Nagel-Ordnungen

Regelmäßige Nagelschnitte sollten auch Teil der Pflege Ihres Kaninchens sein. Überprüfen Sie ihre Nägel einmal pro Woche, wenn Sie sie bürsten, und kürzen Sie sie, wenn sie etwas länger werden. Häufiges Trimmen ist besser, als eine große Menge abschneiden zu müssen, selbst wenn Sie nur ein Faserband abschneiden. Halten Sie immer styptisches Pulver und einen Freund bereit, der Ihnen hilft, Ihr Kaninchen zu halten.



Hrsg. Von Adrienne Kruzer, RVT