Verwendung von unbehandeltem Leitungswasser in Aquarien

Verwenden Sie Wasser direkt aus dem Wasserhahn, um Ihre Meersalzmischung zuzubereiten, oder fügen Sie Ihrem System zusätzliches Wasser hinzu? In diesem Fall könnten Sie auf Probleme zusteuern. Auch wenn das Trinkwasser durch unsere lokalen Prozesse zur Reinigung der Wasserversorgung geleitet wird, können sich im Wasser häufig noch Verunreinigungen oder Chemikalien befinden. Hier sind einige der potenziellen Probleme aufgeführt, die bei der Verwendung oder Zugabe von unbehandeltem Leitungswasser zu einem Salzwasseraquarium oder Riff-Tanksystem auftreten können.

Probleme mit Leitungswasser

Die meisten städtischen Wasserabteilungen behandeln ihre Systeme mit Chlor und / oder fügen Chloraminverbindungen hinzu, um einen möglichen Ausbruch von Bakterien zu verhindern. Das Problem hier ist, dass:

Viele auf dem Markt befindliche Entchlorungsprodukte entfernen basische Chlorelemente, reichen jedoch möglicherweise nicht aus, um die Chloraminbindung zu lösen. Daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie ein Dechlorinat verwenden, das „speziell“ angibt, dass es Chloramine entfernt.

Wenn die Wasserabteilung nicht den richtigen Chlor- / Chloraminspiegel einhält, um Bakterien im Wasser abzutöten, kann es zu einem Bakterienausbruch kommen. Hier ist ein gutes Beispiel dafür, was in dieser Situation passieren kann.

Testen

Wenn Sie Bedenken haben, Ihr lokales Wasserversorgungsnetz zu nutzen, können Sie es jederzeit professionell testen lassen, um festzustellen, was darin enthalten ist. Auch wenn der Test gute Ergebnisse bringen mag, gibt es nichts, was besagt, dass sich an der Wasserabteilung zu einem bestimmten Zeitpunkt nichts ändern kann, um selbst einen Tag, eine Woche oder ein Jahr später einen anderen Test durchzuführen.

Phosphate, Nitrate und Silikate sind Elemente, die natürlicherweise in Wasser vorkommen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Leitungswasserquellen hohe Konzentrationen dieser chemischen Elemente enthalten. Wenn diese vor der Verwendung nicht aus dem Wasser entfernt werden, fügen Sie einfach mehr unerwünschte Elemente hinzu, die in Salzwassersystemen alle Arten von Algenblüten hervorrufen und die häufig zu anhaltenden Problemen mit höheren als den normalen Messwerten dieser Chemikalien führen Testen des Aquarienwassers.



Kupfer und Eisen sind für Rifftiere besonders schädlich, und diese oder andere Metalle können häufig auch im Leitungswasser vorhanden sein.

Was kann man also tun, um sicherzustellen, dass die verwendete Süßwasserversorgung von bester und sicherster Qualität ist? Es gibt keine Garantie dafür, dass auch wenn Sie zuerst das Leitungswasser filtern, keine Probleme auftreten. Die einfachste Lösung besteht darin, sich mit den zahlreichen Methoden vertraut zu machen, mit denen Leitungswasser gereinigt oder eine alternative Wasserquelle verwendet werden kann.