Was sind Nadelfedern auf Vögeln?

Der Begriff Nadelfeder beschreibt die neu gewachsenen Federn eines Vogels, der durch eine Häutung geht. Eine Nadelfeder ist kurz, wenn sie zum ersten Mal auf der Haut Ihres Vogels erscheint. Es dringt durch ihre Haut und ist mit dem gleichen Keratin überzogen, aus dem die Federschäfte bestehen.

Wie sehen Pinfeathers aus?

Nadelfedern (oder Blutfedern) sehen aus wie Nadeln, die durch die Haut ragen. Deshalb werden sie wahrscheinlich so genannt, wie sie genannt werden. Dies sind die lebenden, unreifen Federn mit einer Blutversorgung, die herauswächst, um eine alte Feder zu ersetzen, die der Vogel gemausert hat. Diese Keratinscheide, die hauptsächlich aus Protein besteht, ist in ihrer Zusammensetzung dem Horn eines Tieres, eines Hufes oder eines Zehennagels sehr ähnlich. Es muss entfernt werden, damit sich die neue Feder „entfalten“ und richtig wachsen kann. Diese Keratinscheide soll die neu gewachsene Feder während der Entwicklung schützen. Während die Feder wächst, wird die Hülle, die die brandneue Feder umgibt, länger. Während sich der Vogel pflegt, hilft er dabei, die Scheide abzuplatzen. Durch dieses Putzen und Abplatzen kann sich die Feder während der Entwicklung ausdehnen und entfalten. Es gibt eine aktive Blutversorgung, die die Feder füttert. Während die Feder weiter wächst, setzt sich die Blutversorgung wieder in der Basis der Federstruktur nahe der Haut ab. Diese neuen Nadelfedern sind während des Auftauchens sehr empfindlich. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie mit Ihrem Vogel umgehen.

Die Komplexität der Federn

Federn sind eigentlich recht komplex und haben unterschiedliche Teile ihrer Gesamtstruktur. Es gibt verschiedene Arten von Federn, aus denen das Gefieder eines Vogels besteht. Und es gibt verschiedene Namen für die verschiedenen Teile der Federn. Jedes ist von Natur aus so konzipiert, dass es eine Arbeit leistet, die ganz spezifisch für die Funktion der Feder ist. Die Arten von Jobs, die verschiedene Federn ausführen, fallen in diese spezifischen Klassifizierungen: Isolierung, Abdichtung, Anzeige, Flug und Tarnung.

Der Calamus

Das Kalmus ist die Basis der Feder, die zur Rachis wird (ausgesprochen: ray-kiss) Wenn Sie den zentralen Schaft der Feder nach oben bewegen. Die Rachis ist der zentrale Hauptschaft der Feder. In den meisten Federn eines Vogels ist die Rachis steif und stützt die federnden Widerhaken, die aus dem Schaft kommen. Die Widerhaken sind die größten Zweige der Feder.

Die Barbules

Die Barbules sind die sekundären Zweige der Feder und sind kleiner. Diese Widerhaken und Barbules haben kleine Haken, mit denen der Vogel ihre Federn 'reißen' und putzen kann, damit ihre Federn sehr ordentlich und ordentlich auf ihrem Körper liegen. Diese Pflege ist notwendig, damit die Federn beim Fliegen richtig funktionieren und Luft zwischen den Federn und ihrem Körper eingeschlossen wird, um sie warm zu halten. Dieser Reißverschluss hakt die Federn mit den Barbules als Verschlüsse ein. Wenn ein Vogel richtig gepflegt ist und alle Federn mit einem Reißverschluss versehen sind, schützt er ihn vor Wind und Feuchtigkeit.

Konturfedern

Konturfedern sind die Mehrheit dessen, was Sie auf dem Vogel sehen. Die Konturfedern folgen der Form des Vogels ziemlich genau, wodurch der Vogel ziemlich stromlinienförmig wird. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Pinguin, bei dem die Federn so dicht am Körper sitzen, dass sie eher wie Haut aussehen als wie die tatsächlich vorhandenen Federn.



Die Spitzen der Federn sind freigelegt und zu sehen, während der flauschige Boden der Federn weiter unten am Federschaft zur Basis hin eng gefaltet ist der Körper. Sie werden feststellen, dass die Weibchen in vielen Fällen eintöniger oder einfarbiger sind als die Männchen der gleichen Art. Dies erleichtert es der Frau, getarnt zu bleiben, während sie auf ihren Eiern sitzt oder ihre Babys schützt.

Pinfeathers während des Putzens

Während Vögel beim Putzen die meisten ihrer Nadelfedern entfernen, gibt es immer ein paar (vor allem auf der Oberseite des Kopfes), die sie nicht ganz erreichen können. In freier Wildbahn halfen andere Herdenmitglieder bei der Pflege der Nadelfedern. In Gefangenschaft können Sie jedoch beim Putzen behilflich sein, indem Sie die Stiele von den Nadelfedern entfernen. Sie können dies tun, indem Sie sie vorsichtig zwischen Daumen und Zeigefinger rollen.

Wenn Ihr Kamerad Papagei mit neuen Federn häutet, kann eine Dusche dazu beitragen, dass sie sich wohler fühlt. Eine Dusche fühlt sich für die meisten Vögel gut an, da das Wasser den Juckreiz lindern kann.

Hrsg. Von Patricia Sund