Erbrechen weißer Schaum bei Katzen

Jeder Katzenbesitzer wird Ihnen mitteilen, dass er seinen angemessenen Anteil an Katzenerbrechen beseitigt hat. Im Gegensatz zu dem, was manche Katzenbesitzer von ihren eigenen Haustieren halten, ist es jedoch nicht normal, dass sich eine Katze routinemäßig erbricht. Was tun, wenn Ihre Katze regelmäßig weißen Schaum erbricht?

Es gibt verschiedene Ursachen, warum eine Katze weißen Schaum erbricht. Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, was Ihre Katze leidet und wie Sie Ihrem Haustier helfen können, Linderung zu bringen.

Verdauungsstörungen

Wie bei Menschen produziert der Magen einer Katze verschiedene Magensäfte sowie Salzsäure, um ihr Futter zu verdauen. Wenn eine Katze jedoch aus irgendeinem Grund eine Mahlzeit auslässt oder wenn sie nicht rechtzeitig gefüttert wird, kann diese Ansammlung von Saft und Säure den Magen reizen und dazu führen, dass sich Ihre Katze erbricht. Katzen mit Verdauungsstörungen können neben weißem Schaum auch gelben Schaum erbrechen. Wenn Sie und Ihr Tierarzt den Verdacht haben, dass das Erbrechen Ihrer Katze auf Verdauungsstörungen zurückzuführen ist, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise, den ganzen Tag über kleine, häufige Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um die Ansammlung von Magensäure zu lindern.

Haarballen

Alle Katzen lecken sich, um sich zu pflegen, und sie werden dabei unweigerlich Fell aufnehmen. Manchmal können sie das Fell in ihrem Stuhl passieren, aber manchmal baut sich das Fell auf und kann nicht weitergereicht werden. Wenn dies passiert, muss das Fell irgendwohin und Ihre Katze wird es erbrechen. Wenn Ihre Katze weißen Schaum erbricht, aber noch kein Fell hat, ist dies möglicherweise eine Vorstufe für einen Haarball. Um Haarballen vorzubeugen, gibt es rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel, entweder in Kau- oder Gelform. Wenn Sie einen regelmäßigen Putzplan einhalten, können Sie auch lose Fellpartien im Fell Ihrer Katze entfernen, die sie ansonsten bei der Pflege selbst einnehmen könnten.

Wie man akutes Erbrechen bei Katzen behandelt

Gastritis

Wenn Ihre Katze jemand ist, der sich auf Dinge einlässt, die sie nicht sollten, ist es möglich, dass sie ihren Magen mit etwas gereizt haben, das sie gefressen haben. In diesem Fall kann es vorkommen, dass Sie zusätzlich zum Erbrechen von Blut und / oder Galle weißen Schaum erbrechen. Ihre Katze zeigt möglicherweise auch einen verminderten Appetit, eine depressive Haltung, Lethargie oder Dehydration. Ihr Tierarzt wird genau wissen, was zu tun ist, wenn sich Ihre Katze wegen einer Gastritis erbricht.

Reizdarmsyndrom (IBS)

Reizdarmsyndrom, manchmal auch als entzündliche Darmerkrankung bezeichnet, ist eine der häufigsten Ursachen für Erbrechen bei Katzen. Katzen, die an IBS leiden, können auch Durchfall und / oder chronische Dekompensation erfahren. Wenn Ihr Tierarzt den Verdacht hat, dass IBS vorliegt, sollte er Laborarbeiten durchführen, um die Diagnose zu bestätigen, und anschließend einen Behandlungsplan aufstellen, um die Symptome Ihrer Katze zu lindern.



Pankreatitis

Katzen können genau wie Hunde und genauso wie Menschen an Pankreatitis leiden. Es kann entweder akut oder chronisch sein. Es kann auch gleichzeitig mit anderen Erkrankungen wie Magen-Darm-Erkrankungen, Lebererkrankungen und / oder Diabetes auftreten. Bei Katzen, die an Pankreatitis leiden, kann es auch zu Durchfall und dünner werdendem Haarkleid kommen. Wenn Pankreatitis der Grund für das Erbrechen Ihrer Katze ist, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich mit der Behandlung mit Flüssigkeitstherapie und Medikamenten beginnen wollen.

