Top Karriere für Hundeliebhaber

Wollten Sie schon immer einmal beruflich mit Hunden arbeiten? Wenn Sie ein Hundeliebhaber sind, kann eine Karriere mit Hunden ein wahr gewordener Traum sein. Jeder Job hat seine Vor- und Nachteile, und Jobs im Zusammenhang mit Hunden sind keine Ausnahme. Ein Job im Zusammenhang mit Hunden kann sich jedoch lohnen und Spaß machen, wenn Sie den für Sie richtigen auswählen.

Schauen Sie sich diese Top-Karrieren für Hundeliebhaber an, um zu sehen, ob eine dieser Karrieren für Sie in Frage kommt, und finden Sie heraus, was Sie tun müssen, um loszulegen.

  • Tierverhalten

    Tierverhaltensforscher arbeiten mit Haustieren und ihren Besitzern zusammen, um Programme zu implementieren, mit denen unerwünschte Verhaltensweisen bei Haustieren behoben werden können.

    • Angewandte Tierverhaltensforscher haben postgraduale Programme in Verhaltenswissenschaften abgeschlossen und strenge Anforderungen bestanden. Sie empfehlen Verhaltensänderungen, Desensibilisierung, Training und andere Methoden, um Probleme mit dem Verhalten von Haustieren zu lösen. In gewisser Weise sind sie für Tiere wie Psychologen für Menschen.
    • Tierärztliche Behavioristen sind zugelassene Tierärzte, die Praktika, Aufenthalte absolvieren und fortgeschrittene Anforderungen erfüllen, um vom Vorstand zertifizierte Spezialisten zu werden. Veterinärverhaltensforscher arbeiten ähnlich wie angewandte Tierverhaltensforscher. Außerdem können sie Krankheiten diagnostizieren und behandeln und bei Bedarf Medikamente verschreiben. Auf diese Weise ähneln sie menschlichen Psychiatern.

    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Nicht alle Hundebesitzer lassen sich von Experten beraten und setzen Pläne um, was frustrierend sein kann.
    • Verletzungen durch Hundebisse oder Kratzer sind ein Risiko, insbesondere bei aggressiven oder ängstlichen Tieren.
  • Boarding Kennels oder Doggie Day Care

    Wenn Sie Zeit mit gesunden Hunden verbringen möchten, erwägen Sie die Arbeit in einem Internat oder in einer Hundetagesstätte. Diese Jobs sind häufig für Personen ohne Vorkenntnisse verfügbar und werden vor Ort geschult. Mit der Erfahrung werden Sie möglicherweise Manager oder Geschäftsinhaber.

    Hundekindergartenmitarbeiter überwachen die Spielzeit für Hunde, die für den Tag bleiben. Hundebetreuer kümmern sich um Hunde, die tagelang bis wochenlang an Bord sind, und räumen auf. Hundezwinger und Kindertagesstätten arbeiten manchmal unter einem Dach. Einige Hundehütten sind jedoch Teil einer Tierarztpraxis und bieten die Möglichkeit, eine Ausbildung zum Tierarztassistenten zu absolvieren.



    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Hundebisse und Hundekämpfe können passieren.
    • Sie kommen in Kontakt mit Kot und Pipi und verbringen einen Großteil Ihrer Zeit mit Putzen.
    • Es ist chaotisch, harte Arbeit für wenig Geld, besonders im Einstiegsbereich.
  • Hundezucht

    Ein Hundezüchter zu werden bedeutet mehr als nur reinrassige Hunde Welpen haben zu lassen und sie dann zu verkaufen. Wenn dies Ihre Denkweise ist, dann ist es nichts für Sie. Obwohl die Hundezucht irgendwann eine Karriere werden kann, ist es ratsam, sie als ernstes Hobby zu betrachten.

    Um ein Hundezüchter zu werden, muss man sich der Aufrechterhaltung der Rassestandards und der Gesunderhaltung und Zufriedenheit der Hunde verschrieben haben. Vor dem Start ist es wichtig, sich mit anderen erfahrenen Züchtern mit hervorragendem Ruf zu vernetzen. Beginnen Sie am besten mit einem Mentor, der Sie beim Erlernen der Seile unterstützt. Es kostet viel Zeit und Geld, ein verantwortungsbewusster Züchter zu sein, aber am Ende kann es sehr lohnend sein.

