Was kann ich mit einem Jährling machen?

Was kann man mit einem Jährling machen? Woran sollten Sie es trainieren und wie viel Handling sollte es gewöhnen? Hier ist eine Übersicht darüber, was Sie beim Training und Umgang mit einem Jährling erwarten können.

Ein Jährling ist ein Hengstfohlen, das älter als ein Jahr ist. Wenn sie sich ihrem zweiten Geburtstag nähern, können sie als 'lange Jährlinge' bezeichnet werden. Einige Rassen zählen das Alter ab dem Geburtsdatum des Pferdes und andere Rassenregister zählen das Alter des Pferdes ab dem 1. Januar. So werden einige Jährlinge an ihrem individuellen Geburtsdatum ein Jahr alt, während andere am Neujahrstag ein Jahr alt werden. Wenn das Alter eines Pferdes ab dem 1. Januar gezählt wird, versuchen die Züchter, Stuten zu züchten, damit sie möglichst bald nach dem 1. Januar fohlen. Dies gibt die maximale Wachstumszeit, bevor das Fohlen alt genug wird, um im Alter von zwei Jahren zu arbeiten.

Gewohnheiten von Jährlingen

Jährlinge werden höchstwahrscheinlich vollständig entwöhnt und von ihren Müttern unabhängig sein. Sie werden weniger schlafen und mehr Zeit im Stehen verbringen als im Liegen. Das Spiel ist in dieser Zeit wichtig, ebenso wie die Interaktion mit anderen Pferden. Jugendliche sind sehr neugierig und maulen gerne, was sie auf ihren Weiden oder im Stall finden. Spielbälle und andere sichere Spielzeuge können ihre Neugier befriedigen. Jugendliche werden untereinander spielen, kämpfen, galoppieren und ruckeln. Sie brauchen Bewegungsfreiheit, damit sie trainieren und stark werden können. Dies ist auch eine Zeit schnellen Wachstums, daher ist eine gute Ernährung wichtig. Es ist möglich, ein junges Pferd zu überfüttern, daher muss darauf geachtet werden, nicht zu schnelles Wachstum zu fördern, was zu Gelenkproblemen führen kann. Ein Jugendlicher sollte eher mager und nicht angenehm rundlich sein.

Es ist Vorsicht geboten, um die Hengste von den Stuten in der Hitze getrennt zu halten. Einige Hengste zeigen bereits in jungen Jahren Interesse an Stuten, und einige besonders frühreife Tiere können möglicherweise eine Stute züchten.

Obwohl ein Hengst technisch nicht reproduktiv ausgereift ist, bis es ungefähr 2-3 Jahre alt ist, ist so mancher Zuchtunfall mit einem Hengst passiert, der für zu jung gehalten wird, um fruchtbar zu sein. Wallach (Kastration) kann durchgeführt werden, sobald die Hoden in den Hodensack gesunken sind.

Wenn der Hauptgrund für die Existenz eines Pferdes ein Lustpferd ist, ist es umso besser, je früher der Wallach getätigt wird. Obwohl einige Züchter Gründe haben, später zu pferden, ist es für einen durchschnittlichen Pferdebesitzer viel einfacher, mit einem jungen Wallach umzugehen, als mit einem jungen Hengst, der sich mehr für Stuten interessiert, als sich um seinen Hundeführer zu kümmern.



Während dieser Zeit sollte das junge Pferd weiterhin lernen, gehorsam zu sein, ruhig zu führen, für Pflege, Tierarzt und Hufschmied gefesselt zu sein. Sehr Kurze Trainingseinheiten an der Longe oder im Round Pen können beginnen. Es ist wichtig, dass ein junges Pferd nicht überarbeitet wird, um die Gelenke in den Beinen und im Rücken zu schützen. Wenn sich das Pferd seinem zweiten Lebensjahr nähert, kann es lernen, ein wenig zu tragen und zu satteln. Ein Pferd unter zwei Jahren sollte jedoch kein Gewicht tragen.

Kurze Einarbeitungszeiten für gute Bodenmanieren, während ein Pferd jung ist, erleichtern die Einführung von Sattel und Reiter oder Gurtzeug und Karren zu gegebener Zeit.