Den Trab sitzen

So herausfordernd das Aufstellen des Trab auch sein mag, viele Fahrer finden es noch schwieriger, im Trab zu sitzen. Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen, einen sicheren Sitz im Trab zu behalten.

Das Sitzen im Trab ist ein bisschen so, als würde man versuchen, den Kopf zu streicheln und gleichzeitig den Bauch zu reiben. Sie müssen Ihre Beinmuskeln entspannen, damit Ihr Griff Ihren Sitz nicht aus dem Sattel drückt, während Sie Ihre Bauch- und Rückenmuskeln verwenden, um die Bewegung aufzunehmen und ihr zu folgen. Bareback und kein Steigbügelunterricht beschleunigen den Trab.

Longe Line Training

Es hilft, auf einer Longe zu beginnen, damit Sie sich keine Sorgen um Ihr Pferd machen müssen und sich auf Ihre Position konzentrieren können. Entfernen Sie die Steigbügel und Leder, da diese beim Überkreuzen des Knaufs normalerweise einen unangenehmen Klumpen unter Ihrem Oberschenkel hinterlassen. Durch Entfernen der Steigbügel können Sie den Sitz vertiefen und das Gleichgewicht verbessern. Alternativ können Sie versuchen, die Steigbügel ein oder zwei Löcher zu verlängern, um die Beine zu entspannen.

Dehnen

Wenn Sie so tief wie möglich sitzen möchten, machen Sie vor dem Aufsteigen einige Dehnübungen, insbesondere einen seitlichen Ausfallschritt, bei dem Sie mit voneinander entfernten Füßen beginnen und den größten Teil Ihres Gewichts langsam auf einen Fuß verlagern, das Knie beugen und sich mit dem anderen Bein dehnen Gerade. Sie sollten spüren, wie Ihre inneren Oberschenkelmuskeln etwas protestieren. Nach genügend Wiederholungen solltest du auch das Gefühl haben, dass sich dein Becken etwas weiter ausgebreitet hat.

Montage

Legen Sie nach dem Aufsteigen Ihre Handflächen auf den Knauf und schieben Sie sich aus dem Sattel, wobei Sie gleichzeitig Ihre Beine in einem breiten 'V' spreizen. Lassen Sie Ihren Sitz zurück in den Sattel sinken, während Ihre Beine noch gestreckt sind, und spüren Sie den Unterschied in Ihrem Sitz.

Fassen Sie als nächstes den Knauf (oder einen Riemen, der durch die D-Ringe verläuft, falls dies bequemer ist) und ziehen Sie sich noch weiter nach unten und vorne in den Sattel. Jetzt sind Sie bereit, den Trab zu setzen.



Reiten

Zunächst nur ein paar Schritte anstreben, bevor Sie sich neu positionieren. Fügen Sie nach und nach weitere Schritte hinzu, hören Sie jedoch immer mit dem ersten Sprung auf und gruppieren Sie sich neu. Dies wird sowohl für Sie als auch für das Pferd einfacher. Hör auf, sobald du spürst, dass du anfängst zu hüpfen. Sobald Sie anfangen, mit jedem Schritt anzustoßen, wird sich der Rücken Ihres Pferdes zur Verteidigung versteifen und das Hüpfen wird nur noch schlimmer.

Zuerst müssen Sie sich nur wie eine feuchte Nudel vollständig entspannen und lernen, der Bewegung des Pferdes zu folgen. Entspannen Sie Ihren Rücken, Sitz, Beine, Schultern und Arme. Wenn Sie anfangen zu hüpfen, entspannen Sie sich, atmen Sie, lassen Sie Ihre Muskeln entspannen und folgen Sie. Widerstehen Sie der Versuchung, sich zu verschärfen. Seien Sie sich bewusst, wenn Sie Ihre Knie und Oberschenkel straffen und Ihre Zehen nicht ausstrecken.

Die Kursleiter empfehlen, sich so weit wie möglich zurückzulehnen und die Schultern offen zu halten. Lassen Sie Ihre Beine baumeln, bis Sie Ihren Sitz und Rhythmus gefunden haben. Setzen Sie sich wieder auf, sobald Sie es bekommen.

Denken Sie an die umgekehrte Buchung. Fahren Sie Ihren Sitz bei jedem Schlag runter in das Pferd, anstatt sich zu erheben. Versuchen Sie, den Schritt Ihres Pferdes wirklich zu spüren und schieben Sie es bei jedem Schritt nach unten und nach vorne in den Sattel. Dies wird Ihnen helfen, das Gefühl für den Rhythmus zu bekommen.

Pferdeauswahl

Wenn Sie sich ein Pferd ausleihen können, das im Trab durch den Rücken arbeitet, so dass die Bewegung mehr in Längsrichtung als in Auf- und Abwärtsrichtung erfolgt, können Sie feststellen, dass Ihr 'Eureka'-Moment viel früher und leichter eintritt.