    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Zuchthunde können einen finanziellen und emotionalen Tribut fordern.
    • Ein Gewinn kann nicht für mehrere Generationen erzielt werden, wenn überhaupt.
  • Hundepflege

    Wenn Sie die Idee lieben, Pudel zu füttern, Cockerspaniels zu frisieren und Hunde im Allgemeinen hübsch aussehen und riechen zu lassen, sollten Sie in Betracht ziehen, ein Hundefriseur zu werden. Professionelle Hundefriseure sind die Kosmetikerinnen der Hundewelt. Sie stylen Hunde für Exterieur, Fotos und Alltagskomfort.

    Wenn Sie sich für die Pflege interessieren, versuchen Sie es zuerst, indem Sie mit einem Fachmann zusammenarbeiten. Als Assistent können Sie die Grundlagen der Pflege erlernen. Um spezielle Techniken und Stile zu erlernen, können Sie eine Hundepflege-Schule besuchen und sogar eine Zertifizierung und Mitgliedschaft bei der National Dog Groomers Association erlangen.
    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Einige Hunde werden stinkend und schmutzig kommen. Einige werden sogar Parasiten haben.
    • Verletzungen durch Hundebisse oder Kratzer sind ein Risiko.
    • Einige Hunde werden schwer zu handhaben sein.
    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.
  • Hundesitzen und Gehen

    Wenn Sie sich gerne um Hunde kümmern und Ihr eigener Chef sind, dann sind Sie vielleicht bei uns richtig. Viele Hundeliebhaber leben davon, während andere es als Nebenjob für zusätzliches Einkommen genießen. Hundesitter gehen nach Hause, um sich um Hunde zu kümmern, während ihre Besitzer nicht in der Stadt sind.

    Zu den Aufgaben gehören Füttern, Gehen, Behandeln, Spielen und Aufräumen nach Hunden. Einige werden gebeten, die Nacht zu verbringen, aber viele besuchen das Haus zwei- bis dreimal am Tag.

    Hundewanderer sind besonders häufig in großen Städten anzutreffen, in denen Wohnungshunde mehr Bewegung benötigen, als ihre Besitzer vertragen. Viele Hundewanderer arbeiten auch als Haustierbetreuer (und umgekehrt).

    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Das Einkommen kann vor allem auf den ersten Blick unvorhersehbar sein.
    • Man muss bereit sein, einen sehr flexiblen Zeitplan einzuhalten.
    • Nicht alle Hunde werden leicht zu handhaben sein.
  • Hundeausstellungen

    Die Arbeit in der Welt der Hundeausstellungen erfordert eine tiefe Liebe und ein solides Verständnis für den Sport reinrassiger Hunde.

    • Handler werden von den Besitzern für den Umgang mit ihren Hunden auf Ausstellungen bezahlt. Ziel ist es, Meistertitel zu gewinnen. Ein Hundeführer muss ein starkes Verständnis für Rassestandards, viel Erfahrung in der Arbeit mit Hundeausstellungen und die Bereitschaft haben, häufig zu reisen. Betrachten Sie zunächst die Arbeit als Assistent des Handlers.
    • Richter überlegene Kenntnisse der Hunderassestandards bis ins kleinste Detail. Ein Richter kann man erst nach langjähriger Erfahrung in der Hundeausstellung und Zucht werden.

    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Ein Hundeausstellungsprofi zu werden, erfordert jahrelanges Engagement und Entschlossenheit.
    • Die Arbeit beansprucht viel Zeit, aber das Einkommen kann besonders früh instabil sein.
  • Hundetraining

    Die Arbeit als Hundetrainer erfordert ein Verständnis des Hunde-Geistes, eine Fähigkeit zur Erziehung und viel Geduld.

    Hundetrainer unterrichten Befehle für Anfänger bis Fortgeschrittene und helfen Hundebesitzern, diese Befehle ihren eigenen Hunden beizubringen. Die Trainer arbeiten auch mit zukünftigen Dienst- und Arbeitshunden zusammen, und einige unterrichten Hundeschauspieler darin, für Fernsehen und Film aufzutreten.

    Obwohl keine spezielle Ausbildung oder Zertifizierung erforderlich ist, um Trainer zu werden, werden Ihre Kenntnisse und Ihre Glaubwürdigkeit durch diese Qualifikationen gestärkt. Lassen Sie sich zunächst von einem erfahrenen Trainer ausbilden.

