Was ist Aktinomykose? Über diese bakterielle Infektion bei Hunden

Jedes Tier kann aus verschiedenen Gründen eine bakterielle Infektion entwickeln. Möglicherweise haben Sie in Ihrem Leben eine Art bakterielle Infektion erlebt. Sollten Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Hund eine bakterielle Infektion bekommt? Nun, es gibt keinen Grund, alarmiert zu werden. Es ist jedoch eine gute Idee, sich mit Aktinomykose und anderen bakteriellen Infektionen vertraut zu machen. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass es bei Ihrem Hund auftritt, oder Sie können es frühzeitig erkennen, falls eines auftritt.

Was ist Actinomykose bei Hunden?

Actinomykose ist eine Infektion, die bei Hunden auftreten kann, wenn Mikroben aus dem Actinomyces Bakterien dringen in die Haut oder den Körper ein. Das Actinomyces Bakterium kommt natürlich im Maul von Hunden vor. Wenn die Bakterien jedoch in die Haut eindringen oder in die Atemwege oder Körperhöhlen gelangen, kann dies zu einer schweren Infektion führen. Actinomycosis wird normalerweise von einer Kombination der verschiedenen Bakterientypen, wie begleitet E. coli, Pasteurella, Staphylococcus aureus, Streptococcus, und mehr. Der Schweregrad einer Aktinomykose oder einer anderen bakteriellen Infektion hängt von der Art der Wunde oder Verletzung, der Lokalisation, der Dauer der Nichtbehandlung und dem Immunsystem des Hundes ab.

Actinomykose kann bei Katzen und anderen Tieren auftreten. Es ist sehr selten beim Menschen.

Ursachen von Actinomykose und bakteriellen Infektionen bei Hunden

Actinomykose wird am häufigsten durch eine durchdringende Wunde wie einen Hundebiss oder durch einen durchdringenden Fremdkörper verursacht, der wie ein Rasen, eine Feder oder ähnliches Pflanzenmaterial wandert. Der Fremdkörper wird oft vom Hund eingeatmet. Oder das Pflanzenmaterial bleibt im Fell stecken und durchdringt die Haut. Ein Hund kann auch pflanzliches Material aufnehmen, während er sich selbst pflegt. In beiden Fällen kann sich das Objekt eingraben und in verschiedene Körperteile wandern. Eine häufige Pflanze, die dieses Problem verursacht, ist Fuchsschwanz.

Jagdhunde und Hunde großer Rassen sind in der Regel häufiger betroffen als andere Rassen, aber Actinomykose kann bei jeder Hunderasse auftreten.

Obwohl Aktinomykose nicht überall in den USA sehr verbreitet ist, kann sie Ihrem Hund überall passieren. Actinomykose durch Fremdkörper tritt häufiger in westlichen Regionen (und einigen Regionen des Mittleren Westens) der USA auf, in denen Fuchsschwanz und ähnliche Gräser verbreitet sind.



Anzeichen von bakteriellen Infektionen bei Hunden

Die Anzeichen von bakteriellen Infektionen hängen typischerweise vom Ort der Infektion ab. Sichtbare Infektionen sind häufig subkutan (unter der Haut), können jedoch auch die Hautoberfläche betreffen. Diese können wie Wunden oder Schwellungen aussehen. Sie können als feste oder weiche Schwellung erscheinen. Sie können an der Oberfläche ulzeriert sein oder nicht. Möglicherweise liegt eine Entladung vor. Die Konsistenz und Farbe der Entladung kann von wässrig und rosafarben oder rot (serosanguinös) bis dick und gelb oder grün (Eiter) variieren. Die Entladung kann einen üblen Geruch haben, besonders wenn es wie Eiter aussieht.

Actinomykose kann auch im Gesicht, im Kopf, im Mund oder in den Atemwegen eines Hundes auftreten. Möglicherweise bemerken Sie Anzeichen wie Husten, Niesen oder abnormale Atmung. Ein Ausfluss kann aus der Nase, dem Mund oder der Augenpartie auftreten. Ihr Hund kann sogar Probleme beim Essen oder Schlucken haben.

Liegt eine Aktinomykose im Körper vor, die mit bloßem Auge nicht erkennbar ist, weist Ihr Hund möglicherweise verschiedene Anzeichen einer Krankheit auf, z. B. Lethargie, Appetitverlust und Gewichtsverlust. Lungenentzündung kann sekundär zur Aktinomykose auftreten.

Da Aktinomykose eine bakterielle Infektion ist, entwickeln viele Hunde irgendwann Fieber. Einige oder alle Lymphknoten Ihres Hundes können sich vergrößern (sogenannte Lymphadenopathie). Die Lymphknoten befinden sich am ganzen Körper Ihres Hundes, aber die am leichtesten zu findenden, wenn sie geschwollen sind, sind die submandibulären (rechte und linke Seite des Kopfes in der Nähe, wo der Kieferrücken auf den Nacken trifft), die Achselhöhle (Achselhöhlen) und die Kniekehle (Rücken) der Knie) Lymphknoten.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, wenn Sie Wunden, Schwellungen oder Anzeichen einer Krankheit bei Ihrem Hund bemerken.

