Verstehen, warum Schokolade für Hunde giftig ist

Während kürzlich durchgeführte Studien gezeigt haben, dass Schokolade für die menschliche Gesundheit von Vorteil ist, kann Schokolade für Ihre Hunde und Katzen giftig und manchmal tödlich sein. Schokolade wird aus den Früchten des Kakaobaums hergestellt. Es enthält Theobromin, ein Mitglied der Wirkstoffklasse der Methylxanthine. Theobromin hat einen bitteren Geschmack und verleiht dunkler Schokolade ihren bitteren Geschmack.

Von allen Haustieren sind Hunde am häufigsten von Schokoladentoxizität betroffen. Sie haben einen süßen Zahn und eine überlegene Nase, die es ihnen ermöglicht, Schokolade zu finden. Katzen und andere Haustierarten sind auch anfällig für die toxischen Wirkungen von Schokolade. Katzen essen jedoch seltener eine große Portion Pralinen, weil sie die Süße nicht schmecken können.

Was macht Schokolade giftig für Hunde

Der Grund, warum Schokolade für Menschen nicht toxisch ist, für Hunde jedoch, hängt mit der langen Zeit zusammen, die Hunde brauchen, um einen der Bestandteile von Schokolade-Theobromin, einem Diuretikum, Herzstimulans und Vasodilatator, umzuwandeln. Die Menge an Theobromin in Schokolade ist so gering, dass das Risiko einer Vergiftung beim Menschen so gut wie nicht besteht. Haustiere metabolisieren Theobromin jedoch viel langsamer als Menschen und sie sind kleiner als Menschen. Ein Hund, der eine großzügige Portion Schokolade isst, kann Opfer einer Theobrominvergiftung werden, die tödlich sein kann.

Theobromin wirkt als Stimulans für das Zentralnervensystem und als Stimulans für das Herz-Kreislauf-System.

Symptome einer Theobrominvergiftung bei Hunden

Wenn Sie wissen oder vermuten, dass Ihr Hund Schokolade gefressen hat, achten Sie auf diese Symptome. Wenn sie angezeigt werden, rufen Sie Ihren Tierarzt an.

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Erhöhtes Wasserlassen

Wenn die Theobrominvergiftung nicht erkannt und behandelt wird, kann sich der Zustand des Tieres verschlechtern und Folgendes kann eintreten:



  • Anfälle
  • Herzrhythmusstörungen
  • Inneren Blutungen
  • Herzinfarkt
  • Tod

Warum Schokolade für Menschen nicht giftig ist

Menschen bauen Theobromin viel effizienter ab und scheiden es aus als Hunde. Die Halbwertszeit von Theobromin bei einem Hund beträgt ungefähr 17,5 Stunden.

Einige Schokoladen sind giftiger als andere

Ungesüßte Backschokolade enthält das Acht- bis Zehnfache der Menge an Theobromin, die Milchschokolade enthält. Die halbsüße Schokolade liegt für den Theobromin-Gehalt ungefähr dazwischen. Weiße Schokolade enthält Theobromin, jedoch in so geringen Mengen, dass eine Theobrominvergiftung unwahrscheinlich ist.

Kurzanleitung zum Theobrominspiegel in Schokoladensorten

Nach dem Merck Veterinary Manual sind hier ungefähre Theobrominwerte für verschiedene Schokoladensorten aufgeführt:

  • Trockenes Kakaopulver - 800 mg / oz
  • Ungesüßte (Bäcker-) Schokolade - 450 mg / oz
  • Kakaobohnenmulch - 255 mg / oz
  • Halbsüße Schokolade und süße dunkle Schokolade -150-160 mg / oz
  • Milchschokolade - 44 bis 64 mg / oz
  • Weiße Schokolade enthält eine unbedeutende Quelle für Methylxanthine