Slobbers oder Slaframine Vergiftung bei Pferden

Einführung in Slobbers oder Slaframine Vergiftung bei Pferden:

Wenn das Wetter kühl und feucht ist, am wahrscheinlichsten im Frühling oder Herbst, können Sie Ihr Pferd in seinen Stall bringen und feststellen, dass es ziemlich stark sabbert. Solange es keine anderen Symptome wie Fieber gibt, wird dieses Sabbern wahrscheinlich durch Slaframintoxikose oder Sabbern verursacht. Die Ursache für Slobbers liegt im Gras Ihrer Weide verborgen, und obwohl es nicht übermäßig schädlich ist, ist es unpraktisch. Pferde mit Sabbern können Speichelbecher auf einmal sabbern und dabei Schaum auf dem Boden hinterlassen. Die Menge an Speichel, die ein Pferd produzieren kann, ist riesig. Slobbers ist ziemlich harmlos und hat keine langfristigen Auswirkungen. Es ist jedoch wichtig, zwischen Slobbern und einigen anderen Krankheiten zu unterscheiden, die schwerwiegender sind.

Namen:

Slobbers, Slaframine Vergiftung, Slaframine Toxicosis

Ursachen:

Eine Slobbers- oder Slaframine-Vergiftung tritt auf, wenn ein Pferd einen weißen oder roten Klee frisst, ebenso wie Klee und Luzerne, die auf seiner Weide wachsen oder im Heu konserviert sind. Bei nassem, kühlem Wetter wächst der Klee schnell und zusammen mit ihm kann ein Pilz namens Rhizoctonia leguminicola wachsen, der üblicherweise als schwarzer Fleck bezeichnet wird. Schwarze Flecken erscheinen auf den Blättern der Hülsenfrüchte als bräunliche oder schwärzliche unregelmäßige Flecken oder Ringe, die die Blätter und Stiele der Pflanzen bedecken.

Warnung

Der Schwarzfleck-Pilz produziert ein Mykotoxin (pilzproduziertes Toxin), das die Zunge, das Zahnfleisch und andere Mundgewebe des Pferdes reizt und das Pferd übermäßig sabbern lässt.

Es ist möglich, aber Karotten, auf denen sich ein Pilz befindet, können ebenfalls sabbern.

Symptome:

Obwohl Sabber normalerweise harmlos sind, können andere schwerwiegendere Symptome auftreten. Einige Pferde können leichte Koliksymptome aufweisen. Es können auch übermäßige Tränen der Augen und Durchfall auftreten. Es gibt einen Fall, in dem eine Stute ein Fohlen abbricht. Dieser Fall ist jedoch selten.



Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass das Sabbern kein Zeichen einer anderen Krankheit ist. Sabbern kann ein Symptom für eine vesikuläre Stomatitis sein und auch auftreten, wenn das Maul eines Pferdes durch eine Chemikalie oder durch den Verzehr von irritierenden pflanzenartigen Himbeerstangen oder Butterblumen, Körnern mit Stacheln oder Pflanzen mit scharfen Graten oder Blatträndern gereizt wird. Pferde, die während des Ausritts Snacks schnappen, können die Mundwinkel reizen und zu Sabbern und Blutungen führen. Überprüfen Sie das Zahnfleisch, die Zunge, die Lippen und den Gaumen Ihres Pferdes auf Anzeichen von Reizungen oder Verletzungen.

Diagnose:

Wenn Sie einen Verdacht auf eine vesikuläre Stomatitis haben, insbesondere wenn in Ihrer Nähe ein Ausbruch vorliegt, sollten Sie Ihren Tierarzt anrufen, um eine Diagnose zu bestätigen. Wenn Sie sich jedoch sicher sind, dass keine andere Krankheit oder Pflanzenreizung vorliegt und das Pferd kein Fieber oder keine schweren Koliksymptome hat, können Sie vermuten, dass dies auf Sabbern zurückzuführen ist.

Auswirkungen:

Die Pferde beginnen innerhalb weniger Stunden nach dem Fressen der infizierten Pflanze und fahren fort, solange das Pferd Zugang zu den Hülsenfrüchten mit schwarzem Fleck hat. Wenn Sie das Pferd von der Weide nehmen, sollte es sich innerhalb von zwei Tagen erholen.

Behandlung:

Möglicherweise behandelt Ihr Tierarzt Ihr Pferd mit einem Medikament, um Speichelfluss und Durchfall zu lindern. Die meisten Pferde erholen sich jedoch ohne Behandlung schnell, solange sie nicht auf die von Pilzen befallenen Pflanzen zugreifen können. Die einzige wirkliche Behandlung besteht also darin, das Pferd von der Weide zu entfernen. Das Mähen der Weide kann dazu beitragen, infizierte Pflanzen abzuholzen, und sie sollten gesund nachwachsen. Da das Wachstum des Schwarzfleckigen Pilzes vom Wetter abhängt, werden einige Jahre schlecht für Slobbers sein und andere werden keine sehen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich der Pilz in Ihrem Heu befindet, versuchen Sie, Abschnitte mit den Hülsenfrüchten herauszuschneiden. Manchmal ist das unmöglich. Die Toxizität des Pilzes nimmt mit zunehmendem Alter des Heus ab. Es kann daher erforderlich sein, einige Monate zu warten, bevor das Heu erneut gefüttert wird.

Verhütung:

Es kann wirklich sehr wenig getan werden, um Slobbers zu verhindern, außer dass Pferde bei kaltem, nassem Wetter Zugang zu Hülsenfrüchten haben. Es ist nicht praktisch, Luzerne und Klee von Ihren Weiden zu entfernen, da sie einen wertvollen Beitrag zur Ernährung Ihres Pferdes leisten und bei trockenem Wetter härter sind als Gräser.

Ressourcen:

  • Hayes, M. Horace und Peter D. Rossdale. Tierärztliche Hinweise für Pferdebesitzer: ein illustriertes Handbuch für Pferdemedizin und -chirurgie. 17. Aufl. New York: Prentice Hall Press, 1987. Drucken.
  • 'Das Merck Veterinary Manual.' Das Merck Veterinary Manual. N.p., n.d. Netz. 25. Mai 2012.
If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.