Ältere Katzengesundheit

Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen sind für die allgemeine Gesundheit in jedem Alter wichtig. Jährliche Untersuchungen sind die Regel, je nach Gesundheitszustand Ihres Haustieres sind jedoch häufigere Untersuchungen erforderlich. Wenn eine Katze älter wird, kann es leicht sein, ein neues Verhalten oder ein Gesundheitsproblem als „nur Alter“ zu kennzeichnen, aber auf neue Verhaltensweisen und Aktivitäten (oder mangelnde Aktivität) zu achten - dies kann ein Hinweis auf den Gesamtzustand Ihrer Katze sein Gesundheit.

Zeichen, dass Ihre Katze von Ihrem Tierarzt gesehen werden sollte

  • Appetit ändern - Jede Änderung des Appetits - weniger essen oder mehr essen - sollte von Ihrem Tierarzt überprüft werden. Viele Krankheiten können zu Appetitlosigkeit führen. Eine ziemlich häufige altersbedingte Erkrankung bei Katzen, die zu einer Steigerung des Appetits führen kann, ist die Hyperthyreose. Dieser Zustand wird durch einen Schilddrüsentumor verursacht, der in 98% der Fälle gutartig ist. Katzen können bei dieser Erkrankung viele Anzeichen aufweisen, unter anderem: Gewichtsverlust, gesteigerter Appetit, Erbrechen, erhöhte Herzfrequenz, erhöhte Aktivität.
  • Veränderung der Urinausscheidung und des Durstes - Katzen sollten nicht mehr Wasser trinken, nur weil sie alt sind, es Sommerzeit ist oder die Heizung im Winter eingeschaltet ist. Die häufigsten Ursachen für eine erhöhte Wasseraufnahme sind Nierenerkrankungen und Diabetes mellitus. Ein Urinverlust oder „Unfälle“ sind ebenfalls ein Hinweis auf Probleme, die entweder mit einer Infektion, einem Verlust der Schließmuskelkontrolle oder einer anderen zugrunde liegenden Krankheit zusammenhängen.
  • Mundgeruch, Zahnfleischbluten - Eine gute Zahngesundheit ist nicht nur für die Zähne und den Mund wichtig, sondern für die allgemeine Gesundheit! Schlechter Atem passiert auch Katzen. Zahnstein, Zahnverlust und Mundgeschwüre sind in der Regel die Ursache für schlechten Atem und auch schmerzhaft. Mundkrebs, Infektionen, Stoffwechselerkrankungen (Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus) sind ebenfalls mögliche Ursachen für Mundgeruch und Mundgesundheitsprobleme.
  • Arthritisschmerz - Zur Linderung von Schmerzen und Beschwerden bei Arthritis stehen heute viele Medikamente zur Verfügung. Fragen Sie Ihren Tierarzt, welche Medikamente für Ihr Haustier geeignet sind.
  • Plötzliche Blindheit, Schwerhörigkeit, Kopfneigung / Taumeln - Diese Anzeichen können verschiedene Ursachen haben - Infektionen, Vergiftungen, altersbedingte Erkrankungen, Krebs usw.. Sie sollten Ihren Tierarzt konsultieren, um die Ursache zu finden und die erforderliche Behandlung zu beginnen. Hinweis: Einige Katzen können innerhalb weniger Tage einen grauen Star entwickeln, bei dem plötzlich Diabetes auftritt. Gehen Sie so schnell wie möglich zu Ihrem Tierarzt.
  • Kognitive Dysfunktion - Katzen können wie Menschen an altersbedingter Demenz erkranken. Es gibt ein Tierarzneimittel gegen Demenz, das einigen Katzen helfen kann. Die meisten Studien und Daten zu diesem Zustand und den medizinischen Behandlungen betreffen Hunde, aber auch Informationen zu Katzen sind verfügbar.

Diese Liste ist nicht vollständig. Wenn Ihre Katze 'nicht sich selbst' ist, ist es Zeit für eine Untersuchung in der Tierklinik!

Wie kann ich meinem Haustier in den letzten Jahren mehr Komfort bieten?

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen und die Kommunikation mit Ihrem Tierarzt stellen sicher, dass Sie alles tun, um Ihrem Haustier zu helfen, die Seniorenjahre zu genießen. Um Ihrem Haustier zu Hause zu helfen, sind hier einige Hinweise:

  • Sorgen Sie für ein bequemes, sauberes Bett - es gibt viele orthopädische Betten in Zoofachgeschäften, die für eine bequeme Erholung sorgen.
  • Sorgen Sie täglich für frisches Wasser (Änderungen im Wasserverbrauch beachten) und eine gesunde, altersgerechte Ernährung.
  • Erleichtern Sie Ablenkungen - ältere Haustiere können leicht erschreckt werden oder Angst bekommen: Kinder, laute Geräusche und allgemeine Aufregung, wenn sie älter werden. Erkrankungen wie Arthritis können die Katze vor Verletzungen (oder Verletzungsgefahr) durch plötzliche Bewegungen von Kindern oder dem Betreten von Tieren fürchten.

Verwandte Lesung

  • Pflege für ältere Katzen
  • Meine ältere Katze hat gesabbert. Könnte es ein schlechter Zahn sein?
  • Anipryl® - Hilfe für ältere Haustiere?