Erfolgreich den Diskus züchten

Da Diskusfische (Symphysodon) lieber ihre eigenen Partner wählen, kaufen Aquarianer, die auf die Zucht von Diskus hoffen, in jungen Jahren in der Regel mehrere Exemplare (5-10). Wenn sich zwei Fische paaren, wird der andere Diskus aus dem Aquarium entfernt, und Sie haben ein Paar, mit dem Sie arbeiten können. Kaufen Sie nicht ein Männchen und ein Weibchen online und erwarten Sie, dass sie sich fortpflanzen; Sie werden enttäuscht sein. Ein garantiert verpaartes Zuchtpaar kann jedoch eine gute Idee sein, da ein Paar Discus normalerweise lebenslänglich verpaart ist. Trotzdem handelt es sich um eine sehr teure Angelegenheit. Paarweise Paare können je nach Belastung zu Tausenden werden.

Hinweis: Wenn Sie das Glück haben, ein lokales Geschäft zu haben, das in vielen Discus Geschäfte macht, kann der Besitzer Sie eine Weile den Fisch beobachten lassen und ein Paar im Haufen finden. Wenn das Geschäft dies zulässt, haben Sie tatsächlich einen Freund gefunden, der dieses Geschäft für viele Jahre bevormunden wird.

Männchen von Weibchen unterscheiden

Es ist fast unmöglich, männliche Diskusse von weiblichen zu unterscheiden. Mit zunehmender Laichzeit wird der Bauch des Weibchens aufgrund der Eier, die es trägt, leicht vergrößert. Einige Tage bevor sie ihre Eier legt, entwickelt das Weibchen eine kurze Röhre oder einen Ovipositor direkt vor ihrer Afterflosse.

In den meisten Hinsichten laichen Diskusfische wie Kaiserfische. Die Eier schlüpfen nach etwa 3 bis 4 Tagen. Während dieser Zeit bewachen die Eltern die Eier, fächern sie mit ihren Flossen auf und bearbeiten sie mit dem Mund, wobei sie von Pilzen oder anderen Fremdkörpern befreit werden, die auf sie übergreifen könnten. Zunächst bleiben die winzigen, splitterähnlichen Brutvögel auf der Laichstelle fast bewegungslos, es sei denn, die Eltern verlegen sie an einen anderen Ort, was sie anscheinend recht häufig tun.

Warum die meisten Zuchtversuche gescheitert sind

Ungefähr 4 Tage nach dem Schlüpfen können die Jungen frei schwimmen. Hier sind die meisten Versuche der Diskuszucht in der Vergangenheit gescheitert und hier ist der Grund. Bevor wir wussten, wie sich dieser erstaunlich einzigartige Fisch in der Natur angepasst hatte, um seine Jungen aufzuziehen, entfernten die Züchter die Eltern aus dem Becken, wie sie Fische angeln würden, um zu vermeiden, dass die Eltern die Jungen fraßen. Die Jungen aßen jedoch nicht und begannen zu sterben, sobald die Eltern entfernt wurden. Es wurden viele verschiedene Arten von Frittierfutter versucht, aber höchstens 1 bis 6 Frittierfutter waren alles, was aus Chargen von bis zu 200 Frittierfutter gespeichert werden konnte.

Eltern sind für die Entwicklung der Brut notwendig

Dann haben einige Aquarianer ganz zufällig eine wirklich überraschende Entdeckung gemacht. Sie beschlossen, die Eltern bei den frisch geschlüpften Jungen zu lassen, da Winkelfische gelegentlich gute Eltern sind und niederträchtig, nicht nur Discus, sondern auch gute Eltern, sie sind für die Entwicklung der Jungfische absolut notwendig. Sie stellten fest, dass der Babydiskus etwas von den Seiten ihrer Eltern isst, wie es ein Welpe von seiner Mutter tun würde. Ferner stellten sie fest, dass es unvermeidlich war, die Discus-Eltern aus der Brut zu entfernen, um die Brut zu verhungern und zu töten.



