Stressquellen bei Katzen

Stress und Angst können die Gesundheit des Menschen beeinträchtigen. Stress bei Katzen verhält sich ähnlich. Es kann nicht nur die vorhandenen körperlichen Verhältnisse verschlimmern, sondern auch zu einer Reihe von Problemen führen, die häufig als verhaltensbedingt angesehen werden, z. B. Vermeidung von Katzentoiletten, aggressives Verhalten oder Depression und Rückzug.

Wenn plötzlich Verhaltensprobleme auftreten, lernen erfahrene Katzenbesitzer schnell, zuerst nach Anzeichen von Gesundheitsproblemen zu suchen, wie z. B. Harnwegsinfektionen mit Vermeidung von Katzentoiletten, und dann nach Stressfaktoren, wie z. B. Änderungen der Umwelt.

Warum haben Katzen Angst?

Katzen können mit Veränderungen nicht gut umgehen. Selbst subtile Veränderungen in der Umwelt einer Katze können zu Stress führen. Wesentliche Veränderungen, wie der Umzug oder die Einführung eines Neugeborenen, eines Ehepartners oder eines anderen Tieres in den Haushalt, können verheerende Auswirkungen haben. Äußere Ursachen, die Angst verursachen können, sind:

  • Tierärztliche Besuche. Viele Katzen haben Angst und sind bei Tierarztbesuchen gestresst. Der Transport Ihrer Katze mit einer Kiste ist unbedingt erforderlich. Wenn Sie eine leichte Decke über die Kiste legen, bis Sie im Büro des Tierarztes sind, können Sie möglicherweise die Schritte der Reise verdecken.
  • Neue Familienmitglieder (Mensch oder Tier). Katzen können auf verschiedene Arten auf neue Familienmitglieder reagieren. Wenn Sie dies verstehen und vorausplanen, kann die betroffene Pflegekraft der Katze helfen, den Stress einer plötzlichen Einführung zu vermeiden, während sie die Katze darüber informiert, dass dies immer noch wichtig ist. Die Einführung eines neuen Ehepartners oder Mitbewohners erfordert Verständnis und Geduld. Der Neuling muss zulassen, dass die Katze in ihrem eigenen Tempo vorbeikommt und nicht versucht, die Beziehung zu beschleunigen.
  • Umzug in eine neue Residenz. Umzug erfordert Sorgfalt, damit das Leben Ihrer Katze so wenig wie möglich gestört wird. Während eines Umzugs vor Ort hilft es, Ihre Katze in einem separaten Raum mit einem Lieblings-Kuscheltier, Spielzeug, Katzentoilette, Essen und Bett verschlossen zu halten, während der Rest des Hauses umgezogen ist. Bringen Sie das Kätzchen und all seine Habseligkeiten in das neue Haus oder die neue Wohnung, wo Sie es in einen „sicheren Raum“ legen, während Sie den Rest des Haushalts auspacken und neu ordnen. Wenn Ihre Katze ihre eigenen Sachen hat, kann sie besser verstehen, dass dies zu Hause ist. Ein Fernzug ​​ist mit Hilfe besser zu bewältigen. Lassen Sie eine Person in die neue Residenz gehen und den Safe des Kätzchens einrichten. Der andere begleitet die Katze in einem Gepäckträger mit einem Lieblingsspielzeug oder einem Kuscheltier, egal ob mit dem Flugzeug, dem Zug oder dem Auto.
  • Eine Veränderung im Alltag. Ein neuer Job oder eine andere Veränderung im Tagesablauf sollte ebenfalls durch vorausschauende Planung bewältigt werden. Beginnen Sie eine Woche vor Arbeitsbeginn mit der Abreise für den Tag, um die Zeitspanne schrittweise zu verlängern. Nehmen Sie sich nach Ihrer Rückkehr Zeit, um mit einigen ihrer Lieblingsspielzeuge mit Ihrer Katze zu spielen.
  • Laute Partys und Geräusche. Die Feiertage sind für Katzen besonders anstrengend, insbesondere für Katzen, die sich mit Feuerwerkskörpern beschäftigen, wie zum Beispiel am 4. Juli. Große Partys, bei denen die Türklingel ständig klingelt, begleitet von lauter Musik, Reden und Lachen, lassen in der Regel sogar die mutigste Katze in Deckung rennen.
  • Der Blick durchs Fenster. Eine Überprüfung der externen Stressfaktoren wäre nicht vollständig, ohne die umgeleitete Aggression zu erwähnen, ein plötzliches und oft unerklärliches Phänomen, das häufiger auftritt als erkannt wird. Umgeleitete Aggressionen treten oft auf, wenn eine Hauskatze auf ihrem Lieblingsplatz sitzt und aus dem Fenster schaut. Plötzlich sieht man eine seltsame Katze, einen Waschbär oder ein anderes Tier durch den Hof schlendern. Frustriert, weil es nicht nach draußen kommen kann, um das Territorium zu verteidigen, greift die Katze plötzlich das nächste Wesen an, egal ob es sich um eine andere ansässige Katze oder einen unglücklichen Menschen handelt. Der Umgang mit dieser Form der Aggression erfordert kreatives Denken. Dazu gehört, dass Sie Ihre Katze von diesem Fenster fernhalten oder irgendwie den Blick verstellen, während Sie Schritte unternehmen, um das fremde Tier von weiteren Erkundungen in Ihrem Garten abzuhalten. In dringenden Fällen können Sie in Betracht ziehen, ein handelsübliches Katzenschutzmittel zu verwenden. Neue Katzen oder Wildtiere auf dem Hof ​​können auch allgemeinen Stress verursachen, der sich auf andere Weise manifestieren kann, beispielsweise durch Markierungen.

