Sollten Sie Ihren Aquariumkies staubsaugen?

Die Wartung des Aquariums variiert je nach Einrichtung, Ausrüstung und Zeit. Eine dieser Schlüsselprozeduren ist das Saugen Ihres Substrats mit einem Kies-Siphon. Es gibt einige Debatten darüber, ob dieses Verfahren notwendig ist und möglicherweise Ihre Wasserqualität verschlechtern könnte. Unabhängig von Ihrer Einrichtung macht das Staubsaugen Ihren Tank zu einer gesünderen Umgebung für Ihre Fische.

Was ist Staubsaugen?

Wenn dies für Sie ein Fremdwort ist, machen Sie sich keine Sorgen. du bist nicht allein. Das Saugen eines Aquariums erfolgt mit einem Kiesheber. Dieser Siphon besteht aus einem großen, starren Rohr, das mit einem schmaleren, flexiblen Aquariumrohr verbunden ist. Es gibt einige, die an ein Waschbecken angeschlossen werden, um das Absaugen zu unterstützen. Andernfalls benötigen Sie die Hilfe der Schwerkraft.

Einige Staubsauger werden mit einer luftgefüllten Blase geliefert, um die Schwerkraft zu aktivieren. Andere müssen Sie den Siphon manuell starten. Es wird nicht empfohlen, am offenen Ende des Siphons zu saugen! Obwohl selten, gibt es ein paar Zoonosen, die Sie von Ihren Fischen befallen können, ganz zu schweigen davon, dass Sie Wasser in Ihre Lunge bekommen.

Sobald Ihr Siphon gestartet ist, ist das Saugen ein einfacher Vorgang. Wenn Ihr Untergrund zu tief ist (> 5 cm), ist das Saugen möglicherweise nicht ausreichend, um die tiefen Schichten zu reinigen. Stecken Sie das starre Rohr in den Untergrund und warten Sie einige Sekunden, bis Sand / Kies / Steine ​​in das Rohr eingezogen sind. Bevor sie mehr als die Hälfte bis drei Viertel des Siphons erreichen, nehmen Sie das Röhrchen und lassen Sie das Substrat zurückfallen. Sie werden sehen, wie die leichteren Partikel, hauptsächlich Fisch- / Pflanzenabfälle und überschüssiges Futter, den Siphon hinauf und in den flexiblen Schlauch schwimmen. Wiederholen Sie dies auf dem gesamten Untergrund.

Was macht Staubsaugen?

Durch das Staubsaugen werden die kleinen Partikel vom Substrat entfernt. Meist besteht dies aus Fischabfällen, abgestorbenem Pflanzenmaterial und überschüssigem Futter, insbesondere wenn Sie eine Flockendiät zu sich nehmen. Diese leichteren Partikel werden abgesaugt, während das Substrat an Ort und Stelle bleibt.

Wenn diese Partikel nicht entfernt wurden, kann dies zu Problemen mit der Wasserqualität führen. Essensreste, Fisch- und Pflanzenabfälle werden abgebaut und setzen Ammoniak in Ihrem Wasser frei. Ammoniak ist giftig für Fische und warum Sie so hart daran arbeiten, gute Bakterien in Ihren biologischen Filtern zu kultivieren. Wenn Sie diese Partikel entfernen, bevor sie sich zersetzen, verringern Sie die Ammoniakkonzentration in Ihrem Aquarium.



Tiefe Trümmertaschen können, sobald sie vom Sauerstoff im Wasser abgeschnitten sind, anaerobe Bakterienpopulationen entwickeln. Diese Bakterien verwenden Schwefel als Nahrungsquelle und geben bei Störung Schwefelwasserstoff an das Wasser ab. Dies ist eine weitere giftige Substanz, die Fische töten und vermehrt Krankheiten verursachen kann. Sie werden wissen, ob Sie diese Bakterien versehentlich gestört haben, da Ihr Tank nach faulen Eiern riecht. Evakuieren Sie in diesem Fall Ihre Fische so bald wie möglich in sauberes, aufbereitetes Wasser und spülen Sie Ihr Aquarium gründlich aus, bevor Sie Ihre Fische zurücklegen.

Aber wenn ich sauge, entferne ich diese guten Bakterien

Die Partikel, die Sie aufsaugen, sind klein, aber nicht mikroskopisch. Ihre guten Bakterien leben in Ihrem Substrat tief in den Spalten. Durch das Staubsaugen wird nur ein geringer Prozentsatz entfernt. Wenn Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Substrat den größten Teil Ihrer biologischen Filtration für Ihren Stickstoffkreislauf übernimmt, ist Ihr System nicht nachhaltig.

Alle Tanks müssen über biologische Filtermedien verfügen, um gute Bakterien zu besiedeln. Ob Schwämme, Matten, Wirbelschichten, Socken, Biokugeln oder Steine ​​- es gibt viele Möglichkeiten, gute Bakterien in Aquarien unterzubringen. Durch das Staubsaugen Ihres Substrats im Rahmen Ihrer regelmäßigen Pflege werden Ihre Bakterienkolonien nicht wesentlich geschwächt.

Was ist mit gepflanzten Tanks?

Diese Systeme sind möglicherweise weniger staubsaugertolerant. Pflanzenwurzeln können dicht werden und das Staubsaugen nahezu unmöglich machen. Für diese Systeme ist es wichtig, dass die Wurzeln Sauerstoff erhalten und nicht die zuvor erwähnten anaeroben Kolonien bilden. Es wird empfohlen, ein pflanzenspezifisches Substrat zu verwenden.

Was ist, wenn ich kein Vakuum habe?

Wenn Sie kein Vakuum haben, müssen Sie auf andere Weise Fischabfälle und Pflanzenmaterial aus Ihrem Tank entfernen. Untergrundfilter sind ein heikles Geschäft und sollten nicht als kompletter Wartungsersatz verwendet werden. In Aquarien mit nur wenigen Fischen entfernen einige Besitzer den Abfall mit einem einfachen Putenbräter. Aasfressende Arten wie Garnelen und Schnecken können den Abfall organisch auflösen, jedoch nur in Becken mit geringer Fischdichte.

Sie müssen auch beim Füttern sehr vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass kein überschüssiges Futter verschwendet wird. Dies ist einfacher, wenn Pellets über Flockenfutter verwendet werden. Pelletierte Lebensmittel enthalten insgesamt mehr Nährstoffe und sind in sehr kleinen Größen erhältlich.

Wie oft sollte ich meinen Tank staubsaugen?

Wie bei allen bewährten Pflegeroutinen ist ein regelmäßiges Staubsaugen entweder einmal pro Woche oder alle zwei Wochen am besten für Ihr Aquarium. Entfernen Sie vor dem Staubsaugen unbedingt alle Dekore. Sie werden erstaunt sein, wie viel Müll sich unter diesen hübschen Pflanzen und Burgen ansammelt.

Durch Staubsaugen können Sie schnell und einfach Ihre regelmäßigen Wasserwechsel durchführen. Nutzen Sie das Abwasser für Ihre Pflanzen oder Gärten!

Insgesamt ist Staubsaugen ein einfacher Weg, um Ihr Aquarium gesund zu halten und Ihre biologische Filtration nicht zu beeinträchtigen.