Was verursacht Anfälle bei Hunden?

Krampfanfälle können bei Hunden aus vielen verschiedenen Gründen auftreten. Ein Anfall tritt auf, wenn die Großhirnrinde, ein Teil des Gehirns, auf abnormale Weise funktioniert. Die Ursache für diese Fehlfunktion kann eine Anomalie sein, die sich im Gehirn selbst befindet, oder eine Krankheit, die in einem anderen Körperteil beginnt, das Gehirn aber immer noch beeinflussen kann. Krampfanfälle können ein Zeichen für schwerwiegende gesundheitliche Probleme bei Ihrem Haustier sein. Wenn Ihr Hund Anfälle hat, sollten Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen.

Extrakranielle Ursachen für Anfälle bei Hunden

Extrakranielle Ursachen von Anfällen sind die Ursachen, die an anderer Stelle im Körper auftreten, aber dennoch das Gehirn des Hundes beeinflussen und Anfallsaktivität verursachen können. Der Anfall tritt auf, weil entweder der Stoffwechsel oder die Elektrophysiologie des Gehirns durch die Krankheit verändert wird.

In den meisten extrakraniellen Fällen von Anfällen ist die gesamte Hirnrinde betroffen, was zu einem generalisierten Anfall und nicht zu einem fokalen oder teilweisen Anfall führt. Die häufigsten extrakraniellen Ursachen für Hundeanfälle sind:

  • Hypoglykämie (niedriger Blutzuckerspiegel)
  • Lebererkrankung (auch Leberenzephalopathie genannt)
  • Hypokalzämie (niedriger Kalziumspiegel im Blut)
  • Hypothyreose (Schilddrüsenerkrankung, die eine abnorm niedrige Schilddrüsenhormonproduktion verursacht)
  • Gifte, einschließlich Organophosphate, Schokolade (Theobromin), Koffein, Strychnin und andere
  • Hyperthermie (erhöhte Körpertemperatur, 'Hitzeerschöpfung')
  • Toxoplasma

Intrakranielle Ursachen von Hundeanfällen

Intrakranielle Ursachen für Anfälle sind Krankheiten, die entweder strukturelle oder funktionelle Veränderungen im Gehirn des Hundes verursachen. Häufige intrakranielle Ursachen für Hundeanfälle, die strukturelle Veränderungen im Gehirn verursachen, sind:

  • Idiopathische Epilepsie (unbekannte Ursache, vermutete Genetik)
  • Hirntumoren
  • Granulomatöse Enzephalitis (Entzündungs- / Autoimmunkrankheit)
  • Hirninfarkt (mangelnde Durchblutung eines Teils des Gehirns)
  • Trauma für das Gehirn
  • Angeborene Krankheit wie Hydrozephalus
  • Degenerative Erkrankungen des Gehirns wie Speicherkrankheiten
  • Infektionskrankheiten wie Infektionen mit dem Staupe-Virus (CDV), Tollwut und andere Virus-, Bakterien-, Pilz-, Protozoen- oder Rickettsieninfektionen
  • Ernährungsstörungen wie Thiaminmangel

In den meisten Fällen ist die Krankheit progressiv, wenn die Ursache für die Anfälle Ihres Hundes eine strukturelle intrakranielle Läsion ist. Dies bedeutet, dass es mit der Zeit immer schlimmer wird.

Funktionelle Veränderungen im Gehirn Ihres Hundes können zu dem führen, was bekannt ist idiopathische Epilepsie. Die idiopathische Epilepsie (unbekannte Ursache / genetische Ursache) ist eine Krankheit, bei der Ihr Hund wiederkehrende Anfälle hat, aber keine spezifische Ursache für die Anfälle gefunden werden kann.



Wenn Ihr Hund einen Anfall hatte

Wenn Ihr Hund einen Anfall hatte, sollte er oder sie von Ihrem Tierarzt untersucht werden. In einigen Fällen weisen diagnostische Tests auf eine eindeutige Ursache für den oder die Anfälle hin. Wo keine Ursache gefunden werden kann, wird die Krankheit als idiopathische Epilepsie diagnostiziert. Gemeinsam können Sie und Ihr Tierarzt einen Gesundheitsplan erstellen, um die Anfälle Ihres Haustieres zu behandeln. Anfälle können zwar beängstigend sein, sind aber in der Regel nicht lebensbedrohlich. Ihr Tierarzt kann Ihnen beibringen, was zu tun ist, wenn bei Ihrem Hund Anfälle auftreten.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.