    Der Nachteil dieser Karriere:

    • Es ist schwierig, mit Besitzern umzugehen, die zu Fehlverhalten ermutigen und keine Schulungen durchführen.
    • Es besteht die Gefahr von Bissen und Kratzern.
  • Haustierzubehör

    Hundebesitzer wollen qualitativ hochwertige Lebensmittel und Produkte für ihre Hunde. Sie wollen auch Entscheidungen, daher der Grund für so viele verschiedene Hundefutterfirmen und Zoohandlungen.

    Mit wenig oder keiner Erfahrung können Sie in einem Zoofachgeschäft arbeiten, alle Arten von Hunden treffen und etwas über Hundeartikel lernen. Wenn Sie hinter den Kulissen arbeiten möchten, wenden Sie sich an eine Hundefutterfirma oder einen Spielzeughersteller. Abhängig von den Unternehmens- oder Geschäftsregeln können Sie Ihren Hund möglicherweise zur Arbeit bringen.

    Mit der Zeit können Sie sich zum Management hocharbeiten. Mit Training und Erfahrung können Sie schließlich Ihr eigenes Hundefutter- oder Hundezubehörgeschäft eröffnen.

    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Die Gehälter im Einzelhandel sind eher bescheiden.
    • Sich auf die Geschäftsseite zu konzentrieren, bedeutet weniger Zeit für die Arbeit mit Hunden.
    • Stationäre Geschäfte sind weniger verbreitet, da viele Verbraucher Online-Einkäufe bevorzugen.
    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.
  • Öffentlicher Dienst

    Die Arbeit mit Hunden im Dienste der Öffentlichkeit kann eine sehr selbstlose und lohnende Erfahrung sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Arbeitshunden umzugehen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

    • Polizei oder Militär Arbeitshunde werden mit einem menschlichen Partner (einem qualifizierten Offizier) zusammengebracht, der oft mit dieser Person zusammenlebt, auch nach dem Ausscheiden aus dem Dienst.
    • Suchen und retten Hunde sind speziell dafür ausgebildet, verlorene Personen zu finden. Sie leben oft mit ihren Besitzern / Betreuern zusammen und werden regelmäßig zu einer Durchsuchung aufgefordert.
    • Tiergestützte Therapie Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihrem Hundebegleiter zu ermöglichen, das Leben anderer zu berühren. Ihr Hund kann ein Trainingsprogramm für die Heimtiertherapie absolvieren. Dann können Sie beide Pflegeheime, Krankenhäuser und Schulen besuchen, um die Stimmung anderer zu fördern und zu heben.

    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Dies ist eine langfristige Verpflichtung für alle. Denken Sie darüber nach, denn viele Menschen werden sich auf Sie verlassen.
    • Sie könnten in physisch oder emotional schwierige Situationen geraten.
    • Ein Teil dieser Arbeit ist ehrenamtlich, so dass Sie kein Einkommen verdienen.
  • Tiermedizin

    Wenn Sie im Bereich der Veterinärmedizin arbeiten, fördern Sie das Wohlbefinden von Haustieren und helfen kranken Tieren. Die Veterinärmedizin ist eine rasante, aufregende und schnell wachsende Branche voller leidenschaftlicher Fachkräfte.

    • Tierärzte Absolvieren Sie eine 4-jährige Hochschule, gefolgt von einer 4-jährigen Tierarztausbildung zum Doktor der Veterinärmedizin (DVM). Einige von ihnen absolvieren eine Residency und werden von der Geschäftsführung zertifizierte Spezialisten.
    • Veterinärtechniker sind Veterinärkrankenschwestern, die eine Prüfung zur Anerkennung bestanden haben. In den meisten Fällen müssen sie 2-4 Schuljahre in einem Tierarztprogramm absolvieren.
    • Veterinärassistenten sind ähnlich wie Techniker, sind aber nicht lizenziert und haben keine Tierarztschule besucht. Aus diesem Grund können sie häufig keine fortgeschritteneren Pflegeaufgaben erfüllen (abhängig vom staatlichen Gesetz).

    Die Nachteile dieser Karriere:

    • Kranke Haustiere und emotionale Besitzer können Stress und Traurigkeit verursachen, was zu Burnout führen kann.
    • Selbst die schönsten Hunde können aufgrund von Stress und Schmerzen beißen.