Erbrechen bei Hunden

Erbricht Ihr Hund? Obwohl Hundekotze unordentlich und unangenehm sein kann, ist die gute Nachricht, dass Erbrechen bei Hunden ist meistens kein dringender Notfall. Sie sollten es jedoch nicht ignorieren. Es ist wichtig, das Erbrechen Ihres Hundes zu bekämpfen, damit Sie Ihrem Haustier helfen können, sich bald besser zu fühlen, und um sicherzustellen, dass es kein Anzeichen für etwas Ernsthafteres ist.

Warum erbrechen Hunde?

Hunde erbrechen aus einer Vielzahl von Gründen, von denen einige schwerwiegender sind als andere. Manchmal ist es einfach, die Ursache zu bestimmen - zum Beispiel, wenn Sie ein zerkautes Spielzeug im Erbrochenen sehen oder wenn Sie wissen, dass Ihr Hund etwas Unangemessenes wie ungesundes menschliches Essen gegessen hat. In anderen Fällen ist es viel schwieriger, den Grund für das Erbrechen zu bestimmen. Es mag sehr grob erscheinen, aber Sie sollten das Erbrochene untersuchen, bevor Sie es aufräumen.

Diätetische Gründe

Indiskretion in der Nahrung ist ein sehr häufiger Grund für Erbrechen bei Hunden. Dies geschieht häufig, nachdem ein Hund in den Müll gelangt oder Tischabfälle gegessen hat. Wenn Sie das Erbrochene und das Verhalten Ihres Hundes nach Beendigung des Erbrechens untersuchen, können Sie Hinweise auf die Ursache erhalten. Wenn der Hund nach dem Erbrechen besser zu sein scheint, war dies wahrscheinlich ein Ernährungsproblem und kann behoben werden. Behalten Sie Ihren Hund für die nächsten ein oder zwei Tage im Auge und achten Sie auf Erbrechen oder andere Anzeichen von Krankheit.

Gesundheitsprobleme

Erbrechen kann auch durch etwas Schwerwiegenderes verursacht werden, z. B. durch die Einnahme von Toxinen, Magen-Darm-Verstopfung, Pankreatitis und mehr. Erbrechen ist eines der häufigsten Anzeichen von Krankheiten, über die Hundebesitzer berichten. Erbrechen kann mit Durchfall, Appetitlosigkeit oder Lethargie einhergehen. Es ist nicht nur wichtig zu verstehen, warum Hunde sich übergeben. Sie sollten auch wissen, wie Sie reagieren müssen, wenn Ihr Hund sich übergeben muss.

Behandlung von Erbrechen bei Hunden

Es ist normalerweise nicht ernst, wenn Ihr Hund nur ein oder zwei Erbrechenanfälle hat. Wahrscheinlich rufen Sie Ihren Arzt nicht jedes Mal an, wenn Sie Magenprobleme haben. Es ist jedoch wichtig, dass Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn Ihr Hund krank ist, da Hunde uns nicht sagen können, wie sie sich wirklich fühlen. Tatsächlich können Hunde Krankheiten instinktiv so lange wie möglich als Überlebensinstinkt verbergen. Manche kranken Hunde tun so, als ob sie sich gut fühlen, wenn sie es wirklich nicht tun.

Das Erbrechen untersuchen

Wenn sich Ihr Hund erbricht, schauen Sie sich zuerst die Substanz an, die sich übergeben hat.



  • Ist es Essen?
  • Ist es meistens Galle oder Schleim?
  • Enthält das Erbrochene weißen Schaum, Wasser oder Blut?
  • Sind Spielzeug, Kleidung oder anderes ungenießbares Material eingemischt?

Es ist eine gute Idee, alle Fremdkörper, die Sie finden, in einen Beutel zu werfen, falls Ihr Tierarzt sie später sehen muss. Beschreiben Sie das Erbrochene, falls Sie sich erinnern müssen, wann Sie mit dem Tierarzt gesprochen haben, und machen Sie ein Foto, wenn Sie können. Wenn Lethargie, Durchfall oder andere Anzeichen von Krankheit mit dem Erbrechen einhergehen, notieren Sie dies ebenfalls.

Warten und beobachten

Nach dem Erbrechen eines Hundes ist es im Allgemeinen am besten, das Futter einige Stunden zurückzuhalten und zu beobachten, aber kein Wasser zurückzuhalten. Wenn sich Ihr Hund einmal erbricht und sich dann völlig normal verhält, können Sie Ihre normale Fütterungsroutine wahrscheinlich innerhalb von sechs bis 12 Stunden oder wenn die nächste Mahlzeit fällig ist, wieder aufnehmen. Beobachten Sie Ihr Haustier einfach weiter auf Erbrechen und andere Anzeichen von Krankheit.

