Was Pferde essen, die sie gesund halten

Pferde haben sehr spezielle Ernährungsbedürfnisse, da sie Pflanzenfresser sind und einen einzigartigen Verdauungstrakt haben, der sich von unserem unterscheidet. Ihr langes Verdauungssystem erfordert eine ballaststoffreiche Ernährung, die über einen langen Zeitraum in kleinen Mengen konsumiert wird. Anstatt ein paar große Mahlzeiten, wie wir sie zu uns nehmen sollten, essen Pferde viele, viele kleine Mahlzeiten. Pferde verbringen tatsächlich die meiste Zeit mit Essen! Hier ist ein kurzer Überblick darüber, was Pferde fressen und ein paar Dinge, die sie nicht sollten.

  • Weidegras und zarte Pflanzen

    Die natürliche Ernährung des Pferdes besteht aus Weidegras und zarten Pflanzen. Gute Weide enthält den größten Teil der Nahrung, die ein Pferd benötigt, um gesund zu sein. Es enthält auch Kieselsäure, die für die Zahngesundheit wichtig ist. Primitive Pferde können von spärlichen Rationen leben und müssen oft mit weniger als idealen Weide- und Lebensbedingungen auskommen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Probleme wie Fettleibigkeit, das metabolische Syndrom von Pferden und Laminitis bei Wildpferden selten sind, aber bei unseren modernen Pferden häufig auftreten. Weidegras ist nicht unbedingt das Problem, die Art der Pferde, die wir entwickelt haben, und der Bewegungsmangel.

    Diejenigen von uns mit einfachen Tierpflegern müssen die Menge an frischem Gras, zu dem unsere Pferde Zugang haben, begrenzen. Das plötzliche Einführen üppiger Weiden in ein Pferd, an das es nicht gewöhnt ist, kann ebenfalls ernsthafte Probleme verursachen. Für das Pferd, das hart im Nehmen ist, ist eine gute Weide die beste Nahrung.

  • Dort

    Viele von uns haben nicht den Luxus, unsere Pferde das ganze Jahr über auf der Weide weiden zu lassen. Wenn kein Gras zur Verfügung steht, ist Heu die nächstbeste Wahl. Gutes Heu zu finden, kann schwierig sein. Es ist hilfreich, Heu testen zu lassen, damit eventuelle Vitamin- und Mineralstoffmängel durch Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden können. Bei manchen Pferden kann reiches Heu ebenso problematisch sein wie reiches Weidegras. Easy Keeper müssen möglicherweise nicht rund um die Uhr Zugang zu einem Ballenzuführer haben.

  • Körner

    Hafer ist ein traditionelles Getreide, das Pferden verfüttert wird. Pferde können jedoch auch kleine Mengen anderer Körner wie Mais gefüttert werden. Einige Körner wie Weizen sind nicht gut für Pferde. Der Samenkopf von Gräsern wäre das Nächste, was ein wildes Pferd dazu bringen würde, Getreide in seiner natürlichen Umgebung zu essen.

    Getreide, das wie bisher angebaut, geerntet und verarbeitet wird, ist keine natürliche Nahrung für Pferde. Es ist leicht, Pferden zu viel Getreide zu geben. Getreide benötigt auch keine Kauzeit und enthält auch kein Kieselgras. Dies kann zu Geschwüren und Zahnproblemen führen. Ein Pferd, das eine große Menge Getreide überfrisst, kann Koliken oder Gründer haben.



  • Konzentratmischungen

    Konzentrate sind in der Regel eine Mischung aus Körnern, Leinsamen, Rübenschnitzel, Melasse für Energie und Geschmack, Kleie, Vitaminen und Mineralstoffen und anderen Zutaten. Kommerzielle Mischungen können eine Reihe von Zutaten enthalten, oder einige Futtermühlen mischen Konzentrate nach Ihren Vorgaben (nur praktisch, wenn Sie eine große Anzahl von Pferden füttern müssen).

    Konzentratmischungen wie Getreide helfen dabei, Nährstoffmängel auszugleichen und liefern eine schnelle Energiequelle. Stuten von Fohlen, Stillstuten, Leistungs- oder Arbeitspferden profitieren häufig von der Verfütterung von Konzentraten neben Gras oder Heu.

    Fahren Sie mit 5 von 8 unten fort.
  • Salz und Mineralien

    Ergänzungen wie Salz und Mineralien können in einer Konzentratmischung enthalten sein oder können separat angeboten werden. Ein Salzblock oder loses Salz auf einer Weide oder in einem Stall ermöglicht es Pferden, sich selbst zu helfen, wenn sie ein Verlangen haben. Etwas Salz kann mit Mineralien vermischt sein. Manche Menschen bieten auch Mineralien nach Wahl an, oder es kann dem Getreide- oder Kraftfutter des Pferdes zugesetzt werden. Viele Menschen stellen fest, dass in den Sommermonaten mehr Salz konsumiert wird als bei kälterem Wetter.

  • Leckereien

    Viele von uns füttern gerne unsere Pferde. Diese Leckerbissen können Dinge wie Äpfel, Karotten oder anderes Lieblingsobst oder -gemüse, Handvoll Getreide, Zuckerwürfel oder Süßigkeiten oder manchmal seltsame Dinge wie ein Hot Dog oder ein gekochtes Ei sein. Es ist jedoch möglicherweise nicht ratsam, Pferdefleisch oder zu viele zuckerhaltige Leckereien, einschließlich Obst, zu füttern. Pferde sind Pflanzenfresser, und obwohl ein Pferd beim Füttern von Fleisch keine äußerlichen Anzeichen wie Koliken zeigt, kann es dennoch zu Unwohlsein kommen und seltsame Nahrungsmittel können die Darmflora beeinträchtigen.

    Natürlich wird ein Pferd nicht die Verbindung zu dem Hamburger herstellen, den sie vor einer Stunde gegessen haben, und das Unbehagen, das sie jetzt haben, so dass sie wahrscheinlich jedes Essen essen werden, das sie immer und immer wieder mögen. Deshalb ist es wichtig, Leckereien in kleinen Mengen zu füttern. Leckereien müssen als Teil des gesamten Fütterungsplans betrachtet und auf ein Minimum beschränkt werden, wenn Ihr Pferd auf sein Gewicht achten muss. Ihr Pferd muss auch respektvoll sein, wenn es mit Leckereien gefüttert wird.

  • Wasser

    Natürlich 'frisst' ein Pferd nicht wirklich Wasser. Wasser ist jedoch ein wesentlicher Bestandteil der Pferdediät. Ein Pferd, das Gras auf der Weide frisst, trinkt wahrscheinlich nicht so viel Wasser wie ein Pferd, das nur Heu zu sich nimmt. Frisches, sauberes Wasser ist jedoch für beide unabdingbar.

  • Für Pferde giftige Pflanzen

    Brans, einschließlich Weizen- und Reiskleie, werden nicht als Hauptbestandteil der Ernährung Ihres Pferdes empfohlen. Alle können Mineralstörungen verursachen.

    Warnung

    Werfen Sie keine Rasenabfälle, Gartenabfälle oder Kompostiergüter über den Zaun. Alle können pferdegiftige Pflanzen enthalten.