Samojede (Sammie): Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Der Samojede ist eine große und sanfte Hunderasse, die leicht an seinem dicken und flauschigen weißen Fell zu erkennen ist. Samojeden, die oft als Sammies bezeichnet werden, sehnen sich nach Aufmerksamkeit und sind mehr als glücklich, ein bisschen Arbeit für ihre Menschen zu leisten, sei es Hüten, Jagen oder Schlittenfahren.

Sammies sind perfekt für kaltes Wetter optimiert. Sie haben einen unglaublich effizienten Doppelmantel, der sie vor Minusgraden schützt, und einen umgedrehten Mund, der die Bildung von Sabber und damit Eiszapfen an ihren Lippen verhindert. Trotz ihrer inhärenten Winterhärte sind Samojeden ebenso froh, als Familienhaustier herumzulungern wie einen Job zu haben. Sammies ist mit seiner freundlichen Art und den leicht zu befriedigenden Persönlichkeiten ein ausgezeichneter Tiergefährte - vorausgesetzt, sie bekommen viel Liebe und Aufmerksamkeit.

Rasseübersicht

Gruppe: Arbeiten

Höhe: 21 bis 23,5 Zoll (Männer); 19 bis 21 Zoll (Frauen)

Gewicht: 45 bis 60 Pfund (Männer); 35 bis 50 Pfund (Frauen)

Fell und Farbe: Dickes Unterhaar unter einem weichen, flauschigen und geraden Deckhaar, hauptsächlich hellweiß, obwohl einige cremefarbener oder keksartiger sind (extrem hellbraun)



Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre

Eigenschaften der Samojeden

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitHoch
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichHoch
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitHoch
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitMittel
IntelligenzMittel
Tendenz zu bellenMittel
Menge des VerschüttensHoch

Geschichte der Samojeden

Kein Wunder, dass der zähe, dickbeschichtete Samojede aus Russland stammt, einem Land, in dem eisige Temperaturen eine gut isolierte Barriere gegen die Kälte erfordern. Ihr Name stammt von den Halbnomaden der Samojeden in Sibirien, die sich seit Jahrhunderten auf diese Rasse verlassen, um in eisigen Nächten in der Arktis zu jagen, Rentiere zu hüten, Schlitten zu ziehen und sich an die Wärme zu schmiegen.

Sammies werden als Basalrasse klassifiziert, was bedeutet, dass ihre Existenz vor den Ursprüngen der meisten modernen Hunderassen liegt. Ihre starke Arbeitsmoral und ihre unglaublich freundliche Art haben sie zu einem guten Begleiter für den Menschen während ihrer langen Existenz gemacht, was dazu beigetragen hat, dass sich die Rasse vermehrt. Es waren Arktisforscher, die die Rasse zum ersten Mal im späten 18. Jahrhundert nach England brachten, wo das königliche Fell und die warme Persönlichkeit der Samojeden sie zu einem schnellen Favoriten der englischen Elite machten. Sie waren die Rasse der Wahl für Alexandra von Dänemark, die 1901 nach dem Tod von Königin Victoria Königin des Vereinigten Königreichs und der britischen Dominions wurde.

1906 war ein Hund namens Moustan von Argenteau der erste Samojede, der offiziell vom American Kennel Club (AKC) in den Vereinigten Staaten registriert wurde. Während Sammies unter nordamerikanischen Mushern bereits an Popularität gewonnen hatte, markiert die Anerkennung durch das AKC die erste offizielle Instanz von Samoyeds, die als eine erstklassige, ausstellungswürdige Rasse anerkannt wurde.

Samojeden Pflege

Dieser flauschige Mantel kommt nicht ohne Verantwortung. Samojeden sind intensive Shedder und müssen regelmäßig gepflegt werden, um gut auszusehen und sich gut zu fühlen. Aufgrund ihres Doppelmantels gehen Schmutz und Ablagerungen im Fell verloren, was zu Matten und Verwicklungen führt. Regelmäßige Bürsten sind ein wesentlicher Bestandteil der Samojedenpflege, insbesondere während der Hauptschuppensaison, die in der Regel zweimal im Jahr stattfindet. Während es möglich ist, einen Samojeden zu Hause richtig zu pflegen, wird Sammies häufig empfohlen, einen professionellen Pflegedienst in Anspruch zu nehmen, um sicherzustellen, dass ihre Bäder und Bürsten so gründlich wie möglich durchgeführt werden.

