West Highland White Terrier (Westie) Hunderasse-Profil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo kann man einen Westie adoptieren oder kaufen?
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen

Der West Highland White Terrier, allgemein als Westie bezeichnet, ist ein kleiner, energischer Hund mit einer lebendigen und liebenswerten Persönlichkeit. Die Rasse stammt aus mehr als einem Jahrhundert und der American Kennel Club erkannte sie 1908 in den USA an. Der Westie ist sehr treu und schlau, besitzt aber auch einen unabhängigen Geist. Der Westie ist zwar recht kompakt, aber nicht köstlich oder übermäßig muskulös.

Die fröhliche und liebenswerte Persönlichkeit des Westie macht ihn zu einem wunderbaren Begleiter. Der Westie ist sowohl aktiv als auch kuschelig und vielseitig und anpassungsfähig. Damit passt die Rasse in die meisten Haushalte. Mit angemessener Ausbildung und Sozialisierung kommen Westies gut mit Kindern zurecht und passen in alle Arten von Haushalten. Darüber hinaus ist diese kleine Hunderasse in der Regel für das Leben in einer Wohnung geeignet.

Rasseübersicht

Gruppe:Terrier

Höhe: 10 bis 11 Zoll

Gewicht: 13 bis 20 Pfund

Fell und Farbe:Weiß, mit einem mittellangen Doppelmantel



Lebenserwartung: 13 bis 15 Jahre

Eigenschaften des West Highland White Terrier

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitHoch
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichHoch
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitHoch
EnergielevelMittel
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenHoch
Menge des VerschüttensNiedrig
1:49

Klicken Sie auf Spielen, um mehr über den unabhängigen West Highland White Terrier zu erfahren

Geschichte des West Highland White Terrier

Der West Highland White Terrier stammt aus Poltalloch, Schottland, und seine Herkunft reicht weit über ein Jahrhundert zurück. Es wird angenommen, dass alle Terrier Schottlands aus derselben Linie stammen, einschließlich der Scotties, Cairns, Dandie Dinmonts und Westies. Westies wurden verwendet, um Ungeziefer zu jagen und Kameradschaft zu leisten. Die Inspiration für die Zucht eines weißen Terriers soll Malcolm, Laird von Poltalloch, gegeben haben, der feststellte, dass sein roter Terrier bei der Jagd zu sehr wie ein Fuchs aussah. Nach einem tragischen Unfall war er entschlossen, einen weißen Terrier zu züchten.

Früher als Poltalloch-Terrier oder Roseneath-Terrier bekannt, ist die Rasse seit Beginn des 20. Jahrhunderts in den USA beheimatet. Es wurde 1908 vom American Kennel Club (AKC) anerkannt.

West Highland White Terrier Pflege

Der Westie ist komplett weiß mit mittellangen Haaren. Das Deckhaar ist grob, steif und trocken, während die Unterwolle weich und fein ist. Westies benötigen in der Regel wöchentlich eine routinemäßige Putzbürste oder Handstrip (Zupfen abgestorbener Haare). Möglicherweise möchten Sie Ihren Westie auch von Zeit zu Zeit (in der Regel alle vier bis sechs Wochen) von einem Pistenfahrzeug putzen lassen. Glücklicherweise hat Westies sehr wenig verloren. Regelmäßige Nagelschnitte sind ebenfalls wichtig, um die Füße Ihres Westie gesund und bequem zu halten.

Als echte Terrier sind Westies von Natur aus neugierig und aufmerksam. Sie können als lebhaft, aber nicht hochenergetisch eingestuft werden. Routinemäßiges Training sollte also ausreichen, um sie glücklich und gesund zu halten. Tägliche Spaziergänge sind im Allgemeinen genug, um die Trainingsbedürfnisse des Westie zu erfüllen. Jeder Hund ist jedoch anders. Wenn Ihr Westie unruhig oder gelangweilt wirkt, sich zu benehmen beginnt oder übergewichtig wird, müssen Sie möglicherweise die Übung erhöhen.

Es ist wichtig, einen Westie für Spaziergänge an der Leine zu halten, da er einen hohen Beutegang hat und hinter allem herläuft, was sich bewegt. Eingezäunte Außenbereiche sind ideal für diese Rasse. Aufgrund ihrer Jagdneigung müssen sie jedoch beaufsichtigt werden. Westies werden am besten in Innenräumen gehalten, wenn Sie nicht zu Hause sind, und sie eignen sich gut für das Training von Kisten. Sie sind drinnen ziemlich energiesparend.

