Siberian Husky: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Der Siberian Husky ist ein anmutiger, athletischer Hund mit hoher Ausdauer und großer Arbeitsfreude. Diese freundliche Hunderasse, die aus Nordostasien als Schlittenhund stammt, hat eine lebhafte und schelmische Persönlichkeit. Obwohl es sich um energiereiche und manchmal intensive Hunde handelt, können Huskys bei richtiger Pflege liebevoll und sanft sein. Sie wurden über Alaska nach Amerika gebracht.

Wenn Sie einen aktiven Haushalt haben und genügend Zeit haben, um sich Ihrem Hund zu widmen, ist dies möglicherweise der richtige Hund für Sie. Mit der richtigen Sorgfalt und Aufmerksamkeit kann der Siberian Husky ein wunderbarer Begleiter sein. Diese Rasse kommt auch mit Kindern gut zurecht, solange der Hund gut ausgebildet und sozialisiert ist.

Rasseübersicht

Gruppe:Arbeiten

Höhe: 20 bis 23,5 Zoll an der Schulter

Gewicht: 35 bis 60 Pfund

Fell und Farbe: Huskies haben ein dichtes, doppeltes Fell, das in einer Vielzahl von Farben zu sehen ist, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Kombinationen aus Schwarz, Grau, Weiß und Bräune. Sie haben Markierungen, die schwarze Punkte, Piebald oder Pinto enthalten.



Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Eigenschaften des Siberian Husky

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitHoch
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichHoch
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitHoch
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitMittel
IntelligenzMittel
Tendenz zu bellenHoch
Menge des VerschüttensMittel

Geschichte des Siberian Husky

Der Siberian Husky stammt ursprünglich aus Nordostasien, wo die Chukchi die Rasse speziell für die Verwendung als Schlittenhund entwickelten. Sie gehören genetisch zur Familie Spitz. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts interessierten sich Alaskaner zunehmend für die Rasse und der Siberian Husky wurde in die Vereinigten Staaten gebracht.

Im Laufe der Jahre haben sich Huskys als Schlittenhunde hervorgetan. Am bemerkenswertesten war vielleicht der Transport von Antitoxinen nach Nome in Alaska während einer Diphtherie-Epidemie. Das Gedenken an diese lebensrettende Reise hat zum jährlichen Iditarod Trail Sled Dog Race geführt. Eine Statue des Leithundes Balto, der den Serumlauf durchführte, wurde 1925 im Central Park in New York City aufgestellt.

Der Siberian Husky wurde 1930 vom American Kennel Club (AKC) offiziell anerkannt. Sie haben weiterhin fleißig als Schlittenhunde gearbeitet, sind aber am häufigsten als Begleithunde bekannt. Sie sind laut AKC die zwölftbeliebteste Rasse in den USA.

Siberian Husky Care

Durch das dichte, doppelte Haarkleid des Siberian Husky hält die Rasse sehr niedrigen Temperaturen stand. Diese Rasse ist jedoch in heißen Klimazonen nicht so angenehm. Die Unterwolle des Siberian Huskys ist weich, während das Deckhaar dicker und etwas grob ist.

Diese Hunderasse hat für einen Großteil des Jahres nur eine minimale Schuppenbildung und vergießt dann über einen Zeitraum von etwa drei Wochen eine beträchtliche Menge, was als Fellblasen bekannt ist. Es wird eine lästige Pflicht sein, während dieser Zeit mit dem Schuppen Schritt zu halten, und Ihr Garten und Ihr Zuhause können voller Büschel von Huskyfellen sein.

Trotz seiner mittleren Haarlänge hat der Husky viele Haare und muss regelmäßig gepflegt werden. Putzen Sie Ihren Husky ein- oder zweimal pro Woche gründlich aus. Der Furminator ist ein großartiges Werkzeug, um in Zeiten starken Schuppens zu arbeiten. Sie sind als anspruchsvolle Hunde bekannt, die sich selbst sauber halten und wenig Hundegeruch haben. Sie müssen nur selten einen Siberian Husky baden.

Schneiden Sie die Nägel regelmäßig ab und halten Sie sie kurz, um Risse und Beschwerden zu vermeiden. Putzen Sie die Zähne Ihres Hundes ein paar Mal pro Woche, um die Mundgesundheit zu erhalten.

Huskies sind energische und kluge Hunde, die lautstark sein können (oft in Form von Heulen und / oder Jammern). Viele Huskys haben den Wunsch zu erkunden und können als Fluchtkünstler auftreten. Daher erfordern sie viel Training und Bewegung, um glücklich und gesund zu bleiben. Ein Husky kann nicht an der Leine laufen, da er keine kleinen Tiere mehr erforscht und jagt. Sie brauchen einen stabilen physischen Zaun, der hoch genug ist, dass sie nicht darüber hinweg springen können und geschützt sind, damit sie nicht darunter graben können.

