Dinge zu beachten, bevor Sie ein Haustier Vogel bekommen

Schätzungen zufolge haben mehr als 5 Millionen Haushalte in den USA Heimvögel. Vögel kommen in einer erstaunlichen Vielfalt von Formen, Farben und Persönlichkeiten. Es ist wichtig, den richtigen Vogel zu finden, der zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Lebensstil passt. Einige Vögel brauchen viel Aufmerksamkeit und Arbeit, besonders größere Papageien, aber auch einige kleinere Vögel brauchen viel Liebe und Umgangsformen, um glücklich und freundlich zu sein.

Es gibt viele Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie sich für eine Art entscheiden, einschließlich der Lebensdauer des Vogels, der Größe des Käfigs, des Futters, des Geräuschpegels des Vogels und der Zeit und Aufmerksamkeit, die die Art benötigt.

Vögel, die mehr Arbeit erfordern

Viele Menschen fühlen sich von Papageien wie Amazonen, afrikanischen Grautönen, Kakadus und Aras angezogen, da es sich um wunderschöne Vögel handelt, die sehr gut trainiert werden können. Graue und Amazonen sind für ihre Sprechfähigkeiten begehrt. Diese sehr trainierbaren Vögel sind auch die anspruchsvollsten und anspruchsvollsten als Haustiere. Wenn Sie sich für einen Papagei interessieren, ist es äußerst wichtig, Ihre Motivation für die Anschaffung eines Heimvogels und Ihre Fähigkeit zu prüfen, sich der harten Arbeit zu widmen, die erforderlich ist, um mit einem dieser anspruchsvollen Vögel auf lange Sicht erfolgreich zu leben (einige können überleben) bis 60 Jahre).

Gute Spezies für Anfänger

Anfänger, die nicht viel Zeit mit einem Heimvogel verbringen können, sollten Arten wie Kanarienvögel oder Finken in Betracht ziehen. Wenn Sie ein bisschen mehr Zeit haben und sich für Papageien interessieren, können Sie Sittiche (Wellensittiche) oder Nymphensittiche in Betracht ziehen, die kleinere Mitglieder der Papageienfamilie sind und freundlich, relativ leise und leicht zu zähmen sind, wenn Sie einen jungen Vogel haben .

Andere Mitglieder der Papageienfamilie, die Sie als Erstbesitzer von Vögeln in Betracht ziehen könnten, sind Lovebirds, Pionuspapageien, Poicephaluspapageien, Papageien, Quäkerpapageien und Grausittiche. Und während Tauben und Tauben oft als Haustiere übersehen werden, können sie gute Begleiter sein, da sie ruhig und gesellig sind.

Pflege Überlegungen

Es gibt Dinge rund um das Haus, die als gefährlich für Vögel gelten. Dinge, an die Sie wahrscheinlich nicht denken würden, sind Kochgeschirr, Duftkerzen und Desodorierungsmittel. Die Atemwege von Vögeln sind empfindlich. Wenn Sie Raucher sind, passt ein Vogel möglicherweise nicht zu Ihnen. Einige Pflanzen sind absolut sicher, während andere für Vögel möglicherweise tödlich sind. Es ist wichtig, über alle Gefahren im Haushalt Bescheid zu wissen, die einem Vogel schaden können.



Einige Vögel benötigen Stimulation und müssen ihr Gehirn beschäftigt halten, um weniger ansprechende Verhaltensweisen wie übermäßigen Lärm oder die Zerstörung des Käfigs einzudämmen. Ähnlich wie Kinder können diese positiven Aktivitäten einen langen Weg gehen, wenn Sie Papageienspielzeug geben, um sie zu unterhalten. Es gibt viele Arten von Spielzeug, die Sie für sie zur Verfügung stellen können. Es gibt Fußspielzeug, Hängespielzeug und vertikales Spielzeug, das an der Innenwand eines Käfigs aufgehängt ist, der als Spielbrett fungiert, und es gibt Rätsel.

Vielleicht möchten Sie etwas Zeit in die Ausbildung Ihres Haustiervogels investieren. Das Training stärkt die Bindung, die Sie mit Ihrem Papagei haben. Die meisten Vögel freuen sich auf die persönliche Aufmerksamkeit, die mit Trainingseinheiten verbunden ist. Mit einem erfolgreichen Training geht in der Regel viel Lob und Aufmerksamkeit und ihre Lieblingsleckereien einher. Darüber hinaus erleichtert das Unterrichten einiger einfacher Befehle den Umgang mit Ihrem Papagei.

Halten Sie Ihren Vogel gesund und waschen Sie sich jedes Mal die Hände, wenn Sie mit Ihrem Vogel fertig sind. Vögel können Krankheitserreger befördern. Diese von Vögeln übertragenen Krankheiten sind in den USA selten, aber Sie müssen beim Händewaschen trotzdem wachsam sein. Psittakose oder 'Papageienfieber' ist eine potenziell schwerwiegende Erkrankung von Heimvögeln und kann auf den Menschen übertragen werden. Die Risiken sind nicht groß, aber es ist am besten, sich dessen bewusst zu sein.