Emotionale Stressoren bei Katzen

Die meisten Umweltveränderungen führten bei Katzen zu emotionalem Stress. Ein Weg, dies zu verstehen, ist, dass Umweltveränderungen die Ursache sindUrsache und emotionaler Stress diebewirken. Es gibt andere emotionale Stressfaktoren, einschließlich:

  • Angst. Brände, Erdbeben, Hurrikane und Tornados sind klassische Beispiele für Stressfaktoren, die Angst erzeugen. Obwohl viele dieser Umweltbelastungen nicht vorhergesagt werden können, ist es immer noch wichtig, einen Notfallplan zu haben, bevor Sie Ihre Katzen auf eine Katastrophe vorbereiten. Vorhersehbare, mit Angst verbundene Stressfaktoren wie laute Feste wie Halloween, 4. Juli, Silvester können im Voraus geplant werden. Halten Sie Katzen bei schlechten Lichtverhältnissen und leiser Musik in Innenräumen. Angst zeigt sich manchmal auch, wenn eine Katze von einer anderen 'aufgepäppelt' wird. Ein klassisches Beispiel für diesen Faktor ist die Katze, die von einer anderen Katze in einer eng begrenzten Katzentoilette „gefangen“ wird. Das Endergebnis ist natürlich die Vermeidung von Katzentoiletten. Sie können dazu beitragen, diese Situation zu verbessern, indem Sie der „Opferkatze“ eine eigene, unbedeckte Katzentoilette mit zahlreichen Fluchtmöglichkeiten geben.

Stress bei der älteren Katze

Stress ist ein wichtiger Faktor bei der Bewältigung der Gesundheit einer älteren Katze oder einer Katze mit schwerer körperlicher Verfassung. Katzen mit geschwächtem Immunsystem, wie FIV- oder FeLV-Patienten, gedeihen unter Stress nicht.

Ältere Katzen und Katzen mit einer chronischen und / oder unheilbaren Krankheit fühlen sich in einer ruhigen Umgebung mit einem Minimum an Umweltveränderungen viel wohler. Es wäre sehr unklug, unter diesen Umständen ein neues Kätzchen oder einen lauten Hund mit nach Hause zu nehmen. Eine Krankenhaus- oder Hospizsituation mit tippenden und gedämpften Stimmen ist nicht erforderlich, aber laute Geräusche und plötzliche Bewegungen sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Wenn Kinder im Haus sind, könnte eine Diskussion angebracht sein, um nicht nur ihre Hilfe zum Abbau von Stress für den älteren Katzenpatienten in Anspruch zu nehmen, sondern sie auch auf das vorzubereiten, was unweigerlich kommen wird.



Wie man die Angst einer Katze verringert

Wenn Sie die Quelle des Stresses bestimmen können, ergreifen Sie Maßnahmen, um die Angst Ihrer Katze zu lindern. Indem Sie den Stressor eliminieren, stoppen Sie die Angst bei der Katze. Dies kann in Form einer neuen Katzentoilette geschehen, die die Fensterläden schließt oder keine lauten Partys mehr bei Ihnen zu Hause veranstaltet.

Natürliche Heilmittel wie Kräuter, Blütenessenzen oder homöopathische Mittel können helfen, den Stress und die Angst von Katzen zu verringern. Führen Sie immer nur ein Mittel ein und fragen Sie zuerst Ihren Tierarzt, bevor Sie eines dieser Produkte ausprobieren.

Pheromon, das Sprays, Halsbänder und Plug-Ins enthält, kann ebenfalls sehr hilfreich sein, um Stress abzubauen. Diese Produkte ahmen die Pheromon-Katzen nach, mit denen sie ihr Territorium markieren, wodurch sie sich sicherer fühlen.

In schweren Fällen muss Ihr Tierarzt möglicherweise ein Medikament gegen Angstzustände verschreiben, damit sich Ihre Katze ruhiger fühlt und offener für andere Methoden ist oder Angstzustände verringert.

Denken Sie daran, dass eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um Stress bei Ihrer Katze zu minimieren, darin besteht, Ihren eigenen Stresslevel niedrig zu halten. Eine heiße Tasse Kräutertee, ein Glas Wein oder ein heißes Bad könnten genau das sein, was Sie an manchen Tagen brauchen, wenn Sie feststellen, dass Sie Ihrer Katze Ihren eigenen Stress „telegraphieren“.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.