Einen Hund oder Welpen auf einen Road Trip mitnehmen

Das Reisen durch die vier Ecken der USA und darüber hinaus ist für die meisten Menschen eine ständige Leidenschaft, und das Reisen mit Ihrem Hund über Land kann die Erfahrung zu ganz neuen Höhen führen.

Mit einem Hund zu reisen bedeutet nicht nur, ein paar Sachen ins Auto zu werfen und aus der Einfahrt herauszukommen. Es gibt einige Dinge, auf die Sie sich rechtzeitig vorbereiten müssen, bevor Sie sich entscheiden, ob ein Ausflug mit Ihrem Hund eine gute Idee ist.

Als Mensch wissen Sie, was Sie unternehmen, und Sie wissen, wie viel Zeit im Auto verbracht wird, in welchem ​​sich ständig ändernden Klima und in welcher Landschaft und mit welchen neuen Geräuschen und Gerüchen. Umgekehrt lebt Ihr Hund in dem Moment, in dem er nicht vorausdenkt. Es kann nicht vorhersehen, dass es in einer langen Autofahrt sein wird.

Und selbst der erfahrenste Hund, der Auto fährt, fühlt sich vielleicht nicht wohl, wenn er 12 Stunden lang auf dem Rücksitz eines Autos liegt, während Sie das Land durchqueren. Es ist hilfreich, wenn Sie Ihren Hund auf die Reise vorbereitet haben, bevor sie herumrollt, damit Sie im Notfall vorhersagen können, wie Ihr Hund damit umgehen wird.

Was braucht Ihr Hund?

Die Grundbedürfnisse scheinen einfach zu sein: Hundefutter und Medikamente (wenn Ihr Hund Medikamente nimmt). Aber das ist noch nicht alles. Woraus frisst der Hund? Wo lagerst du das Essen? Was ist mit Wasser und Hundenäpfen? Dies alles nimmt wertvollen Platz in Ihrem Fahrzeug ein.

Die beste Lösung ist, einen 10-Pfund-verschließbaren Lebensmittelbehälter für die Lebensmittel zu besorgen und dann alle Medikamente in den freien Raum innerhalb des Behälters zu packen. Sie sollten auch einen Ziploc-Beutel mit Tierarztunterlagen, einer Futternapfschale, einer Wasserschale und einer zusammenlegbaren Reise-Wasserschale mit sich führen.



Einige Hunde, besonders junge, benötigen Komfort- oder Anreicherungsgegenstände. Kleine Welpen müssen mehrmals am Tag fressen, da sie so schnell wachsen. Packen Sie ein paar Snacks zwischen den Mahlzeiten. Dazu gehören ein paar gute Kauknochen (besonders für Welpen) und ein paar bequeme Betten, auf denen Sie sich ausstrecken können. Was Anreicherungsgegenstände angeht, mögen einige Hunde mit Knochen oder kaubaren Gegenständen zufrieden sein, aber denken Sie darüber nach, was Ihren Hund während eines Stoßverkehres beschäftigen oder ablenken wird. Wenn Ihr Hund ein Fan von Erdnussbutter ist, ist dies möglicherweise ein guter Zeitpunkt, um einen Löffel zu nehmen und ihn in einen hohlen Knochen zu stopfen. Hunde können stundenlang abgelenkt werden, wenn sie versuchen, bis zum letzten Leck zu kommen.

Außerdem müssen Sie an das Klima denken, in das Sie reisen. Wird es kalt sein? Wenn Sie einen Hund mit dünnem Fell, ohne Unterwolle oder mit sehr wenig Körperfett haben, kann Ihr Hund sehr leicht frieren. Packen Sie also einen Hundepullover oder eine Jacke ein.

Training und Vorbereitung für die Straße

Bevor Sie Ihren Hund auf eine landesweite Tour mitnehmen, müssen Sie sicherstellen, dass er ein guter Hundebürger ist. Einige Hundeverhalten sollten zugeknöpft werden:

  • Gehen Sie höflich an der Leine, ohne zu ziehen
  • Beim Treffen und Begrüßen nicht auf Leute aufspringen
  • Will warten, bis er aus dem Auto steigt, bis er freigelassen wird
  • Sozial mit neuen Hunden
  • Wir werden uns in einer Notsituation bei Ihnen melden. Die Kontrolle über Ihren Hund außerhalb der Leine ist unerlässlich, wenn Ihr Hund jemals draußen losgelassen wird.