Terrier sind im Allgemeinen kluge Hunde, die Spaß am Lernen haben und sich nach Struktur sehnen. Der Westie ist intelligent und motiviert, daher ist richtiges Training sowohl von Vorteil als auch notwendig. Ein gut ausgebildeter und sozialisierter Westie bleibt eher auf Sie fokussiert und benimmt sich in der Öffentlichkeit gut.

Westies fühlen sich in Haushalten mit mehreren Haustieren wohl und vertragen sich normalerweise gut mit anderen Hunden und können sich an Katzen anpassen. Aber ein Westie verfolgt natürlich kleine Tiere wie Rennmäuse und Meerschweinchen. Halten Sie solche Haustiere von einem Westie getrennt.

Im Vergleich zu vielen kleinen Hunden toleriert ein Westie, dass Sie während des Arbeitstages ohne Trennungsangst von zu Hause weg sind. Es sind normalerweise keine Schoßhunde, aber sie möchten in Ihrer Nähe bleiben und mit Ihnen in Kontakt treten, indem sie Spiel und Spaß einleiten.

Terrier graben oft gern, was ein Problem für Ihren Garten und Ihre Topfpflanzen sein kann. Sie können Ihren Westie trainieren, nicht zu graben, indem Sie von einem frühen Alter an konsequent weiterleiten.

Bellen kann ein Problem sein, da Ihr Westie Sie auf jeden Passanten und jede sich bewegende Kreatur aufmerksam macht. Wenn Sie fleißig sind, können Sie sie trainieren, nur einmal zu bellen.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Rassestandards beizubehalten, die von Kennel Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Nach diesen Standards gezüchtete Hunde erben mit geringerer Wahrscheinlichkeit gesundheitliche Probleme. In der Rasse können jedoch einige erbliche Gesundheitsprobleme auftreten. Westie-Kiefer oder craniomandibuläre Osteopathie wird durch ein rezessives Gen verursacht und führt zu Problemen beim Kauen und Schlucken. Einige Fälle können mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden, andere sind zu schwer und schmerzhaft.

Seien Sie sich bewusst und achten Sie auf zusätzliche Bedingungen wie:

  • Allergien und andere Hautprobleme: Die atopische Dermatitis ist eine entzündliche chronische Erkrankung, die typischerweise durch Allergene wie Gras und Schimmel verursacht wird.
  • Addison-Krankheit (Hypoadrenokortizismus): Eine Hormonstörung, bei der die Nebennieren nicht genug Cortisol und Aldosteron produzieren.
  • Legg-Calve-Perthes-Krankheit: Die spontane Degeneration des Oberschenkelknochens im Hinterbein des Hundes.

Diät und Ernährung

Westies werden am besten zwei Mal am Tag mit insgesamt 1/2 bis 1 1/2 Tassen Trockenfutter gefüttert, je nach Größe und Aktivitätsgrad. Stellen Sie immer sicher, dass Sie sauberes, frisches Trinkwasser haben.

Überwachen Sie Ihren Hund auf Gewichtszunahme, um Übergewicht zu vermeiden. Die Ernährungsbedürfnisse, einschließlich der Menge und Häufigkeit, mit der Sie sie füttern, ändern sich mit der Zeit, wenn sie älter werden. Erarbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Tierarzt einen individuellen Ernährungsplan für Ihren Hund.

Die besten kleinen Hunderassen für enge Räume

Vorteile

  • Großartig mit Kindern

  • Anpassbar an Haushalte mit mehreren Haustieren

  • Energiegeladen und treu

Nachteile

  • Tendenz zu dir

  • Kann hartnäckig sein

  • Lautes und manchmal hartnäckiges Bellen

Wo kann man einen Westie adoptieren oder kaufen?

Wenn Sie glauben, dass Sie einen weißen West Highland-Terrier adoptieren möchten, wenden Sie sich zunächst an folgende Organisationen:

  • Der West Highland White Terrier Club von Amerika
  • Westie Rescue, USA

Diese Gruppen können weitere Informationen über die Rasse bereitstellen und Sie an einen örtlichen Züchter oder an eine Rettungsstelle in Ihrer Nähe weiterleiten.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie der Meinung sind, dass der West Highland White Terrier für Sie geeignet ist, sollten Sie, wie bei jeder Rasse, gründliche Nachforschungen anstellen, bevor Sie eine Rasse erwerben. Sprechen Sie mit Tierärzten, Tierärzten, anderen Westie-Besitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich diese an, um die Vor- und Nachteile zu vergleichen:

  • American Staffordshire Terrier
  • Seidige Terrier
  • Yorkshire-Terrier

Es gibt eine ganze Welt von Hunderassen, in der Sie nach der richtigen suchen können.