Diagnose von Actinomykose und anderen bakteriellen Infektionen

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund an einer bakteriellen Infektion (oder einer anderen Krankheit) leidet, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Tierarzt. Ihr Tierarzt muss Ihren Hund persönlich sehen, um eine genaue Diagnose zu stellen und die entsprechende Behandlung zu beginnen.

Während des Besuchs in der Tierarztpraxis werden Sie von einem Techniker oder Assistenten nach der jüngsten Geschichte und den Aktivitäten Ihres Hundes gefragt. Der Tierarzt führt eine vollständige körperliche Untersuchung durch. Abhängig von den Ergebnissen Ihres Tierarztes kann der nächste Schritt darin bestehen, einige Labortests durchzuführen. Eine allgemeine Chemie und ein vollständiges Blutbild werden wahrscheinlich empfohlen, um die Organfunktion Ihres Hundes, die Anzahl der Blutzellen und den allgemeinen Gesundheitszustand zu beurteilen. Wenn Ihr Tierarzt irgendwelche inneren Anomalien feststellt oder vermutet, werden möglicherweise auch Röntgenaufnahmen empfohlen.

Wenn der Ort der vermuteten Infektion zugänglich ist, empfiehlt Ihr Tierarzt wahrscheinlich eine Kultur und Empfindlichkeit. Der Tierarzt oder der Techniker entnimmt der Wunde eine Probe. Diese Probe wird so hergestellt, dass das Wachstum der vorhandenen Bakterien stimuliert wird. Wenn etwas wächst, bestimmen sie mikroskopisch die Art der vorhandenen Bakterien. Anschließend testen sie verschiedene Arten von Antibiotika, um festzustellen, welche die Bakterien eliminieren. Die Durchführung einer Kultur und Sensitivität ist der genaueste Weg, um herauszufinden, welche Bakterien vorhanden sind und welche Antibiotika die Infektion am wahrscheinlichsten ausrotten werden.

Bakterielle Infektionsbehandlungen für Hunde

Die Behandlung einer bakteriellen Infektion hängt von der Art der vorhandenen Bakterien und der Schwere der Infektion ab. Bei leichten bis mittelschweren Infektionen können Antibiotika die einzige notwendige Behandlung sein. Penicillin ist das Antibiotikum der Wahl bei Aktinomykose. Ihr Tierarzt kann jedoch abhängig von den Kulturergebnissen, der Art der Infektion und der Krankengeschichte Ihres Hundes ein anderes Antibiotikum verschreiben. Die notwendige Antibiotikabehandlung dauert typischerweise mehrere Wochen.

Bei schwerwiegenden oder invasiven Infektionen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Die chirurgischen Behandlungen variieren je nach Ort und Schweregrad der Infektion. Bei schweren Hautinfektionen muss der Tierarzt normalerweise das absterbende Gewebe entfernen, um das Wachstum von neuem Gewebe zu fördern (dieser Vorgang wird als Debridement bezeichnet). Wenn Gewebeschäden zu Taschen unter der Haut geführt haben, kann auch ein chirurgischer Drain platziert werden. Einige Wunden werden teilweise zugenäht, während andere offen bleiben müssen, um zu heilen.

Befindet sich die bakterielle Infektion in einer Körperhöhle wie dem Bauch, muss der Tierarzt möglicherweise operativ eingreifen, um sie zu entfernen. Diese Art der Operation kann auch eine chirurgische Drainage erfordern.

Bei einigen schweren Infektionen kann Ihr Tierarzt die Überweisung an einen Tierarzt empfehlen. Diese Spezialisten sind vom Vorstand für Veterinärchirurgie zertifiziert und wissen, wie sie mit den schwerwiegendsten chirurgischen Eingriffen umgehen.

Die Heilung von Aktinomykose und anderen bakteriellen Infektionen kann Wochen bis Monate dauern. Ihr Hund muss eine lange Antibiotikakur hinter sich haben. Andere Medikamente können zur Schmerztherapie verschrieben werden. Ihr Hund muss mehrere Tage im Krankenhaus bleiben, wenn eine chirurgische Behandlung durchgeführt wurde. Gehen Sie regelmäßig zum Tierarzt, um Nachuntersuchungen und Behandlungen durchzuführen. Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes befolgen, wenn Sie möchten, dass sich Ihr Hund erholt. Teilen Sie eventuelle Schwierigkeiten mit, damit das Büro Ihres Tierarztes Sie bei der Durchführung von Anpassungen unterstützen kann.

So verhindern Sie Bakterienbefall bei Hunden

Die beste Möglichkeit, Actinomykose und andere bakterielle Infektionen bei Ihrem Hund zu verhindern, besteht darin, Probleme frühzeitig zu erkennen. Wenn Ihr Hund von einem anderen Tier gebissen wird, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf. Tierbisse können sehr schnell ernst werden. Auch wenn Sie Erste Hilfe vor Ort leisten können, sollten Sie sich an einen Tierarzt wenden.

Untersuchen und pflegen Sie Ihren Hund gut, nachdem Sie Zeit im Freien verbracht haben, insbesondere, wenn sich Ihr Hund in einem Gebiet mit hohen Gräsern oder ähnlichen Pflanzen befunden hat. Die meisten eindringenden Fremdkörper sind mit bloßem Auge schwer zu erkennen, können jedoch möglicherweise abgebürstet oder abgewischt werden. Dieser Prozess kann Ihnen auch dabei helfen, Parasiten wie Flöhe oder Zecken zu erkennen.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.