Regeln für sicheres Arbeiten mit Pferden

Die Handhabung und das Reiten von Pferden können gefährlich sein, wenn Sie die grundlegenden Sicherheitsregeln für Pferde nicht einhalten. Egal, ob Sie lernen, mit Ihrem ersten Pferd umzugehen, oder sich einfach nur über den Zaun lehnen und Ihrem Kind dabei zusehen, wie es eine Lektion erteilt. Wenn Sie ein paar Sicherheitsvorkehrungen treffen, können Sie Unfälle und Verletzungen vermeiden. Das ruhigste Pferd oder kleinste Pony kann jemanden verletzen, wenn es erschrocken oder ängstlich ist. Diese Empfehlungen können Ihnen dabei helfen, Tritte, getrampelte Zehen, Bisse, Zerrungen oder Ausreißer zu vermeiden. Wenn Sie gerade erst anfangen, werden Sie sich vielleicht ein bisschen überfordert fühlen, an alles, woran Sie sich erinnern müssen. Aber Sicherheitsregeln werden schnell zu Gewohnheiten, genau wie wenn man vor dem Überqueren der Straße in beide Richtungen schaut. Wie John Lyons sagte: „Die Sicherheit des Menschen steht an erster Stelle. Pferdesicherheit ist an zweiter Stelle. Alles andere ist dritter. '

Als Beutetiere war die Fähigkeit eines Pferdes, schnell zu reagieren und einem Raubtier aus dem Weg zu gehen, der Schlüssel zum Überleben in der Wildnis. Dieser Instinkt bleibt bei Hauspferden stark, auch wenn Sie alles daran setzen, ihnen ein sicheres Umfeld zu bieten. Sie können leicht erschrecken und lange verärgert bleiben, nachdem die Angst vor ihnen vergangen ist. Einige Pferde sind reaktiver als andere. Für Anfänger ist es am besten, wenn sie mit einem Pferd arbeiten, das ruhig und still ist.

Regeln für den sicheren Umgang mit Pferden

Befolgen Sie diese Tipps, um die Gefahren zu verringern:

  • Tragen Sie feste Schuhe oder Stiefel, die Ihre Füße schützen, wenn das Pferd oder Pony darauf tritt. Tragen Sie keine Sandalen, Flip-Flops, Mesh-Sportschuhe oder dünne Schuhe in einem Stall oder in der Nähe von Pferden.
  • Machen Sie das Pferd aufmerksam, bevor Sie sich dem Pferd nähern oder es berühren, und nähern Sie sich dem Pferd immer von vorne.
  • Sei ruhig und leise. Plötzliche Bewegungen oder laute Geräusche können dazu führen, dass ein Pferd scheut (seitwärts springt) oder aussteigt.
  • Füttern Sie Leckereien aus Eimern oder Bechern. Pferde können sehr schnell gierig werden und Finger für Karotten halten.
  • Verwenden Sie zum Binden einen Schnellverschluss oder einen Panikverschluss, damit Ihr Pferd, wenn es Angst hat und zieht, schnell befreit werden kann. Das Gefühl, gezwungen zu sein, kann ein verängstigtes Pferd in Panik versetzen, bis es sich selbst oder Ihnen weh tut.
  • Der sicherste Ort zum Stehen ist neben der Schulter Ihres Pferdes, wo Sie sich sehen können, oder in einem Abstand von mindestens 10 Fuß, es sei denn, Sie pflegen, arbeiten an Ihrem Pferd oder interagieren anderweitig mit Ihrem Pferd.
  • Stehen Sie niemals direkt hinter einem Pferd. Wenn Sie den Schwanz pflegen, stellen Sie sich zur Seite und ziehen Sie den Schwanz vorsichtig in Ihre Richtung.
  • Knien oder knien Sie nicht, wenn Sie die Hufe eines Pferdes reinigen oder Beinverbände anlegen. Bücken Sie sich, damit Sie, wenn sich das Pferd bewegt, schnell aus dem Weg gehen können.
  • Binden Sie Ihr Pferd fest, wenn Sie es pflegen, satteln oder den Stall Ihres Pferdes reinigen. Ein loses Pferd in einer Scheune kann Chaos anrichten. Und lassen Sie ein gebundenes Pferd nicht unbeaufsichtigt. Beim Ausmisten ist es am sichersten, wenn das Pferd ausgemustert oder in einen anderen Stall gestellt wird.
  • Schlingen Sie niemals Führstricke, Leinen oder Zügel um Ihre Hände oder andere Körperteile. Wenn Ihr Pferd wegzieht, können Sie geschleift werden. Binden Sie sich in keiner Weise an ein Pferd.
  • Die sicherste Art, ein Pferd zu führen, ist mit einem Halfter und einem Führstrick. Hängen Sie Ihre Finger nicht in die Halftergurte, Ringe oder das Gebiss. Wenn sich das Pferd entfernt, können Ihre Finger eingeklemmt und verletzt werden oder Sie können sich an der Hand verfangen, so dass Sie gezerrt werden.
  • Stellen Sie beim Betreten einer Tür sicher, dass die Tür weit geöffnet ist, damit sich das Pferd nicht selbst daran stößt. Dies kann das Pferd erschrecken und dazu führen, dass Sie mit Füßen getreten oder geschleift werden. Wenn die Tür schmal ist, gehen Sie zuerst durch, lassen Sie das Pferd warten und lassen Sie es dann nach Ihnen durchgehen, während Sie zur Seite stehen.
If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.