Toxoplasmose bei Katzen

Toxoplasma gondii (T. gondii) ist ein einzelliger Parasit, der die meisten Warmblüter, einschließlich Katzen und Menschen, infiziert. Es ist ein Parasit, der zwar eine echte Sorge für bestimmte Bevölkerungsgruppen darstellt, bei unseren katzenartigen Gefährten jedoch häufig missverstanden wird.

Was ist Toxoplasmose?

Toxoplasmose ist ein Krankheitsprozess, der vom parasitären Organismus verursacht wird T. gondii und obwohl es eine der häufigsten parasitären Erkrankungen ist, verursacht es normalerweise keine klinischen Symptome bei Katzen (oder Menschen). T. gondii hat einen ziemlich komplexen Lebenszyklus. Dabei handelt es sich um verschiedene zystische Formen, definitive Wirte (solche, bei denen sich der Parasit durch Bildung von Eiern, auch Oozysten genannt, fortpflanzen kann, die dann in den Kot des Wirts gelangen) sowie Zwischenwirte (solche, bei denen sich der Parasit durch Klonen selbst fortpflanzen muss) und dann Clustering dieser Klone innerhalb von Zysten). Haus- und Wildkatzen sind die definitiven Wirte von T. gondii und werden Oozysten in ihren Stuhl werfen. Jedes andere Tier a T. gondii Der infizierte Organismus ist ein Zwischenwirt.

Wie kann meine Katze Toxoplasmose bekommen?

Katzen werden von Jagdtieren infiziert, die mit dem Parasiten infiziert sind. Wenn ein Zwischenwirt mit infiziert wird T. gondii Der Organismus repliziert sich und die sich entwickelnden Zysten sammeln sich in verschiedenen Teilen des Körpers des Wirtstiers. Das Wirtstier trägt diese Zysten im Laufe seines Lebens. Wenn das Wirtstier jemals verzehrt wird, sei es von einem Raubtier, das es tötet, oder von einem Aasfresser, der es nach dem Tod verzehrt, infizieren diese Zysten das Tier, das den Wirt frisst. Bei jedem Raubtier, einschließlich Katzen, besteht das Risiko einer Infektion durch T. gondii Die genaue Prävalenz bei Katzen ist nicht vollständig bekannt, es wird jedoch angenommen, dass irgendwann 15-40% der Katzen mit Toxoplama infiziert wurden.

Es sollte beachtet werden, dass kontaminiertes Futter mit der wachsenden Popularität der Rohfütterung ein weiterer Weg ist, auf dem sich Ihre Katze mit dem Parasiten infizieren kann. Wenn Sie Ihr Herz auf die Fütterung Ihres Katzenrohfutters legen, gibt es handelsübliche gefriergetrocknete Marken, die einer Hochdruckpasteurisierung (HPP) unterzogen werden, um alle Krankheitserreger effektiv abzutöten, ohne das Futter tatsächlich zuzubereiten. Natürlich ist es immer einfacher, das Problem ganz zu vermeiden und Ihrer Katze eine gekochte Diät zu geben, ob kommerziell oder hausgemacht.

Wenn eine Katze die Nahrung aufnimmt T. gondii Organismus von einem infizierten Zwischenwirt, der Parasit wird von den Zysten, die im Zwischenwirt und in den GI-Trakt gebildet wurden, freigesetzt. Sobald dies geschieht, kann der Parasit beginnen, sich zu vermehren, indem er Oozysten bildet, die sich im Stuhl der Katze befinden. Katzen können bereits 3 Tage nach der Einnahme mit dem Ausscheiden von Oozysten beginnen und können sie von 1 Woche bis zu 3 Wochen weiter ausscheiden. Infizierte Katzen scheiden jedoch nicht kontinuierlich Oozysten aus.

Darüber hinaus ist eine Oozyste bei Ausscheidung in einem Stuhlstück nicht sofort infektiös. Die Oozyste muss zuerst sporulieren. Dieser Vorgang kann je nach Umgebungsbedingungen zwischen 1 und 5 Tage dauern. Oozysten können auch sehr lange in der Umwelt überleben. Manchmal weit über ein Jahr, abhängig von den Bedingungen.



T. gondii ist allerdings schwierig. Wenn ein Organismus einen bestimmten Katzenwirt infiziert, verbleibt nicht der gesamte Parasit im Magen-Darm-Trakt der Katze. Einige werden sich tief in die Darmwände der Katze einbetten und sich dort vermehren. Wieder andere wandern innerhalb der Katze noch weiter. Egal wo diese T. gondii Am Ende zwingt das Immunsystem der Katze diese spezifischen Organismen in eine schlafende, zystische Form. Diese Zysten sind für ein Raubtier genauso ansteckend wie in einem Zwischenwirt gebildete Zysten.

Können Sie Toxoplasmose von Ihrer Katze bekommen?