Leberinsuffizienz

Katzen, die an einer Lebererkrankung leiden, können eine Vielzahl unspezifischer Symptome aufweisen, wie Erbrechen, Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust sowie schwerwiegendere Symptome wie Gelbsucht oder Gelbfärbung der Haut und der Sklera (Weiß der Augen). Lebererkrankung ist nicht heilbar, aber die Symptome können verwaltet werden. Ihr Tierarzt erstellt einen Behandlungsplan für Ihre Katze, damit sich diese besser fühlt.

Diabetes

Die Hauptsymptome von Diabetes bei Katzen sind wie bei Hunden und Menschen Trinken und Wasserlassen. Andere Symptome können Gewichtszunahme, Mundgeruch und Qualitätsveränderungen des Haarkleides sein. Wenn Ihre Katze plötzlich vermehrt trinkt und uriniert, entweder in Kombination mit einem der anderen aufgelisteten Symptome oder ohne, vereinbaren Sie unverzüglich einen Termin, damit Ihre Katze von Ihrem Tierarzt gesehen wird. Abhängig vom Schweregrad des Diabetes Ihrer Katze möchte Ihr Tierarzt möglicherweise mit der Insulintherapie oder einer einfachen Ernährungsumstellung beginnen.

Niereninsuffizienz

Chronische Nierenerkrankung (CNI) ist eine sehr häufige Erkrankung älterer Katzen. Andere Symptome von CNI sind ein beträchtlicher Anstieg des Alkoholkonsums, eine Veränderung des Urinausstoßes, ein Appetitverlust, Dehydration, eine trübe Stimmung, ein schlechter Pelzmantel und Schwäche. Ähnlich wie bei einer Lebererkrankung kann eine Nierenerkrankung nicht geheilt werden, die Symptome können jedoch behandelt werden. Wenn Ihre ältere Katze irgendwelche Harnwegserscheinungen zeigt, lassen Sie Ihre Katze von Ihrem Tierarzt sehen. Wenn bei Ihrer Katze eine CNI diagnostiziert wird, können sie mit Ihnen über unterstützende Maßnahmen zu Hause und im Krankenhaus sprechen, um Ihrer Katze bei der Bewältigung ihrer Niereninsuffizienz zu helfen.

Hyperthyreose

Überaktive Schilddrüse ist eine weitere sehr häufige Erkrankung älterer Katzen. Symptome können neben Erbrechen auch Gewichtsverlust trotz vermehrten Essens und Trinkens, Durchfall, vermehrtem Wasserlassen und übermäßigen Lautäußerungen sein. Wenn Ihre ältere Katze eines dieser Symptome zeigt, möchte Ihr Tierarzt Blutuntersuchungen durchführen, um ihren Schilddrüsenhormonspiegel zu überprüfen. Wenn Ihre Katze tatsächlich unter Schilddrüsenüberfunktion leidet, wird Ihr Tierarzt mit Ihnen über die tägliche Einnahme von Medikamenten sprechen, um die Symptome dieser Krankheit zu behandeln.

Parasiten

Manchmal kann Erbrechen in Verbindung mit Durchfall bei einem jungen Kätzchen, das nicht routinemäßig entwurmt wurde, ein Zeichen für eine unkontrollierte parasitäre Infektion sein. Durch Überprüfen einer Stuhlprobe und Verschreiben des geeigneten Entwurms kann dies schnell korrigiert werden.

Wenn Sie zu Hause mit einer kotzen Katze zu kämpfen haben, geben Sie sich nicht dem verbreiteten Mythos hin, dass es normal ist, dass sich eine Katze halbwegs regelmäßig erbricht. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, warum Ihre Katze sich erbricht und Ihre Katze (und Ihr Fußboden) sich bei Ihnen bedankt.