Gene Woldsheimer, ein begnadeter Aquarianer-Fotograf aus Kalifornien, war einer der Ersten, der beobachtete, wie Diskusbabys von ihren Eltern gefüttert wurden. Seinerzeit war er berühmt für seine Titelbilder im Aquarium Magazine:

Spätere Studien von Wissenschaftlern zeigten, dass die Haut der Eltern spezielle Zellen oder Drüsen enthält, die Lebensmittel produzieren. Wenn die Babys das freie Schwimmalter erreichen, klammern sie sich an die Seite eines Elternteils und füttern, während sie sich festhalten. Wenn ein Elternteil der Babys müde wird, schüttelt es sich selbst und alle Babys werden auf die Seite des anderen Elternteils übertragen.

Seit einigen Wochen erhalten die Jungen weiterhin Nahrung von den Eltern. Allmählich werden sie immer weniger von den Eltern abhängig, bis sie schließlich ganz auf sich allein gestellt sind. Baby-Diskus kann fast einen halben Zoll lang sein, bevor sie vollständig unabhängig werden.

Ein junger Diskus hat wenig Ähnlichkeit mit ihren Eltern. In den ersten Monaten sind sie wie die meisten Cichliden länglich. Aber wenn der Körper eines Fisches die Größe eines Groschens erreicht, ist er fast so rund wie der eines Erwachsenen.

Technische Daten für den Zuchterfolg von Diskus

Heutzutage gibt es viele Abkürzungen für die Zucht von Discus, und ich empfehle Ihnen, einige davon auszuprobieren. Ich war neulich in einem lokalen Geschäft in Orlando, Sealife Marine, und in ihrem Frontdisplay-Tank, der mit allen Arten von Süßwasserfischen aller Größen und Formen beladen war - weißt du was? Mittendrin pflegten zwei Discus ihre Eier, Kunden gingen um den Tank und ich machten Fotos!

Der professionelle Weg

Wir müssen zuerst die natürlichen Gewässer des Diskus kennen, um die perfekte Aquariumumgebung für ein Brutpaar zu verstehen. In der Natur können Diskusfische nur geringe Veränderungen ihrer Umwelt tolerieren. Ihre natürlichen Wasserlebensräume weisen äußerst geringe Mengen an Elektrolyten auf, wobei die Gesamthärte weniger als 1 dH beträgt.

Der hohe Gehalt an Huminsäuren und Tanninen führt zu einer geringen Anzahl an Bakterien und Pilzen. Der pH-Wert liegt bei ca. 6, daher reagiert das Wasser leicht sauer. Um Discus erfolgreich zu pflegen, muss Wasser in der erforderlichen Weise aufbereitet (Umkehrosmose) und ebenfalls in Abständen von 2 - 3 Wochen überprüft werden; Andernfalls steigt der Elektrolytgehalt im Aquarium zu stark an.

Neben der Herabsetzung der Wasserhärte ist es insbesondere erforderlich, die Eigenschaften von dystrophen Wässern durch Zugabe von Huminsäuren und Tanninen entweder durch periodische Filtration (durch Torf) oder durch Zugabe von Torfextrakten zu erreichen. Durch diese Methoden wird auch der notwendige leicht saure pH-Wert erreicht.

Eine Erhöhung des Säuregehalts mit Phosphorsäure ist aufgrund der Empfindlichkeit von Discus gegenüber dieser Chemikalie nicht ratsam. Darüber hinaus sind die Puffereigenschaften des extrem weichen Wassers gering und wirken seiner Wirkung entgegen. Ein Tank mit Diskus sollte immer sehr groß sein, damit die Tiere genügend Platz haben, um ungehindert schwimmen und sich drehen zu können.

Die Temperatur sollte konstant sein - kann aber zwischen 82F und 86F liegen, solange Ihr Heizelement groß und stabil genug ist, um die Temperatur auf einer nie schwankenden Temperatur zu halten. Um die Zucht zu induzieren, wird empfohlen, die Temperatur nur als letzten Ausweg von 82F auf 86F zu erhöhen, wenn es sich um ein hartnäckiges Diskuspaar handelt.

Große Wasserpflanzen (z. B. Echinodorus) Amazonas-Schwertpflanzen in vielen Sorten gehören zu ihren Favoriten. Fügen Sie auch ausgelaugte Wurzelstümpfe hinzu, die die notwendige Deckung und Unterbringungsmöglichkeit für das Paar schaffen, um ein Zuhause zu schaffen.

Werfen wir einen Blick auf die natürliche Fütterung, um die Zuchtaktivitäten zu stimulieren, um die Natur besser kennenzulernen. Füttern Sie die Proben mit einer abwechslungsreichen Ernährung, aber überfüttern Sie sie niemals. Übermäßiges Füttern verschmutzt das Wasser, was sie niemals tolerieren können.

