Sorten von Platy Fish (Xiphophorus spp.)

Platys sind eine der vielen lebenden Arten von Süßwasserfischen, die bei Aquariumfans beliebt sind. Zusammen mit ihren nahen Verwandten, den Schwertschwänzen, gehören Platys zur Gattung der sogenanntenXiphophorus. Sie sind robust, verträglich mit anderen Fischen und äußerst einfach zu züchten. Sie kommen auch in einer Vielzahl von attraktiven Farben und Formen.

Zwar umfassen Platys nur ein paar Arten innerhalb der Xiphophorus Gattung gibt es erhebliche Unterschiede in der Farbe und sogar Flossentyp innerhalb dieser Arten. Darüber hinaus kreuzen sich die Arten so schnell, dass es sich bei vielen im Handel erhältlichen Exemplaren um Mischhybriden handelt. Allerdings machen sie alle unter ähnlichen Bedingungen gute Ergebnisse. Wenn Sie also nicht das Ziel haben, eine reine Linie zu züchten, ist dies nicht wirklich wichtig. Wählen Sie Ihre Sorte nach dem gewünschten Erscheinungsbild.

  • Farbvariationen

    Platys gehören zu den farbenfroheren Süßwasserfischen. Die Grundfarben reichen von blassem Gelb bis hin zu tiefem Schwarz und vielen Schattierungen dazwischen. Wie bei vielen Fischarten gibt es auch Albino-Varianten. Innerhalb jeder der Farbgruppen gibt es viele Farbtöne und eine Reihe von Namen, mit denen sie beschrieben werden. Es ist üblich, dass Platys mehrere Farben und eine Vielzahl von Schattierungen in einem Fisch aufweisen. Farben in platys zu sehen sind:

    • Schwarz
    • Blau
    • Braun
    • Gold / Gelb: bezeichnet als Gold, Golden, Ringelblume, Sunburst, Sonnenuntergang
    • Grün
    • Rot: bezeichnet als blutrot, ziegelrot, korallenrot, samtrot
  • Bachstelze Muster

    Wenn die Strahlen der Schwanz- und Rückenflosse schwarz sind, spricht man von einer Bachstelze. Bachstelzen kommen in nahezu jeder Körperfarbe vor und können mit anderen Farbmustern kombiniert werden. Zum Beispiel kann das gemalte oder bunte Muster mit der Bachstelzeigenschaft kombiniert werden. Rot oder Gold sind die am häufigsten gesehenen Farben von Bachstelzen, aber die Variation kann auch Blau-, Gold- oder Grüntöne aufweisen. Das Bachstelzenfarbmuster ist auch häufig in einer anderen Gruppe innerhalb der Gattung zu sehen, den Schwertschwänzen.

  • Buntes Muster

    Dunkle Flecken in verschiedenen Größen und Formen am ganzen Körper sind ein weit verbreitetes Farbmuster. Normalerweise als buntes Muster bezeichnet, wird es auch als bezeichnet gemalt, wie es dem Plantschen eines Künstlers ähnelt. Abwechslungsreiche Muster können mit jeder Grundfarbe sowie mit anderen Farbmustern oder Schwanzvarianten kombiniert werden. Das sehr beliebte Mickey Mouse-Platy ist eine Art buntes Farbmuster.

  • Salz-und-Pfeffer-Muster

    Bei dieser etwas anderen Drehung des bunten Musters gibt es eine Reihe dunkler oder heller Flecken (anstelle von Flecken), die großzügig über den Körper gestreut werden. Wie bei anderen Farbmustern kann der Salz-Pfeffer-Typ mit verschiedenen Farb- und Flossenvarianten kombiniert werden.



    Fahren Sie mit 5 von 9 unten fort.
  • Smoking-Muster

    Die Smokingvariante bezieht sich auf ein Doppelmuster, bei dem der hintere Teil des Fisches schwarz ist, während der vordere Teil eine andere Farbe hat. Rot und Gold sind häufig in Smoking-Mustern zu sehen und die Kombination kann äußerst attraktiv sein. Wie bei anderen Arten von Farbmustern wird das Smokingmerkmal häufig mit zusätzlichen Farbvariationen kombiniert, wie z. B. dem Kometen- oder Zwillingsbalkenmuster.

  • Regenbogen-Muster

    Eine Anzahl von Farben in einem einzelnen Fisch ist als Regenbogenfarbvariation bekannt. Oft zeigen diese Fische Farben in wahrer Regenbogenmode, von dunklen bis zu helleren Farben, beginnend mit einem schwarzen Schwanz. Ein attraktives irisierendes Regenbogenfarbmuster ist ebenfalls erhältlich und wird unter dem Namen verkauft Neon-.

  • Comet oder Twin Bar Pattern

    Der Komet oder das Doppelbalkenmerkmal ist eine weitere Farbvariante, die häufig mit anderen Farbmustern kombiniert wird. Bei dieser Variante ist die Schwanzflosse an beiden Außenrändern schwarz eingefasst. Durch die Stange fällt die Schwanzflosse merklich auf.

  • Hifin-Variation

    Bei Platys gibt es zwei gängige Flossenvarianten - die hifin ist das am häufigsten gesehene Merkmal. Bei Hifins ist die Rückenflosse zum Teil deutlich verlängert. Wie bei anderen Merkmalen kann die Hifin-Variation bei Fischen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Farbmuster gefunden werden.

    Leider kann jede Schwanzvariante, bei der der gesamte Schwanz oder ein Teil des Schwanzes länglich ist, eingeklemmt werden. Längliche Flossen sind auch anfälliger für Krankheiten, wenn der Fisch gestresst ist oder die Wasserbedingungen nicht optimal sind. Besitzer von Fischen mit diesen Variationen sollten ihre Gesundheit genau überwachen und Probleme schnell angehen.

    Fahren Sie mit 9 von 9 unten fort.
  • Pintail Variation

    Diese Variante ist seltener als das Hifin zu sehen und daher leicht zu erkennen. Im Spieß ist der Mittelteil der Schwanzflosse länglich und ragt wie ein Stift heraus. Manchmal wird der Fisch mit einem Schwertschwanz verwechselt, der tatsächlich eine andere Art innerhalb derselben Gattung ist.