Was Sie in den ersten 24 Stunden mit Ihrem neuen Hund erwarten können

Von den Kuscheln bis zur Niedlichkeit ist es mit Sicherheit eine aufregende Zeit, ein neues vierbeiniges Familienmitglied in Ihrem Zuhause willkommen zu heißen. Das heißt jedoch nicht, dass diese ersten Stunden mit einem neuen Hund (oder einem neuen Baby) keine besonderen Herausforderungen mit sich bringen. Es kommt zu Unfällen und Schlafmangel. Ähnlich wie wenn man für ein menschliches Baby Mutter und Vater wird, werden sich viele Tiereltern fragen, ob sie es richtig machen. In den ersten 24 Stunden können Sie die folgenden Schritte ausführen, um den Übergang sowohl für die menschlichen als auch für die Hunde-Familienmitglieder zu erleichtern.

Lassen Sie sie sich niederlassen

In den ersten Stunden nach der Ankunft Ihres Hundes möchten Sie sicherstellen, dass er alles hat, was er benötigt, damit sich Ihr Haus wie ein Zuhause für immer anfühlt. Haben Sie die Grundbedürfnisse bereits vorrätig, wie:

  • Eine Leine und ein Kragen
  • Poop Taschen
  • Welpenfutter (vorzugsweise die Marke, die sie bereits gegessen haben)
  • Spielzeuge
  • Leckereien

Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, zur nächsten Zoohandlung zu laufen, wenn sich Ihr Hund gerade an die neue Umgebung (und die Menschen) gewöhnt.

Sie möchten sich auch bemühen, diese frühen Stunden ruhig und entspannt zu gestalten. Halten Sie die Besucher auf ein Minimum, während Ihr Welpe Ruhe hat, um seine neuen Ausgrabungsstätten zu erkunden. Ermutigen Sie jüngere Kinder, sich für ein oder zwei Tage niederzulegen, und geben Sie dem Hund etwas Privatsphäre, um zu verhindern, dass der Hund überfordert wird, und halten Sie andere Haustiere von Ihrem neuen Welpen fern, bis sie sich besser eingewöhnt haben.

Denken Sie daran, dass Ihr neuer, entzückender Welpe bis zu 20 Stunden am Tag schlafen kann. Sobald er aufwacht, wird er wahrscheinlich eine Toilettenpause benötigen. Bereiten Sie sich also darauf vor, ein paar Tage lang die Arbeit abzunehmen.

Routinen aufstellen

Üben aufs Töpfchen zu gehen

Wenn sie nicht schlafen (oder schnüffeln), ist eines der ersten Dinge, die Sie tun möchten, Ihr neues Familienmitglied in den Töpfchenbereich einzuführen. Egal, ob es sich um einen bestimmten Rasenabschnitt vor dem Haus, Ihren eingezäunten Garten oder die Verwendung eines kleinen Notizblocks im Haus handelt, das Töpfchentraining sollte innerhalb von Minuten nach der Ankunft Ihres Haustieres beginnen. Stellen Sie bei neuen Welpen alle zwei Stunden einen Alarm ein, um zum 'Töpfchen' zu gehen.



Selbst wenn Sie einen älteren Hund adoptiert haben, der zuvor von einem Hausarzt ausgebildet wurde, kann es dennoch zu Unfällen kommen, wenn er sich an die neue Umgebung gewöhnt. Je eher Sie eine Routine aufbauen können - und sich daran machen, Ihr Haustier für seine Arbeit im Freien zu loben (und zu belohnen!) -, desto schneller sind Sie auf dem Weg zu einem Hündchen mit Töpfchen.

Einfache Grenzen setzen

Ähnlich wie beim Töpfchentraining ist auch die erste Stunde, in der Ihr Hund zu Hause ist, die beste Gelegenheit, Ihrem vierbeinigen Freund die Hausregeln beizubringen. Möchten Sie nicht, dass Ihr Welpe an den Möbeln kaut? Sie müssen ein wachsames Auge auf Ihren schelmischen Welpen haben, um ihn auf frischer Tat zu ertappen und das Fehlverhalten zu unterbrechen. Dies ist der beste Zeitpunkt, um ein aufregendes neues Spielzeug vorzustellen und viel Lob für das Kauen auf einem Knochen anstelle Ihres Esstisches auszusprechen.

