Dinge, die ein Pferd nicht essen sollte

Es ist schön, Ihrem Pferd manchmal spezielle Lebensmittel zu schenken. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die sie wahrscheinlich nicht essen sollten. Was solltest du deinem Pferd nicht füttern? Hier ist eine Liste der Nahrungsmittel, die wahrscheinlich nicht in die Ernährung Ihres Pferdes aufgenommen werden sollten.

Obst in großen Mengen

Viele von uns füttern ihre Pferde gerne mit Äpfeln. Aber manchmal können Früchte zu einer guten Sache werden. Ein Bauch voller Äpfel oder anderer Früchte kann leicht zu Koliken führen und zum Gründer führen. Sie dürfen Ihrem Pferd wahrscheinlich nicht mehr als ein oder zwei Fruchtstücke füttern. Die Gefahr besteht, wenn Pferde von einem wilden Baum aus Zugang zu Fallobst haben oder jemand einen Korb mit verdorbenen Äpfeln über den Zaun wirft, weil er glaubt, dem Pferd etwas Gutes zu tun.

Rasen- und Gartenausschnitte

Rasen- und Gartenabfälle können verschiedene Gefahren bergen. Gerade geschnittenes oder halb verwelktes Pflanzenmaterial kann selbst dann ein Problem sein, wenn es nur Gras zu enthalten scheint.

Warnung

Stecklinge können giftige Pflanzen enthalten, und es gibt mehrere gängige Gartenpflanzen wie Maiglöckchen und Rhabarberblätter, die in diese Kategorie fallen. Einige Unkräuter sind giftig. Was auf Rasen und Gärten gesprüht wird, um Schädlinge und Unkräuter zu bekämpfen, kann auch dann giftig sein, wenn es schon vor langer Zeit gesprüht wurde.

Da Pferde das Material nicht selbst weiden und kauen müssen, können sie das Futter verriegeln und viel schneller auffüllen. Dies kann zu Verschlucken und Koliken führen. Der Zucker in frisch geschnittenen oder leicht verwelkten Schnitten kann ein Ungleichgewicht im Darm des Pferdes verursachen und zu einer Laminitis führen. Legen Sie Rasen- und Gartenabfälle in Ihren Komposter oder Misthaufen und nicht über den Zaun in die Weide Ihres Pferdes.

Fleisch

Deadly Equines, die schockierende wahre Geschichte von fleischfressenden und mörderischen Pferden von CuChullaine O'Reilly, dem Gründer der Long Riders 'Guild, untersucht die Tatsache, dass Pferde Fleisch essen können (und sich anscheinend ziemlich gewalttätig verhalten, um es zu bekommen). Nur weil sie Fleisch essen können und dürfen, heißt das noch lange nicht, dass sie es sollten. Ein Pferd kann dazu ausgebildet sein, Fleisch zu essen, oder es kann durch Bedarf dorthin getrieben werden. Dies bedeutet nicht, dass eine regelmäßige Ernährung mit Fleisch langfristig eine gute Sache ist. Möglicherweise mag Ihr Pferd gelegentlich einen Bissen von Ihrem Hamburger- oder Thunfischsandwich und kann ihn ohne Schaden essen. Da wir jedoch die langfristigen Auswirkungen auf die meisten Pferde nicht kennen, ist eine fleischreiche Ernährung nicht ratsam (zusammen mit einer teuren). Pferde haben die Zähne und das Verdauungssystem eines hochspezialisierten Pflanzenfressers. Nur wenige von uns werden mit ihren Pferden Antarktisexpeditionen unternehmen, und unsere Pferde werden wahrscheinlich die gesündeste Ernährung haben, die ihr Verdauungssystem für die Verdauung entwickelt hat.



