Sollten Sie Ihrer Katze eine Rohkost geben?

Sind Rohkost-Diäten gut für Katzen? Jeder weiß, dass die richtige Ernährung für das Wohlbefinden einer Katze unerlässlich ist. Die Auswahl eines Katzenfutters kann überwältigend sein, insbesondere wenn wir uns Gedanken über kommerzielle Rückrufe von Tiernahrung machen müssen. Einige Besitzer ziehen es vor, ihre Katzen mit selbst zubereiteten Diäten zu füttern, damit sie genau wissen, was im Futter ihrer Katze enthalten ist. Diese hausgemachten Diäten können gekocht oder roh sein. Viele Besitzer entscheiden sich für eine Rohkost, die die natürliche Ernährung einer Katze in freier Wildbahn nachahmt.

Was ist eine Rohkost für Katzen?

Eine Rohkost für Katzen beinhaltet die Fütterung von ungekochten tierischen Produkten. Dazu gehören Muskelfleisch, Organfleisch und Knochen. Diese Art von Lebensmitteln wird manchmal als BARF-Diät bezeichnet, die für 'Knochen und Rohkost' oder 'biologisch geeignetes Rohkost' steht.

Die ideale Rohkost für Katzen wird nach einem sorgfältig zusammengestellten Rezept zubereitet. Viele Katzenbesitzer entscheiden sich dafür, diese Diäten zu Hause selbst zuzubereiten, aber es gibt auch kommerzielle Formen. Wenn Sie Ihre Katze mit einer Rohkost füttern, sollte diese vollständig und ausgewogen von einem tierärztlichen Ernährungsberater ermittelt worden sein. Katzen, die eine unausgewogene Ernährung zu sich nehmen, sind einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen ausgesetzt.

Warum darüber nachdenken?

Katzen sind obligate Fleischfresser. Kurz gesagt, das bedeutet sie Muss iss Fleisch, um zu überleben. Katzen brauchen in ihrer Ernährung eigentlich kein Gemüse und keine Kohlenhydrate. Tatsächlich können sie Kohlenhydrate nur in geringen Mengen tolerieren. Stattdessen leben Katzen von proteinreichen und feuchtigkeitsintensiven Diäten, die reich an Substanzen sind, die nur in Fleisch enthalten sind. Dies schließt Aminosäuren wie Taurin, Fettsäuren und andere essentielle Vitamine und Mineralien ein.

Befürworter von Rohkost-Diäten glauben, dass das Kochen von Fleisch diese Vitalstoffe verändern oder verringern kann. Sie befürworten eine biologisch angemessene Ernährung, die genau nachahmt, was eine Katze in freier Wildbahn essen würde. Im Allgemeinen jagen und fressen kleine Wildkatzen Nagetiere und andere kleine Säugetiere, Vögel, Fische, Insekten und sogar Reptilien. Wenn es darum geht, Ihr eigenes Katzenrohfutter zu füttern, besteht die Idee darin, eine Diät zu erstellen, die ähnlich ist.

Es gibt viele Kontroversen um Rohkost für Haustiere. Diejenigen, die Rohkostdiäten unterstützen, haben viel zu den gesundheitlichen Vorteilen zu sagen: Mäntel sind glänzender, Zähne bleiben sauberer, Fettleibigkeit wird verhindert und die allgemeine Gesundheit ist besser. Während diese Behauptungen eher zutreffen, hat die Opposition berechtigte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Rohkostdiäten.



Sind Rohkost-Diäten sicher?

Es ist wichtig zu wissen, dass das Füttern Ihrer Katze mit Rohfutter Risiken birgt. Rohkost kann Krankheitserreger wie Salmonellen und E. coli enthalten, die zu schweren lebensbedrohlichen Infektionen führen können. Das Kochen von Lebensmitteln entfernt die meisten dieser Krankheitserreger, weshalb wir Menschen dazu neigen, unser Essen zu kochen.

