Ausbildung in Reiten und Shows

Ein Pferd zu schulen oder ein Pferd zu schulen bedeutet, alles zu üben, wofür Sie es trainieren. Im Allgemeinen verwenden englische Reiter das Wort Schulbildung häufiger als westliche Reiter. Dies mag daran liegen, dass die Wurzeln des Wortes in Bezug auf Pferde aus den europäischen Militärreitschulen stammen, wie beispielsweise der Spanischen Hofreitschule in Wien, in der die berühmten Lipizzaner-Dressurpferde ausgebildet werden. Der Begriff hohe schule, die sich auf hohe Dressurbewegungen bezieht, kommt aus dem gleichen Hintergrund, ecole das französische Wort für Schule sein. Ein Ring, der für das Training verwendet wird, kann als Schulungsring bezeichnet werden. Dies ist besonders häufig bei Reitturnieren der Fall, bei denen die Aufwärm- oder Schulungsringe zur Verfügung stehen, um ein Pferd für den Wettkampf vorzubereiten, und zwar getrennt vom Wettbewerbsbereich.

Wo findet die Schule statt?

Die Schulausbildung kann überall dort durchgeführt werden, wo Sie mit Ihrem Pferd üben müssen. Typischerweise tritt es in einem Ring auf, kann aber auch einen Trail bedeuten, wenn Sie sich für Trail Riding interessieren. Wenn Sie auf dem Weg schulen, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Sie dem Verhalten Ihres Pferdes mehr Aufmerksamkeit schenken und ihm beibringen, wie man Sie über das Gelände trägt und mit den Ablenkungen umgeht, die beim Ausreiten auftreten können. Dadurch wird das Pferd sicherer und macht mehr Spaß, wenn Sie sich nur entspannen möchten. Longieren oder Fahren auf dem Boden kann auch eine Art von Schulung sein. Oder es kann so einfach wie ein Anhänger sein, wenn Sie Ihr Pferd schulen müssen, um ruhig und sicher ein- und auszusteigen.

Auch die Fahrer können geschult und Übungen absolviert werden, die sie beim Fahren geschmeidiger, ausgeglichener und sensibler machen. Dies kann mit jemandem geschehen, der das Pferd ausstreckt, oder mit dem Reiter, der unabhängig reitet, normalerweise mit einem Ausbilder, der zusieht und Führung bietet.

Schulungsbewegungen können Aufwärts- und Abwärtsübergänge (von Schritt zu Trab und zurück oder von Trab zu Galopp), Pausen, Kreise, Rückengurte und andere fortgeschrittenere Übungen wie Beinstreckung, Seitenpässe und Vorhandwechsel umfassen. Ein Reiter kann das Trabrennen über Cavalletti oder Sprungmuster üben, um ein Pferd auf den Wettkampf vorzubereiten. Diese Richtungs- und Geschwindigkeitsänderungen, Schritt- und Seitenübungen helfen Ihrem Pferd, reaktionsschneller und ausgeglichener zu werden.

Ein Pferd umschulen

Ein Pferd umzubilden bedeutet, es so zu trainieren, dass unerwünschte Verhaltensweisen gebrochen werden. Es kann auch als Umschulung bezeichnet werden. Die Schule kann mit einem Pferd jeden Alters und auf jedem Ausbildungsniveau absolviert werden. Viele Menschen betrachten ihre Pferde nie als voll ausgebildet und es gibt immer etwas Neues zu lernen oder zu verfeinern. Vielleicht sollten Fahrer das Gleiche von sich denken!

Schulungsshows

Bei einer Schulshow richtet sich der Wettbewerb an unerfahrene Reiter und Pferde, um sich auf eine ernstere Show vorzubereiten. Stellen Sie sich diese Wettbewerbe als Trainings- oder Übungsshows vor. Die Regeln sind möglicherweise weniger streng und die Kleiderordnung ist möglicherweise zwangloser. Die Sprünge sind möglicherweise geringer, Dressurprüfungen sind möglicherweise einfacher, und die Fahrer achten möglicherweise nur auf die Erfahrung und nicht auf den tatsächlichen Wettkampf.



Schulsachen und Kleidung sind farbenfroher und weniger traditionell als Showkleidung. Helle Farben und Muster können für den Schulalltag getragen werden, anstatt die formellere Kleidung und den Stil, die bei einer Pferdeschau getragen werden. Schulhelme gibt es in verschiedenen Mustern und Ausführungen. Half-Chaps und Jodhpur-Stiefel können anstelle von hohen Stiefeln getragen werden.