Wann Sie den Tierarzt anrufen sollten

Geben Sie niemals rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente ohne den Rat Ihres Tierarztes. Wenn das Erbrechen am ersten Tag einige Male auftritt und am nächsten Tag immer noch auftritt, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Wenn Ihr Hund zwei Tage in Folge nicht frisst, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, auch wenn das Erbrechen aufgehört hat. Durchfall tritt manchmal während oder nach Erbrechen auf. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn sich der Durchfall Ihres Hundes innerhalb von ein oder zwei Tagen nicht bessert.

Chronisches intermittierendes Erbrechen (andauernd, aber weniger als einmal am Tag) wird ebenfalls nicht als normal angesehen. Wenn sich Ihr Hund länger als ein oder zwei Wochen hin und her erbricht, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt für eine körperliche Untersuchung vereinbaren. Zusätzliche Tests können empfohlen werden.

In einigen Fällen sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden:

  • Das Erbrechen wiederholt sich häufig mehrere Stunden hintereinander.
  • Ihr Hund nimmt Medikamente ein, die Erbrechen verursachen können (beenden Sie die Medikamentengabe und rufen Sie Ihren Tierarzt an).
  • Sie vermuten, dass Ihr Hund einen Fremdkörper wie Spielzeug oder Kleidung aufgenommen hat.
  • Ihr Hund zeigt extreme Lethargie oder Reaktionslosigkeit.
  • Sie vermuten, dass Ihr Hund ein Gift aufgenommen hat.
  • Sie sehen zu viel Blut im Erbrochenen (milde Blutflecken sind kein Notfall, aber rufen Sie den Tierarzt an, wenn dies weiterhin der Fall ist).
  • Der Bauch Ihres Hundes hat ein aufgeblähtes Aussehen (es könnte sich um GDV oder etwas anderes Ernstes handeln).
  • Der Bauch Ihres Hundes scheint schmerzhaft zu sein.
  • Das Zahnfleisch Ihres Hundes ist blass, weiß, bläulich oder grau.
  • Ihr Hund hat Atembeschwerden.
  • Sie sind sich nicht sicher, ob der Zustand Ihres Hundes ernst ist.

Warnung

Wenn sich Ihr Hund nach mehr als einem Tag Essen oder Trinken erbricht, gehen Sie sofort zum Tierarzt. Dies kann ein Zeichen für eine Magen-Darm-Verstopfung (wie ein Fremdkörper) oder eine andere schwere Krankheit sein. Wie immer ist die Kommunikation mit Ihrem Tierarzt ein wesentlicher Bestandteil für die Gesundheit Ihres Hundes.

Futter und Wasser zum Erbrechen von Hunden

Wenn sich Ihr Hund bei der nächsten Mahlzeit wieder erbricht, das Erbrechen jedoch nach einigen Stunden aufhört, bieten Sie Ihrem Hund zunächst eine kleine Menge Wasser an. Wenn Ihr Hund es hält, bieten Sie eine kleine Menge langweiliges Futter wie einfachen weißen Reis mit gekochtem Huhn oder magerem Fleisch an. Lassen Sie nach dem Kochen des milden Futters für Ihren Hund so viel Fett wie möglich ab. Fügen Sie kein Salz oder andere Gewürze hinzu.

Bieten Sie Ihrem Hund ein paar Esslöffel der milden Futtermischung an. Wenn Ihr Hund nicht frisst, versuchen Sie es nicht. Versuchen Sie es in ein paar Stunden erneut. Wenn Ihr Hund eine Stunde lang frisst und das Futter niedrig hält, versuchen Sie, etwas mehr Futter zu füttern. Wiederholen Sie dies bis zum nächsten Tag. Wenn das Erbrechen nicht mehr auftritt und der Appetit Ihres Hundes gut ist, können Sie allmählich das normale Futter Ihres Hundes in die milde Futtermischung zurückgeben.

Verhindern von Erbrechen bei Hunden

Es ist nicht wirklich möglich, Ihren Hund davon abzuhalten je Erbrechen. Sie können jedoch die folgenden Vorsichtsmaßnahmen treffen, um die Exposition gegenüber Risiken, die Übelkeit und Erbrechen verursachen können, zu begrenzen:

  • Halten Sie Abfall und Tischabfälle, Reinigungslösungen oder Lösungsmittel, Rasen- und Gartenchemikalien sowie andere giftige Stoffe von Ihrem Hund fern.
  • Entsorgen Sie kaputtes oder beschädigtes Kauspielzeug. Halten Sie Ausschau nach anderen gekauten Gegenständen, die Ihr Hund möglicherweise gefressen oder verschluckt hat.
  • Servieren Sie Ihrem Hund frisches, hochwertiges Futter. Vermeiden Sie den Zugang zu giftigen Lebensmitteln wie Avocados, Schokolade, Zwiebeln, Knoblauch, Trauben und Alkohol.
If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.