Katzen verdauen Rohkost oft besser als Menschen, weil sie kürzere, sauerere Verdauungswege haben. Viele Krankheitserreger passieren eine Katze, ohne Probleme zu verursachen. Die meisten Katzen tolerieren Rohfutter, aber diejenigen mit gesundheitlichen Bedenken (z. B. immunvermittelte Krankheit) benötigen möglicherweise gekochtes Futter.

Das vielleicht größte Risiko für die Fütterung und den Umgang mit rohem Fleisch besteht in einer Kreuzkontamination. Wenn Sie Ihre Katze mit Rohkost füttern, können Sie und andere Personen in Ihrem Haushalt gefährlichen Krankheitserregern ausgesetzt sein. Krankheitserreger können auf den Zubereitungsoberflächen, in der Nahrung, im Katzenkot und sogar auf Ihrer Katze (insbesondere im Gesicht) verbleiben.

Katzen, die in Häusern mit immungeschwächten Personen leben, sollten nicht mit Rohkost gefüttert werden. Sie sollten auch in Haushalten mit kleinen Kindern und / oder älteren Menschen vermieden werden.

Obwohl es unmöglich ist, alle Risiken auszuschließen, gibt es einige Möglichkeiten, um zu versuchen, sicherer zu sein, wenn Sie Ihre Katze mit Rohfutter füttern:

  • Bereiten Sie das Essen in einem geschlossenen Bereich des Hauses zu. Reinigen und gründlich desinfizieren, wenn fertig (wenn möglich eine 1:32 Bleich-Wasser-Lösung verwenden)
  • Tragen Sie beim Umgang mit rohem Fleisch Handschuhe
  • Wenn möglich, mit gefrorenen Lebensmitteln umgehen
  • Verwenden Sie Fleischzutaten aus einer zuverlässigen Quelle
  • Füttere deine Katze in einem Bereich, der leicht zu reinigen ist (kein Teppich oder Polster in der Nähe)
  • Futterschalen sofort nach dem Füttern desinfizieren (sauber schrubben, dann eine 1:32 Bleichlösung in Wasser verwenden, dann die Schalen ausspülen und trocknen)

Knochen sind ein weiteres Sicherheitsproblem, wenn es um Rohkost geht. Einige kleine ganze Knochen oder Knochenstücke können Komplikationen wie Magen-Darm-Verstopfungen, orale Verletzungen und Atemwegsverstopfungen verursachen. Wenn Tierknochen in der Rohkosternährung Ihrer Katze enthalten sind, sollten sie gut zermahlen sein.

Komplette und ausgewogene Rohkostdiäten

Einer der größten Fehler, den Besitzer bei Rohkost-Diäten machen, ist, nicht sicherzustellen, dass die Diät vollständig und ausgewogen ist. Manche Menschen füttern einfach „alles Fleisch und alle Knochen“ oder eine Vielzahl von Fleischsorten, ohne auf den Kalorien-, Fett-, Protein- und Nährstoffgehalt zu achten. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Katze alles bekommt, was für eine gute Gesundheit erforderlich ist, indem Sie einfach „so viel Fleisch wie gewünscht“ füttern. Im Laufe der Zeit kann eine unvollständige Ernährung zu ernsthaften Gesundheitsproblemen Ihrer Katze führen.

Sie mögen denken, dass zufälliges rohes Fleisch gesund ist, weil wilde Katzen und Streuner davon leben können, aber es ist wichtig zu bedenken, dass wilde Tiere eine kürzere Lebenserwartung haben als domestizierte Haustiere. Ein Teil davon ist auf die Ernährung zurückzuführen. Deshalb ist es wichtig, ein vom Tierarzt zugelassenes Rezept zu befolgen, das vollständig und ausgewogen ist.

