Top 10 Möglichkeiten, um Ihre Allergien gegen Katzen zu verringern

Wenn wir bei unseren Allergien vernünftig und vernünftig wären, würden wir uns natürlich von allem fernhalten, was uns krank macht. Viele von uns sind jedoch nicht vernünftig und vernünftig in Bezug auf Haustiere, insbesondere unsere Katzen. Obwohl die Symptome einer Katzenallergie nie ganz verschwinden, sind sie beherrschbar.

Erinnern Sie sich an diese grundlegende Tatsache über Katzenallergene. Sie müssen in der Luft sein und Sie müssen sie einatmen, damit Sie eine allergische Reaktion auf sie haben. Katzenallergen ist sehr klein, so dass es länger in der Luft bleibt. Es gibt auch eine hohe Rekontaminationsrate (weil die Katzen im Haus herumlaufen). Hier sind einige empfohlene Schritte, um die Allergien Ihrer Katze (oder der Katze Ihres Partners) zu verringern.

Wie man Katzenallergien verringert

  1. Keine Katzen mehr, die auf dem Bett schlafen. Entschuldigung, dies ist ein kleiner Preis für Allergiker. Wenn Sie Ihre Symptome unter Kontrolle haben, laden Sie sie auf jeden Fall zurück, machen Sie aber eine Pause, während Sie versuchen, Ihre Symptome zu lindern.
  2. Halten Sie sie ganz aus dem Schlafzimmer. Schließen Sie die Schlafzimmertür, um das Katzenallergen im Schlafzimmer fernzuhalten. Ihr Schlafzimmer sollte ein Allergieschutzgebiet sein. Versuchen Sie Ihre Katzen also, tagsüber woanders zu schlafen.
  3. Waschen Sie alle Betten mindestens zweimal im Monat in 140 Grad heißem Wasser. Dadurch werden sowohl Hausstaubmilben- als auch Katzenallergene beseitigt (da wir wissen, dass einige von Ihnen sie immer noch hin und wieder auf dem Bett liegen lassen werden).
  4. Verwenden Sie HEPA-Luftfilter in Räumen, in denen Ihre Katzen häufig sind. Da Katzenallergene so schwer zu entfernen sind, ist ein guter HEPA-Luftreiniger (High-Efficiency Particulate Air) für die Reinigung der Luft in Ihrem Zuhause unerlässlich. HEPA-Luftreiniger erfordern einen kontinuierlichen Filterwechsel. Wenn Sie jedoch dringend auf Allergien angewiesen sind, kann ein guter HEPA-Filter dies für Sie tun.
  5. Saugen Sie Katzenallergen zweimal wöchentlich mit einem hochwertigen HEPA-Staubsauger auf. Staubsaugen Sie Wände, Teppiche, Fußböden, Stühle und Möbel ... überall. Verwenden Sie die Handwerkzeuge auf dem Vakuum. Katzenallergenpartikel sind sehr klein und invasiv, sodass Sie wirklich gründliche Arbeit leisten müssen. Gute Handwerkzeuge an Ihrem Staubsauger sind hier die Antwort. Die Installation eines Zentralstaubsaugers hilft auch dabei, den Rest aufzunehmen.
  6. Verwenden Sie einen Dampfdampfreiniger, um Ihr Haus zu reinigen. Zusätzlich zum Staubsaugen haben sich Dampfdampfreiniger in der Forschung als äußerst hilfreich erwiesen, um die in Ihren Teppichen und Polstern eingebetteten Katzenproteine ​​/ Schuppen abzutöten. Dampfreiniger sind eine chemikalienfreie Methode zum Reinigen und Abtöten von Hausstaubmilben, Bakterien, Schimmelpilzsporen und Katzenallergenen.
  7. Waschen Sie Ihre Hände sofort nach dem Streicheln Ihrer Katze und reiben Sie sich nicht die Augen. Das Reiben der Augen kann stundenlang zu juckenden Augen führen. Verwenden Sie eine starke antibakterielle Seife, um dieses Problem zu vermeiden.
  8. Reinige deine Katze. Einige Menschen waschen ihre Katzen, um die Menge an Katzenallergen zu reduzieren, die von ihrer Katze in die Luft freigesetzt wird, aber die Forschung scheint hinsichtlich ihrer Wirksamkeit widersprüchlich. Allerpet, eine bekannte Flüssigkeitsmarke, die das Allergen der Katze in der Luft reduziert, kann auf das Fell Ihrer Katze aufgetragen werden und ist bei Ihrem örtlichen Tierarzt erhältlich. Alternativ können Sie ein Mikrofasertuch nehmen und die Mäntel der Katzen leicht feucht abreiben, um sichtbare Schuppen zu entfernen. Die Mehrheit der Katzen würde dies dem gefürchteten Bad vorziehen.
  9. Beschränken Sie Ihre Katzen auf einen Bereich des Hauses. Dies wird für manche Menschen schwierig sein, aber dies kontrolliert zumindest die Katzenallergene an einem separaten Ort, an dem Sie Ihren Luftreiniger und Ihre Reinigungsbemühungen konzentrieren können.
  10. Möglicherweise müssen Sie Ihre Katze nicht loswerden. Wenn Sie mit den Schritten 1 bis 9 gute Arbeit leisten, sollten Ihre Katzenallergien deutlich verringert werden. Eine Katze zu halten, wenn Sie Allergien haben, ist eine konzertierte Anstrengung und nur für diejenigen, die (wie wir) verrückt genug nach ihren Katzen sind, um sich all diesen Schwierigkeiten zu stellen.