Der Unterschied zwischen Englisch und Westernreiten

Es gibt viele Arten von Reitstilen, aber in Nordamerika und an vielen anderen Orten sind Western und Englisch am verbreitetsten. Wenn Sie nur das Reiten lernen, sind Sie vielleicht neugierig auf die Unterschiede zwischen englischen und westlichen Reitstilen. Die Grundlagen von jedem sind eigentlich sehr ähnlich. Und das eine ist nicht schwieriger zu lernen als das andere, denn es braucht Zeit, Engagement und Übung, um sehr kompetent zu werden. Hier sind jedoch die wichtigsten Unterschiede, die Sie vergleichen müssen, bevor Sie Unterricht in einem bestimmten Fahrstil versuchen.

Ausrüstung

Der westliche Reitstil entwickelte sich nach den Bedürfnissen von Cowboys, die Rinder vom Pferderücken bearbeiteten. Der Westernsattel verteilt das Gewicht gleichmäßiger auf den Pferderücken, sodass Pferd und Reiter das Gewicht einer Seilkuh ausgleichen können. Der Sitz eines Westernsattels ist bequem für stundenlanges Fahren in unebenem Gelände. Das Sattelhorn verankert ein Lariat beim Abseilen von Rindern. Die Sattelsaiten wurden verwendet, um verschiedene Arten von Ausrüstung, die von einem arbeitenden Cowboy verwendet wurden, zusammenzubinden. Heutzutage gibt es verschiedene Sattelstile, die für bestimmte Dinge wie Geschwindigkeitsspiele, Reitsport, Abseilen und andere Sportarten verwendet werden können.

Das englische Reiten übernimmt viele seiner Traditionen und Ausrüstungen aus europäischen Reitstilen. Der Sattel ist kleiner und leichter. Wie beim Westernsattel gibt es einige Variationen, die für bestimmte Disziplinen gemacht wurden. Ein Anfänger, der gerade erst anfängt, möchte vielleicht einen Allzweck-Sattel. Alle englischen Sättel sind so konstruiert, dass sie die Bewegung des Pferdes nicht beeinträchtigen und dem Reiter einen sicheren Sitz bieten.

Art des Pferdes

Westliche Pferde sind in der Regel kompakt und können den ganzen Tag über mit kleinen Geschwindigkeitsschüben herumlaufen, um streunende Rinder zu jagen.

Pferde im englischen Stil sind in der Regel größer und viele langbeinig, was ihnen hilft, lange Strecken mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten zurückzulegen und über verschiedene Hindernisse zu springen.

Einige Personen haben jedoch überraschende Talente, und ein untersetztes Quarter Horse kann Sie im Dressurring überraschen, während ein Vollblut einen unerwarteten Kuhsinn hat. Zu jeder Regel gibt es immer Ausnahmen. Die Chancen stehen gut, dass Sie in jeder Disziplin und in jedem Reitstil Erfolg haben, unabhängig vom Typ oder der Zucht Ihres Pferdes.



Gangarten

Westliche und englische Reiter bezeichnen die Gangarten eines Pferdes unterschiedlich. Im Allgemeinen wird von einem englischen Pferd eine lange, fließende Laufbahn mit Variationen von Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Sammlung erwartet, während von einem westlichen Pferd erwartet wird, dass es niedrig, gleichmäßig und sehr konstant reist. Hier sind die Unterschiede in jedem Gang.

  • Gehen: Sehr ähnlich für Englisch und Western.
  • Trot / Jog: Ein Jogging ist sehr geschmeidig, entspannt und etwas schneller als ein Spaziergang. Das Joggen ist nützlich, um Rinderherden zu folgen. Reiter sitzen beim Joggen und posten nicht. Im englischen Reitsport wird der Trab angezeigt, es sei denn, im Showring ist ein sitzender Trab erforderlich. Dies ist einer der größten Unterschiede zwischen englischen und westlichen Fahrern. Ein schnellerer Trab wird jedoch an zwei Punkten beim Reiten im Westen angezeigt oder geritten.
  • Canter / Lope: Das Western Lope ist ein langsamer, entspannter Galopp. Englische Fahrer werden lernen, dass der Galopp je nach Disziplin oder Stil sehr hoch, ausgedehnt oder mit vielen Geschwindigkeitsunterschieden gefahren werden kann.

Kleidung

Das markanteste Element des Westernreitens ist der traditionelle Westernhut. Ein bequemes Hemd, Jeans und Westernstiefel runden den Look ab. Viele westliche Fahrer entscheiden sich für sportlich aussehende Helme, auch wenn sie zeigen.

Englische Reiter tragen eine traditionelle Jagdmütze oder einen Helm. Eine taillierte Jacke, ein Hemd, eine Reithose oder eine Reithose und Reithosenstiefel oder hohe Stiefel vervollständigen die Gewohnheit des englischen Reiters.

Die Grundlagen des Wissens, das Sie benötigen

Westliche Reiter werden lernen, wie man den Nacken zügelt. Englische Fahrer werden mit einer Zügel in jeder Hand reiten und den Trab aufstellen. Es gibt viele verschiedene Fähigkeiten, die Sie lernen müssen, wenn Sie an einem Wettbewerb teilnehmen möchten. Sie müssen lernen, eine Mähne zu flechten oder zu binden, einen Schwanz zu ziehen und andere Details zu pflegen, je nachdem, woran Sie teilnehmen.

Englische und westliche Reitdisziplinen

Nachdem Sie die Grundlagen beider Stile erlernt haben, gibt es viele Sportarten, die Sie ausprobieren können. Dies sind nur einige:

Western

  • Team schreiben
  • Schneiden
  • Reining
  • Geschwindigkeitsspiele
  • Trail Klassen
  • Vergnügungs- und Reitunterricht
  • Abseilen
  • Wanderreiten

Englisch

  • Dressur
  • Englisch oder englisches Landvergnügen
  • Springen
  • Jagd
  • Reitende Spiele
  • Polo
  • Hunter Pace

Sportarten, bei denen Sie entweder Englisch oder Western fahren können

Einige Sportarten erlauben beide Fahrstile.

  • Wanderreiten
  • Langstreckenrennen
  • Leistungsstarkes Trailreiten
  • Leistungsorientiertes Orientierungslaufrennen
  • Einige lokale Open Shows haben gemischte Englisch- / Westklassen.