Selen und Pferde

Selen ist ein im Boden vorkommendes Mineral. In einigen Gebieten Nordamerikas ist der Selengehalt im Boden ausreichend, während in vielen landwirtschaftlichen Gebieten der Selengehalt im Boden abnimmt. Pferde nehmen Selen auf, wenn sie Wasser trinken, auf der Weide grasen und Heu fressen. Sie brauchen keine großen Mengen, aber es ist ein notwendiges Spurenelement. Ein Spurenelement oder Mikronährstoff wird nur in sehr geringen Mengen benötigt (daher das Wort 'Mikro'), im Gegensatz zu Mineralien wie Kalzium oder Phosphor, die als Makronährstoffe bezeichnet werden, weil Ihr Pferd mehr davon benötigt ('Makro'). was bedeutet, größer oder mehr). Nicht allen Pferden muss Selen in die Nahrung aufgenommen werden. Je nachdem, wo das Pferd lebt, kann das Hinzufügen von zusätzlichem Selen gefährlich sein, da das Pferd möglicherweise bereits mehr als genug davon bekommt.

Selen hat wichtige Funktionen im Körper Ihres Pferdes. Es ist ein Antioxidans, das in Verbindung mit Vitamin E verhindert, dass freie Radikale ansonsten gesunde Zellen schädigen. Selen ist auch wichtig für die Aufrechterhaltung eines angemessenen Spiegels an zirkulierendem Schilddrüsenhormon.

Zu wenig Selen

Zu wenig Selen kann zu einer Erkrankung führen, die als weiße Muskelkrankheit bezeichnet wird und sowohl die Skelett- als auch die Herzmuskulatur im Körper des Pferdes betrifft. Streifen von weißem Narbengewebe bilden sich in den Muskeln und ersetzen gesundes Muskelgewebe.

Bei Pferden, die in der Region der Großen Seen, im pazifischen Nordwesten und an der Ostküste leben, kann ein Selenmangel auftreten. Am stärksten betroffen sind Fohlen und Leistungspferde. Schnelles Muskelwachstum und -reparatur erfordern das richtige Gleichgewicht zwischen Mineralien, Proteinen und Fetten. Ein Selendefizit kann die Prozesse beeinträchtigen. Anzeichen einer Erkrankung der weißen Muskeln sind Schwäche, Liegen, Herzinsuffizienz und Tod.

Warnung

Die Beseitigung von Selenmangel muss sorgfältig durchgeführt werden, um Toxizität zu vermeiden. Da dieses Mineral in so geringen Mengen benötigt wird, ist eine Über- und Unterfütterung möglich. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihr Futter testen lassen, um die Verfügbarkeit von Selen zu bestätigen. Sie können sich auch an Ihren Tierarzt wenden, um eine Blutuntersuchung durchzuführen und den Selengehalt Ihres Pferdes direkt zu messen. Es ist niemals eine gute Idee, die Menge an Selen zu erraten, die Ihr Pferd benötigt.

Zu viel Selen

In den Böden von New Mexico und Colorado treten hohe Selengehalte auf, und in den Regionen Dakotas, Wyoming, Montana und Kansas sollen Taschen vorkommen. Bestimmte Unkräuter wie Milchwicke, goldenes Unkraut, purpurne Johannisbrotwurzel und Prinzenwolke wachsen in Gebieten, die bekanntermaßen einen hohen Selengehalt im Boden aufweisen. Pferde können durch Futtervergiftungen in Böden mit hohem Selengehalt oder durch Trinkwasser mit hohem Selengehalt vergiftet werden. Die meisten Vergiftungen treten im Frühling und Sommer auf, wenn Pferde versucht sind, üppiges Unkraut zu fressen.



Die Toxizität kann plötzlich und 'akut' oder chronisch sein. Ein Pferd, das über einen kurzen Zeitraum eine große Menge an Selen konsumiert, kann Nervosität und Angst zeigen, gefolgt von Depressionen, vermindertem Appetit, Durchfall, Fieber, Muskelschwäche und Atemnot - sehr ähnlich wie bei Tollwut. Der Tod tritt innerhalb von Stunden oder Tagen ein. Leider gibt es keine Behandlung für eine akute oder plötzliche Selenvergiftung.

Chronische Selenvergiftungen, auch Alkali-Krankheit oder Bobtail-Krankheit genannt, treten über einen längeren Zeitraum auf. Symptome einer chronischen Selenvergiftung sind Mähnen- und Schwanzausdünnung, Hufrisse, die austreten können, Ablösung des Herzkranzbands, Lahmheit in allen vier Beinen, Sabbern und Atemnot. Zu den Symptomen einer schweren Vergiftung zählen Gangstörungen, Erblindung, Atemnot oder -versagen, Zucken und Unfähigkeit zu stehen.

Diagnose und Selentoxizität

Tests von Blut-, Huf-, Haar- und Gewebeproben können die Diagnose einer Selentoxizität bestätigen. Wenn der Selengehalt zu hoch ist, muss das Pferd eine proteinreiche Ernährung erhalten und von Wasser, Futter oder Weiden mit hohem Selengehalt ferngehalten werden. Das Pferd kann sich möglicherweise nie vollständig von der Vergiftung erholen. Veterinär- und Hufschmiedepflege ist wichtig, damit das Pferd so gesund wie möglich wird.

Verhinderung von Selen-Ungleichgewichten

Die von der FDA empfohlene tägliche Zufuhr von Selen für ein durchschnittliches Pferd beträgt 3 mg. Die meisten kommerziellen Pferdefuttermittel enthalten etwas Selen, daher ist es wichtig, das Etikett zu lesen, um festzustellen, wie viel es enthält. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Pferd nicht das richtige Gleichgewicht von Selen hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder einen Ernährungsberater für Pferde.

Ressourcen:

  • Karte der USA-Bodenselen-Niveaus
  • Selen in der Pferdediät
  • Selen - wie wichtig ist es?
  • Selenvergiftung bei Pferden (Alkali-Krankheit)
  • Selenüberladung - Schauen Sie sich die Hufe und Haare Ihres Pferdes an! - Mit Karte von USA und Kanada