Katzen sind das beliebteste Haustier in den USA. Ihre Fähigkeit, tagelang bis wochenlang Oozysten abzuwerfen, scheint diesen Parasiten zu einem wachsenden Problem für die öffentliche Gesundheit zu machen. Sind Katzenbesitzer einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt als Nicht-Katzenbesitzer? Nun, die gleichen Infektionswege bei Katzen gelten auch für Menschen. Der Verzehr von kontaminiertem rohem oder unzureichend gekochtem Fleisch und / oder das unzureichende Waschen von Produkten, die auf kontaminiertem Boden angebaut wurden, können ebenfalls zu Infektionen führen. Wenn Ihre Katze tatsächlich infiziert ist und aktiv Oozysten ausscheidet, wenn Sie ihre Katzentoilette reinigen und anschließend nicht die Hände waschen, ist dies natürlich auch ein Infektionsweg.

Ja, schlechte Hygiene nach dem Reinigen der Katzentoilette ist eine Möglichkeit, mit der sich eine Person infizieren kann T. gondii, Das ist nicht der einzige Weg.

Menschen haben in der Regel das gleiche Krankheitsrisiko wie Katzen. Die meisten Leute, die einen Vertrag haben T. gondii wird nicht krank von dem Parasiten. Wenn eine Frau jedoch während der Schwangerschaft infiziert ist, besteht ein Risiko für eine fetale Infektion von etwa 20-50%. Der Großteil davon bleibt asymptomatisch, aber wenn sich ein Kind im Mutterleib infiziert, kann es Geburtsfehler, neurologische Defekte und / oder Augenprobleme haben.

Wie man Toxoplasmose bei Katzen diagnostiziert

Katze kann von Ihrem Tierarzt auf Toxoplasmose getestet werden. Der Test ist ein spezieller Bluttest, der höchstwahrscheinlich an ein externes Labor geschickt werden muss, sodass Sie möglicherweise einige Tage lang keine Ergebnisse erhalten. Wenn Ihre Katze positiv auf Toxoplasmose getestet wurde, wurde sie zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens dem Parasiten ausgesetzt, was jedoch nicht darauf hindeutet, ob Ihre Katze zu diesem Zeitpunkt aktiv Oozysten abgibt. Wenn Ihre Katze eine negative Toxoplasmose aufweist, wurde sie dem Parasiten nicht ausgesetzt.

Wie zur Behandlung von Toxoplasmose?

Toxoplasmose kann leicht mit einer einfachen Antibiotikakur behandelt werden. Wenn Ihre Katze eine signifikante Entzündung im Zusammenhang mit ihrer Infektion hat, kann Ihnen Ihr Tierarzt auch eine Behandlung mit Kortikosteroiden verschreiben.

Die meisten Katzen erkranken klinisch nicht an einer Infektion durch T. gondii, obwohl. Wenn das Immunsystem einer Katze jedoch nicht stark genug ist, um die Organismen zu bekämpfen, die aus dem Magen-Darm-Trakt wandern, zeigt die Katze gelegentlich klinische Anzeichen der Krankheit. Dies kann Fieber, Appetitlosigkeit und Lethargie sein, aber auch eine Vielzahl anderer Symptome. Abhängig davon, wo der Parasit wandert, können diese anderen Symptome Lungenentzündung oder Atemprobleme, entzündliche Augenprobleme, Gelbsucht und Lebererkrankungen und sogar Zittern / Krampfanfälle umfassen. Wenn deine Katze tut Die Behandlung ist jedoch eine einfache Behandlung mit Antibiotika. Wenn mit den Augen oder dem Nervensystem eine Entzündung verbunden ist, kann Ihr Tierarzt auch eine Runde Kortikosteroide zugeben.

Die Toxoplasmose bei Katzen ist etwas, das allen Katzenbesitzern bewusst sein sollte, aber nicht unbedingt etwas, über das sie den Schlaf verlieren müssen. Der Vorteil, ein definitiver Wirt des Parasiten zu sein, besteht darin, dass es dem Parasiten nicht hilft, das Wirtstier klinisch krank zu machen. Das Risiko einer klinischen Erkrankung bei einer Infektion Ihrer Katze ist daher gering. Wenn Sie Bedenken bezüglich des Vertragsabschlusses haben T. gondii Seien Sie versichert, dass eine gute Grundhygiene verhindern kann, dass Sie sich anstecken. Wenn Sie schwanger sind, ist das Tragen von Handschuhen beim Reinigen der Katzenkiste ein zusätzlicher Schutz. Natürlich können Sie sich auch einfach an Ihre Katze kuscheln, während Ihr Lebensgefährte die Katzenkiste für Sie reinigt. In der Vergangenheit gab es viele Fehlinformationen in Bezug auf Toxoplasmose und Katzen. Wenn Sie befürchten, dass bei Ihrer Katze ein Risiko für Toxoplasmose besteht, kann Ihnen Ihr Tierarzt dabei helfen, Fakten von Fiktionen zu unterscheiden.