Stellen Sie haustierfreundliche Zonen vor

Nach den ersten Stunden müssen Sie möglicherweise einige Dinge im Haus erledigen oder eine Pause von der 24-Stunden-Überwachung einlegen, die ein neuer Hund benötigt. Hier bietet sich eine Kiste, ein Tor oder ein Laufstall an. Sie möchten sich Zeit nehmen, um Ihrem Hund die haustierfreundlichen Zonen vorzustellen, die Sie für ihn vorbereitet haben. Statten Sie ihre speziellen Bereiche mit einem Hundebett, einer Decke, Spielzeug und anderen gemütlichen Accessoires aus, damit sie sich wie zu Hause fühlen. Da Sie bereits begonnen haben, tägliche Routinen zu etablieren, ist es eine großartige Sache, Ihrem Hündchen den Bereich des Familienzimmers oder eines Gästezimmers bekannt zu machen, nachdem sie das Haus erkundet haben - und wenn Sie dies noch nicht getan haben, ist dies jetzt eine Eine gute Zeit, um andere Bereiche des Hauses, an denen sie sich zu interessieren schienen, wie Schränke mit Ihren Lieblingsschuhen, gegen Haustiere abzusichern.

Nachdem sie ein paar Stunden zu Hause waren, bringen Sie alle Familienmitglieder auf den Boden, um sich auf eine gute Spielzeit einzulassen und eine positive Assoziation zu beginnen. Wenn Sie Ihren Hund in der Küche füttern, servieren Sie ihm eine Mahlzeit an der Stelle, an der er jetzt speisen wird. Wenn Sie Ihren Hund an der Leine durch die Nachbarschaft führen oder ihn in seinem neuen Garten Energie verbrennen lassen, werden Sie ständig beaufsichtigt und können nicht zulassen, dass ihre Neugier und Aufregung sie in Gefahr bringt.

Helfen Sie Ihrem neuen Hund, sich mit einem 'Pawternity Leave' zurechtzufinden

Schlaf ein bisschen

Planen Sie, etwas früher als normal ins Heu zu gehen - ähnlich wie bei einem Neugeborenen verhindert ein Welpe wahrscheinlich, dass Sie in den ersten Nächten viel schlafen. Sogar ein älterer Hund könnte sich in seiner neuen Umgebung ängstlich oder unsicher fühlen (seien Sie also nicht übermäßig beunruhigt, wenn Sie in den frühen Stunden der Nacht jammern oder weinen), und es könnte sein, dass er die ganze Nacht über einige kleine Pausen benötigt. Viele Tierhalter haben die Kiste ihres Hundes in ihrem Schlafzimmer aufgestellt, um diese physische Nähe und Sicherheit zu gewährleisten - und um bei Bedarf einen schnellen Zugang zur Natur zu gewährleisten -, und Sie möchten sicherstellen, dass die Kiste mit Bettwäsche so bequem wie möglich ist. eine Decke oder sogar ein weiches Plüschtier (vorausgesetzt, dem Hund kann vertraut werden, dass er ihn nicht in Stücke reißt).

Möglicherweise möchten Sie einem Welpen auch etwas zur Verfügung stellen, das ihn an seine Mutter erinnert, z. B. eine Decke oder ein Handtuch, das er vor dem Mitnehmen verwendet hat, oder sogar ein Teil der Bettwäsche der Mutter, wenn Sie sie mit nach Hause nehmen können der Züchter.

Unabhängig vom Alter Ihres neuen Hundes fühlen sich die ersten 24 Stunden mit Ihrem neuen vierbeinigen Familienmitglied wie ein Spaziergang im Park, wenn Sie diese Schritte unternehmen, damit sich Ihr Hund wie zu Hause fühlt - und dabei noch einige Grenzen und Hausregeln festlegen.