Kreuzblütler

Möglicherweise kennen Sie bereits jemanden, der sich unwohl fühlt, wenn er Kohl, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl oder anderes Gemüse aus der Kohlfamilie isst. Es kann sein, dass sich Ihr Pferd nach dem Verzehr von Gemüse wie diesem ähnlich unwohl fühlt. Ein paar Blätter oder Sprossen spielen vielleicht keine Rolle, aber die alten Pflanzen über den Zaun zu werfen, ist wahrscheinlich keine gute Idee.

Schimmeliges oder staubiges Heu

Wenn keine gute Weide zur Verfügung steht, ist Heu von guter Qualität die zweitbeste Wahl. Füttern Sie Ihr Pferd jedoch niemals mit staubigem oder schimmeligem Heu. Andernfalls könnte die Lunge geschädigt werden. Erfahren Sie, warum es nicht in Ordnung ist, etwas staubiges oder schimmeliges Heu zu füttern.

Kleiepürees

Viele Menschen werden überrascht sein, dass Kleiepürees nicht empfohlen werden. Pferde fressen in ihrer normalen Ernährung viel Ballaststoffe, so dass das Hinzufügen von Kleie die Darmflora tatsächlich beeinträchtigen kann. Bran hat wenig Nahrung, es gibt also viel bessere Dinge, um ein Pferd zu füttern als Kleie oder Kleiepüree.

Alsike Klee

Der Verzehr von ähnlichem Klee kann einen sehr unangenehmen Sonnenbrand, Wunden im Mund und Probleme wie Koliken und Durchfall sowie ein großes Leber-Syndrom verursachen. Alsike Klee ist in Weiden verbreitet. Er kann bis zu 76 Zentimeter hoch werden und hat zusätzlich zu seinen kleeförmigen Blättern einen runden Blütenkopf in hübschem Rosa. Sie können es von Rotklee unterscheiden, da es kein charakteristisches weißes 'V' auf den Blättern hat, wie es andere Kleeblätter tun. Wenn Ihr Pferd gelegentlich ein paar Stangen Klee schnappt, ist dies wahrscheinlich in Ordnung, aber ein längerer Verzehr oder eine große Menge auf einmal kann zu Problemen führen.

Viehfutter

Viehfutter enthält Ergänzungsmittel, die gut für Rinder sind, aber für Pferde sehr giftig. Medikamente wie Pansencin werden dem Viehfutter routinemäßig zugesetzt. Diese Medikamente können für Pferde tödlich sein. Deshalb ist es eine gute Idee, Futter von Mühlen zu kaufen, die sich ausschließlich auf die Herstellung von Pferdefutter spezialisiert haben.

Silage und Heulage

Das Füttern von Heulage (manchmal auch als Baleage bezeichnet) und Silage an Pferde ist in Großbritannien und Europa üblicher als in Nordamerika. Das Füttern von Silage und Heu für Pferde kann schwierig sein. Die Fütterung dieser Futtermittel hat bestimmte Vorteile, wie einen höheren Nährwert und einen geringen Staubgehalt.

Warnung

Die Art und Weise, wie das Heu geschnitten und gepresst wird, kann jedoch zu einer Botulismus-Vergiftung führen. Pferde reagieren sehr empfindlich auf Botulismus, und eine Infektion kann zu Lähmungen und zum Tod führen. Da das Heu mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt zu Ballen gepresst und in Plastik eingewickelt wird, ist es die ideale Umgebung für das Wachstum von Botulismus. Botulismus, Geflügelmist, Kleintiere und Vögel können in das Heu gepresst werden und so zum Wachstum der Bakterien beitragen.

Das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und ländliche Angelegenheiten von Ontario rät davon ab, Pferde mit Heu und Silage zu füttern. Ein Impfstoff ist verfügbar, schützt jedoch nur vor einer der fünf Arten von Botulismus. Es ist darauf zu achten, dass nicht gefressene Silage oder Heulage aufgeräumt wird. Es besteht die Möglichkeit, dass gefrorene Silage zu Koliken führen kann, und wir wissen noch nicht, ob die Fütterung von saurem (und behandeltem oder konditioniertem Heu) Futter an Pferde langfristige Auswirkungen hat.