In Bezug auf Bewegung benötigen Samojeden tägliche Spaziergänge und viel Aufmerksamkeit von ihren menschlichen Begleitern. Ein Sammie, der häufig auf sich allein gestellt ist, kann aufgrund körperlicher und geistiger Frustrationen handeln. Lange Spaziergänge, aktive Spielstunden und eine gute tägliche Dosis Eins-zu-Eins-Bindungszeit sorgen dafür, dass Samoyeds glücklich und stimuliert bleiben. Da sie andere Hunde durchaus akzeptieren, ist es ein guter Weg, um sicherzustellen, dass alle ihre Energiebedürfnisse erfüllt werden, einen Hundekameraden für Ihren Sammie zu haben.

Ein Samoyed auszubilden ist oft einfach, da sie eine starke Bindung zu ihren Menschen haben und darauf abzielen, ihnen zu gefallen. Während ein Sammie etwas eigensinnig ist, wenn es darum geht, neue Verhaltensweisen zu entdecken, stärkt die aktive Arbeit am Training die Bindung und spielt mit der Arbeitshistorie des Sammie. Nasenarbeit, Beweglichkeit und Hüten sind alles gute Möglichkeiten, die natürlichen Talente eines Sammie zu nutzen.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Ähnlich wie andere reinrassige Hunde haben Samojeden einige allgemeine Gesundheitsprobleme, obwohl sie allgemein dafür bekannt sind, dass sie ziemlich gesunde Hunde sind. Wenn Sie einen Samojeden von einem Züchter kaufen, fragen Sie nach einer vollständigen Anamnese seiner genetischen Linie, damit Sie wissen, ob Ihr Hund eine höhere Neigung für eine dieser häufigeren Samojedenerkrankungen hat.

  • Glaukom
  • Progressive Netzhautatrophie (RTA)
  • Hüftdysplasie
  • Samojeden Hereditäre Glomerulopathie (eine genetisch bedingte Nierenerkrankung)
  • Diabetes mellitus (Versagen der Bauchspeicheldrüse, den Blutdruck zu regulieren)
  • Subvalvuläre Aortenstenose (Verstopfung oder Blockade des Blutflusses zum Herzen)
  • Hypothyreose

Diät und Ernährung

Samojeden benötigen keine spezielle Diät. Die meisten Menschen ernähren sich gerne und gesund von hochwertigen handelsüblichen oder selbst zubereiteten Nahrungsmitteln. Wie alle Hunde sollten sie jedoch auf Anzeichen einer Gewichtszunahme achten und ihre Ernährung entsprechend einschränken, wenn sie zu viele Pfund zu sich nehmen. Wenn Sie eine unkontrollierte Gewichtszunahme, potenzielle Nahrungsmittelallergien oder Magenbeschwerden bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Anpassung einer Diät, die am besten für Ihren Samojeden geeignet ist. Samojeden brauchen neben den Mahlzeiten auch viel frisches Wasser.

So wählen Sie das richtige Futter für Ihren Hund

Vorteile

  • Sanftes und gelassenes Temperament

  • Kann kaltem Klima standhalten

  • Ideal für Familien mit Kindern und / oder anderen Haustieren

Nachteile

  • Große Mengen vergießen

  • Braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit

  • Kann in Ruhe Gewohnheiten wie Kauen von Möbeln entwickeln

Wo kann man einen Samojeden adoptieren oder kaufen?

Wenn Sie glauben, dass Sie einen Samojeden adoptieren möchten, wenden Sie sich zunächst an eine der folgenden Organisationen:

  • Samojedenclub von Amerika
  • Nationale Samojedenrettung

Diese Gruppen können Anleitungen und die nächsten Schritte für die Adoption bereitstellen und Sie möglicherweise sogar an eine lokale Zweigstelle oder Rettungsstelle verweisen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Rasse für Sie geeignet ist, können Sie möglicherweise versuchen, einen Sammie zu fördern, um festzustellen, ob er zu Ihnen nach Hause passt.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Es gibt für jeden einen perfekten Hund. Lesen Sie weiter in unseren Hundeprofilen, um mehr über andere beliebte Rassen und deren Pflege zu erfahren, oder gehen Sie einfach in ein Tierheim und treffen Sie verschiedene Hundetypen, um einen idealen Begleiter für Ihr Haustier zu finden.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich Folgendes an:

  • Akita
  • Sibirischer Husky
  • Deutscher Schäferhund

Ansonsten sehen Sie sich alle unsere anderen Hunderassenprofile an.