Diese Verhaltensweisen müssen nicht perfekt sein, aber einige sind absolut notwendig, z. B. darauf zu warten, aus einem Auto zu springen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie einen platten Reifen haben, am Straßenrand vorbeifahren und die Tür öffnen und Ihr Hund Ihnen automatisch folgt, kann dies eine katastrophale Situation sein, die dem schnell fahrenden Verkehr so ​​nahe kommt. Sie müssen Ihrem Hund das Warten beibringen. Zeitraum. Es ist wichtig für die Sicherheit und das gegenseitige Glück Ihres Hundes, wenn Sie vor Antritt Ihrer Reise an jedem dieser Verhaltensweisen arbeiten.

Medizinische Vorbereitung

Vergewissern Sie sich vor Reiseantritt, dass Ihr Hund auf dem neuesten Stand der Impfungen ist und dass Sie eine Kopie dieser Aufzeichnungen haben. Es wäre auch ratsam, eine Gesundheitsbescheinigung von Ihrem Tierarzt zu erhalten. Gesundheitsbescheinigungen sind erforderlich, um ein Haustier überall hin zu fliegen. Sie können hilfreich sein, wenn Sie von den Strafverfolgungsbehörden in Bezug auf die Gesundheit Ihres Hundes bestraft werden.

Es hilft uns, einen gründlichen körperlichen Zustand zu bekommen, bevor wir gehen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Ihr Hund in bester gesundheitlicher Verfassung ist, bevor Sie ins Unbekannte reisen, und ohne einen regelmäßigen, bekannten Tierarzt, zu dem Sie Ihren Hund sofort bringen können.

Reise-Praxis

Fangen Sie klein an und bauen Sie die Autofahrten Ihres Hundes auf. Beginnen Sie mit den täglichen kurzen Autofahrten zur Arbeit oder in den Park. Dann bauen Sie nach und nach stundenlange Autofahrten zu interessanten Orten wie einem See oder einem anderen Park auf. In der Regel ist innerhalb einer Stunde von jeder größeren Stadt ein schöner Berg, Fluss oder See, der ein großartiger Tagesausflug wäre. Wenn Ihr Hund nicht viele lange Autofahrten unternommen hat, sollten Sie versuchen, ein oder zwei Hunde mit einer Dauer von 5 bis 10 Stunden anzustoßen.

Mentale, emotionale und physische Belastung des Hundes

Ihr Ziel sollte es sein, Ihrem Hund das Reisen zum Vergnügen zu machen. Vergewissern Sie sich vor dem Einsteigen, dass der Hund ausreichend trainiert und etwas müde ist. Ein toller Tipp: Gönnen Sie Ihrem Hund am Tag vor einer langen Reise einen ganzen Tag lang eine Hundetagesstätte. Es ist nicht nur gut für den Hund, sondern ermöglicht es Ihnen, das Auto zu beladen und das Haus zu reinigen, ohne dass ein Hund unter den Füßen ist. Während Sie Ihr Ding machen, kann Ihr Hund den ganzen Tag mit Hundefreunden spielen. Holen Sie sich alle Dinge, die Sie tun müssen, ohne den Hund zu belasten, und der Hund ist gut und müde für die Autofahrt am nächsten Tag. Es ist eine Win-Win-Situation.

Wenn Sie auf der Straße angekommen sind, machen Sie regelmäßig Pausen im Badezimmer, damit Ihr Hund die Beine ausstrecken und an einem neuen Zustand riechen kann. Leckereien sollten eine regelmäßige Belohnung dafür sein, ein guter Handwurzel zu sein. Sorgen Sie dafür, dass Ihr vierbeiniger Begleiter für die nächste Etappe des Abenteuers immer im Auto sitzen möchte.