Huskys können von Aktivitäten wie Laufen profitieren, solange es draußen nicht zu warm ist. Möglicherweise müssen Sie kreative Möglichkeiten finden, um Ihren Husky in Innenräumen zu trainieren, wenn es draußen heiß ist, da diese Rasse nur mäßig hitzebeständig ist. Huskies graben gerne und Sie können viele Löcher in Ihrem Garten erwarten. Ein gelangweilter Husky drinnen oder draußen kann sehr zerstörerisch sein.

Seriöses Training ist absolut notwendig, damit Ihr Husky seine Energie konzentrieren kann. Ohne ausreichend Training und Bewegung kann ein Husky manchmal außer Kontrolle geraten.

Sibirische Huskys wurden als Rudelteams gezüchtet und vertragen sich im Allgemeinen gut mit anderen Hunden. Das kann sie für Ausflüge in einen sicher eingezäunten Freilauf-Hundepark geeignet machen. Sie haben einen starken Beuteantrieb und das kann sich als Problem erweisen, wenn Sie Nagetiere, Kaninchen oder sogar Katzen haben. Wenn sie jedoch zusammen mit einer Katze aufgezogen werden, können sie gut zusammenleben.

Diese Rasse liebt Kinder und ist normalerweise ein glücklicher Spielgefährte und tolerant gegenüber ihrem Unheil. Aber Kinder müssen jeden Hund mit Respekt behandeln und den Hund nicht grob behandeln. Die meisten Siberian Huskies sind auch besucherfreundlich und keine guten Wachhunde.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Rassestandards beizubehalten, die von Kennel Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Nach diesen Standards gezüchtete Hunde erben mit geringerer Wahrscheinlichkeit gesundheitliche Probleme. In der Rasse können jedoch einige erbliche Gesundheitsprobleme auftreten. Die folgenden Bedingungen müssen beachtet werden:

  • Hüftdysplasie: Eine Erkrankung, bei der sich die Hüftpfanne abnormal bildet.
  • Hypothyreose: Eine Krankheit, bei der die Schilddrüse nicht genügend Hormone produziert.
  • Progressive Netzhautatrophie: Eine Gruppe von Augenkrankheiten, die schließlich zur Erblindung führen können.

Diät und Ernährung

Sibirische Huskys wurden gezüchtet, um weniger Futter zu benötigen als einige ähnlich große Rassen. Pro Tag zwei Mahlzeiten mit bis zu einer Tasse Trockenfutter für Hunde pro Mahlzeit zubereiten. Die Bedürfnisse Ihres Hundes hängen von Größe, Aktivitätsgrad, Alter und anderen Faktoren ab. Achten Sie darauf, das Gewicht Ihres Hundes zu überwachen, um Fettleibigkeit zu vermeiden, und besprechen Sie die Ernährungsbedürfnisse Ihres Hundes mit Ihrem Tierarzt.

Entzückende Bilder und lustige Fakten über geliebte Siberian Huskies

Vorteile

  • Freundlich und sanft zu allen Altersgruppen und den meisten Tieren

  • Geringe Veranlagung zu Erbkrankheiten

  • Intelligent und einfach zu trainieren

Nachteile

  • Starkes Schuppen, besonders während eines zweimal im Jahr stattfindenden Schuppens

  • Anfällig für Lautäußerungen, einschließlich besonders lautes Heulen

  • Erfordert viel Bewegung

Wo kann man einen Siberian Husky adoptieren oder kaufen?

Siberian Huskies sind gefragte Hunde, daher ist es unwahrscheinlich, dass einer im örtlichen Tierheim auftaucht - obwohl es immer eine Überprüfung wert ist. Achten Sie auch auf lokale Rettungsgruppen. Zu den rassespezifischen Rettungsgruppen gehören:

  • Free Spirit Sibirische Rettung
  • MaPaw Siberian Husky Rescue
  • Für immer Husky

Wenn Sie daran interessiert sind, einen seriösen Siberian Husky-Züchter zu finden, besuchen Sie die Website des Siberian Husky Club of America. Dort finden Sie ein Empfehlungsverzeichnis von Züchtern, bei denen möglicherweise Hunde verfügbar sind.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Siberian Husky für Sie geeignet ist, sollten Sie, wie bei jeder Rasse, gründliche Nachforschungen anstellen, bevor Sie eine Rasse erwerben. Sprechen Sie mit anderen sibirischen geschäftigen Besitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren. Leider gibt es viele, die adoptiert und gefördert werden müssen, da die Leute feststellen, dass sie nicht zu ihrem Haushalt passen.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich diese an, um die Vor- und Nachteile zu vergleichen:

  • Akita
  • Pommerschen
  • Chinook
  • Chow Chow

Es gibt eine ganze Welt potenzieller Hunderassen - mit ein wenig Recherche finden Sie die richtige, die Sie mit nach Hause nehmen können!