Verwenden Sie schwarze und weiße Mückenlarven, kleine Eintagsfliegenlarven und Krebstiere geeigneter Größe (Daphnia, Large Live Brine Shrimp). Diskus sind geschickt darin, Lebendfutter vom Substrat zu sammeln, Diskus mögen Würmer von unten waschen; Füttern Sie jedoch keine Tubifex- oder Rote-Mücken-Larven. Diese Arten von Nahrungsmitteln leben im Schlamm stark verschmutzter Gewässer und enthalten daher viele Krankheitserreger und Toxine, auf die Discus empfindlich reagiert.

Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass Diskusse bei unzureichender Lagerung sehr schnell reagieren: Sie lehnen Nahrung ab, das Verdauungssystem wird gestört (viskoser weißer Kot) und sie werden von der gefürchteten „Diskuskrankheit“ angegriffen und sind auch anfällig für Loch in der Kopfkrankheit.

Obwohl Diskusse anderen Fischen gegenüber sehr friedlich sind, müssen sie ausschließlich in einem Aquarium nur für Arten gehalten werden, wenn Sie möchten, dass sie brüten. Nur dort sind sie am besten und ungestört von anderen Fischen.

Vielleicht sagst du dir jetzt: 'Wow, das ist eine Menge Arbeit und Ärger für einen Fisch.' Und du hättest Recht. Entweder verlieben Sie sich in den Discus, und es lohnt sich, sich die Zeit und Mühe zu nehmen, oder Sie schauen sich die lokale Tierhandlung mit Ehrfurcht an und denken, es wäre nicht toll, sie zu Hause zu haben.

Zusammenfassung

Die obige Formel war bei wild gefangenen Diskus immer notwendig, aber bei inländischen gezüchteten Diskus ist es oftmals viel einfacher, in einem gut gepaarten Diskuspaar das Laichen auszulösen. Denken Sie daran, ihnen die richtigen Wasserbedingungen und ein gut bepflanztes Aquarium zu geben, das groß genug für ihre Bedürfnisse ist. Stellen Sie immer die richtigen Lebensmittel bereit, wenn der von Ihnen erworbene Discus noch jung ist.

Züchte eine Gruppe von sechs Jugendlichen in einem fest eingerichteten Aquarium und füttere sie mit einer Vielzahl von Nahrungsmitteln, einschließlich gefrorenem Blutwurm, Salzgarnelen usw.. Spezielle kommerzielle Discus-Lebensmittel sind heute auch in vielen Geschäften und online erhältlich.

Wenn sich der junge Diskus der Geschlechtsreife nähert, beginnt sich Ihre Diskusschule in Paare aufzuteilen und ein Territorium abzustecken (höchstwahrscheinlich wird ein Paar entstehen, nicht mehrere). Lassen Sie das beste Paar in der permanenten Konfiguration in Ruhe und bringen Sie den verbleibenden Diskus in ein anderes Aquarium, das nicht zu sehen und nicht im Weg ist.

Das Laichen findet normalerweise auf einer flachen vertikalen Oberfläche statt, aber viele Paare legen ihre Eier auf eine breitblättrige Pflanze wie ein Amazonas-Schwert. Die Eier werden drei Tage lang aufgelockert, bevor sie schlüpfen, und die Brut wird dann mehrmals für weitere 4 Tage durch den Mund der Eltern im Aquarium herumbewegt. Am siebten Tag können die Jungen frei schwimmen und sich von den Seiten der Eltern ernähren.

Denken Sie zum Schluss daran: Es ist weder notwendig noch ratsam, die Eltern jemals aus dem permanenten Zuchtbecken zu entfernen. Discus sind großartige Eltern und weder Bratenesser noch junge Fischesser. Entfernen Sie schließlich die Jungen, um wachsende Tanks für maximales Wachstum zu trennen. Das Zuchtpaar wird wieder züchten, wenn es ihnen verdammt gut gefällt, nicht alle 3 Wochen wie ein Engelsfisch, es macht keinen Sinn, sich zu beeilen.

Fun Fact

Können Sie den anderen Spitznamen des Discus erraten? 'Die Diva des Aquariums' ist in der Tat ein wohlverdienter Titel.