Trainiere einen älteren Hund, um einen neuen Welpen aufzunehmen

Bevor Sie vorhaben, einen Welpen mit nach Hause zu nehmen, sollten Sie planen, den neuen Welpen Hunden vorzustellen, die bereits dort leben. Erwachsene Hunde begrüßen oft einen neuen Hundekumpel, aber es ist wichtig, dass Sie versuchen, kompatible Streichhölzer auszuwählen. Einige Welpen benötigen Quarantäne, bevor sie den Rest der Hundefamilie treffen können.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Hund, der hier lebt, seinen Rasen auf natürliche Weise schützt. Ihr Welpe kann sich in einer fremden Umgebung unsicher fühlen oder sich wie ein ahnungsloser Clown verhalten, der von den ausgewachsenen Hunden zischt. Durch die richtige Einführung wird sichergestellt, dass beide Haustiere auf der gleichen positiven Pfote beginnen.

Treffen Sie sich auf neutralem Boden

Die ersten Treffen zwischen Welpen sollten auf neutralem Boden stattfinden, beispielsweise auf dem Hof ​​eines Nachbarn, in einem Trainingszentrum oder auf einem Tennisplatz. Auf diese Weise fühlt sich Ihr Hündchen nicht ängstlich, bedroht oder beschützt Ihr Haus oder Ihren Garten. Stattdessen kann es eine Sache sein, sich mit dem Welpen anzufreunden.

Wenn kein neutraler Ort verfügbar ist, besuchen Sie einen Park, in dem eine Vielzahl von Hunden häufig ist. Ihr Hund hat weniger territoriale Ansprüche und ist eher bereit, den neuen Welpen zu treffen.

Beginnen Sie mit einem Zaun-Meeting

Hunde lesen Ihre Anspannung, wenn Sie am wenigsten vorsichtig sind. Wenn diese erhöhte Erregung mit einer Leinenhemmung einhergeht (Ich komme von diesem anderen gruseligen Hund nicht weg), könnte sich eine ängstliche Aggression entwickeln. Deshalb sollten erste Hund-zu-Hund-Treffen zwischen entfesselten Hunden stattfinden.

Lassen Sie sie sich aus Sicherheitsgründen durch einen Maschendrahtzaun oder ein Tennisnetz treffen, damit sie aneinander schnüffeln können, während die Barriere sie voneinander trennt. Dies trägt dazu bei, dass die Neuheit des „neuen Hundes“ vor einem echten Nasen-Nasen-Treffen nachlässt. Es ist auch wichtig, wenn es einen Größenunterschied zwischen dem einheimischen Hund und dem neuen Welpen gibt. Sogar freundliche erwachsene Hunde könnten den Jungen versehentlich mit überbordenden Grüßen verletzen.



Versuchen Sie paralleles Gehen

Alternativ können Sie beide Hunde parallel spazieren lassen, wobei jeder Hund von einer anderen Person behandelt wird. Lassen Sie die Leinen locker und geben Sie ihnen Bewegungsspielraum, um das Spannungspotential zu verringern.

Halten Sie sie zunächst aus dem Bereich des Nasenschnüffelns heraus und verwenden Sie ein Leckerbissen oder Spielzeug, um den Menschen im Auge zu behalten (es ist nicht erlaubt, den anderen Hund herauszufordern). Gehen Sie fünf oder zehn Minuten zusammen, bevor Sie ein persönliches Gespräch führen.

Schnüffelgelegenheiten anbieten

Sobald sich die Hunde für ein Treffen interessieren, lassen Sie sie zusammenkommen, während Sie die Leinen locker lassen. Wählen Sie einen Bereich mit offenem Raum, um die Spannung zu verringern. Sie werden unhöflich sein und an unauffälligen Orten aneinander herumschnüffeln, da dies die richtige Hunde-Begrüßungs-Etikette ist.

Die erste Begrüßung sollte ungefähr 10 Minuten dauern, damit die Hunde nicht ermüden. Rufen Sie von Zeit zu Zeit jeden Hund weg, um ihm etwas zu schenken oder ein Spielzeug zu schenken. Dies verhindert eine eskalierende Spannung und sorgt für gute Laune.

Achten Sie auf positive Anzeichen

Es ist ein sehr gutes Zeichen, wenn die Hunde spielen wollen. Achten Sie auf die Hundesprache, die gute Absichten signalisiert. Eine klassische Hundeeinladung zu einem Spiel ist der 'Spielbogen', bei dem das hintere Ende nach oben und das vordere Ende nach unten zeigt. Das Gähnen von Hunden signalisiert auch: „Ich bin keine Bedrohung“ und kann ein sehr positives Zeichen von beiden Hunden sein. Jammern, Bellen und Knurren werden sowohl beim Spielen als auch bei Drohungen verwendet. Achten Sie daher auf eine andere Körpersprache, um besser beurteilen zu können, was die Hunde bedeuten.

Das Lecken des Mundes und des Gesichts des anderen Hundes und das Rollen auf dem Rücken in der Sprache des Hundes signalisiert die Einreichung. Der Welpe sollte diese Verhaltensweisen zeigen, die dem älteren Hund sagen sollten, dass es nur ein Baby ist, und den Jungen etwas erschlaffen. Lassen Sie das Spiel während des ersten Meetings nur einige Minuten lang laufen. Beenden Sie dann die Einführung mit einer guten Note.

Bewege dich zum Home Ground

Wiederholen Sie die Einführung in Ihrem Hof, wenn er eingezäunt ist, wenn Sie sich außerhalb des Heimatgebiets getroffen haben. Rufen Sie den Hund und den Welpen alle paar Minuten auseinander, um sicherzustellen, dass sie nicht zu aufgeregt werden. Denken Sie daran, dass der neue Welpe immer nur einen ansässigen Hund treffen sollte, nicht die ganze Bande auf einmal.

Treffen Sie sich im Haus

Sorgen Sie dafür, dass alle Ihre Haushunde außerhalb des Hauses leben, wenn Sie den neuen Welpen zum ersten Mal ins Haus bringen. Tun Sie dies außerhalb der Sicht der anderen Eckzähne. Lassen Sie zum Beispiel Ihre einheimischen Hunde im umzäunten Garten spielen, während Sie den neuen Welpen in die Haustür bringen. Für die wenigsten potenziellen Probleme sollten die ansässigen Hunde das Haus betreten und den neuen Hund bereits dort finden.

Probleme und Proofverhalten

Die meisten Hunde ermitteln schnell ihr soziales Ranking und entscheiden, wie sie sich positiv verhalten sollen. Es ist am besten, wenn der Welpe in einem Raum allein mit einer Baby-Schranke getrennt ist, wenn Sie nicht da sind, um direkt zu beaufsichtigen.

So sehr Sie möchten, dass Ihre Hunde sofort mit Ihnen klar kommen, sollten Sie die Dinge langsam angehen und die Situation unter Kontrolle halten. Häufige Fehler sind nervöse oder ängstliche Besitzer und die Möglichkeit, die Hunde zu früh alleine zu treffen. Geben Sie Ihr Bestes, um jedes Treffen zwischen den Hunden glücklich zu machen und lassen Sie sie sich nach und nach an die Gerüche des anderen gewöhnen. Es ist wichtig, die Dinge richtig anzufangen, um ein komfortables Zuhause für alle zu schaffen.

Introducing a New Puppy to Your Child