Wenden Sie sich bei der Entwicklung der Rohkost für Ihre Katze an Ihren Tierarzt, um Informationen zu Rezepten zu erhalten, die eine vollständige und ausgewogene Ernährung für Ihre Katze bieten. Wissen Sie, dass viele Tierärzte aufgrund der damit verbundenen Risiken keine Rohkost empfehlen. Wenn Sie eine Rohkost bevorzugen und Ihr Tierarzt in Bezug auf Rohkost überhaupt nicht flexibel ist, suchen Sie einen Tierarzt auf, der Erfahrung mit Rohkost hat. Besser noch, finden Sie einen tierärztlichen Ernährungsberater mit Rohkost-Erfahrung.

So bereiten Sie eine Rohkost für Ihre Katze vor

Es ist wichtig, dass Sie einen Experten finden, der Sie bei der Entwicklung einer vollständigen und ausgewogenen Ernährung unterstützt, von der Ihre Katze wirklich profitiert. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel empfehlen, um sicherzustellen, dass Ihre Katze die Nährstoffe erhält, die Sie benötigen, um gesund zu bleiben.

Zu den Zutaten für eine Rohkostdiät können gehören:

  • Rohes Fleisch aus Muskeln und Organen (gute Quellen sind Geflügel, Kaninchen und Fisch)
  • Rohe Knochen, gemahlen
  • Eier
  • Ergänzungen (oft erforderlich)

Sie benötigen wahrscheinlich die folgenden Geräte und Zubehörteile, um die Rohkost zuzubereiten:

  • Großes Schneidebrett für die Spülmaschine
  • Fleischwolf
  • Geflügelscheren
  • Rührschüsseln aus Edelstahl oder Glas
  • Einweghandschuhe (Latex oder Nitril)
  • Lagerbehälter (einige Leute benutzen Eiswürfelschalen oder kleine gefrierfeste Behälter)
  • Gefrierschrank und Kühlschrank

Die Zubereitung einer Rohkost zu Hause kann etwas zeitaufwändig sein, daher ziehen es die meisten Besitzer vor, genug zu machen, um mehrere Wochen zu überstehen und sie eingefroren zu halten.

Kommerzielle Rohkost für Katzen

Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen können, Rezepte zu entwickeln und Rohkost zu Hause zuzubereiten, können Sie eine der vielen kommerziellen Rohkostarten ausprobieren. Rohkost-Anhänger halten kommerzielle Rohkost oft für schlechter als zu Hause zubereitete. Sie gelten jedoch als gesünder als das Füttern von Kroketten.

Kommerzielle Rohkost wird normalerweise gefroren oder gefriergetrocknet, um Krankheitserreger zu reduzieren. Denken Sie daran, dass bei diesen Diäten trotzdem Vorsichtsmaßnahmen zum sicheren Umgang getroffen werden sollten, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder Ernährungsberater nach der richtigen Handelsdiät. Stellen Sie sicher, dass es gemäß den AAFCO-Standards als vollständig und ausgewogen angesehen wird.

Rohkost Alternativen

Wenn Sie die mit Rohkost verbundenen Risiken beseitigen und Ihre Katze dennoch optimal füttern möchten, ziehen Sie hausgemachtes Katzenfutter in Betracht. Sie müssen immer noch ein Rezept finden, das vollständig und ausgewogen ist.

Oder wählen Sie ein proteinreiches Katzenfutter aus hochwertigen Zutaten. Die meisten Tierärzte und Experten sind sich mittlerweile einig, dass trockenes Kibble zu viele Kohlenhydrate enthält, um für Katzen als optimal angesehen zu werden. Glücklicherweise werden viele nasse Lebensmittel mit wenigen oder gar keinen Kohlenhydraten zubereitet. Das Reduzieren oder Eliminieren von Kohlenhydraten in der Ernährung Ihrer Katze kann die Lebensdauer verlängern. Eine kohlenhydratarme Ernährung kann auch gesundheitlichen Problemen wie Übergewicht und Diabetes mellitus bei Katzen vorbeugen.