Was ist eine Hauskatze?

Wenn es um die Formulierung 'Hauskatze' geht, können einige Leute verwirrt sein. Eine Hauskatze im eigentlichen Sinne soll eine Katze sein, die in einem Domizil lebt - jedoch sind nicht alle Hauskatzen Hauskatzen. Hauskatzen können reinrassige Mischlinge sein, mit Menschen in einem Haus oder auf einem Bauernhof leben oder als streunende oder wilde Katze in einer Nachbarschaft leben.

Jahrtausende im Werden

Hauskatzen oder domestizierte Katzen sind vor Tausenden von Jahren durch selektive Zucht entstanden. Ehemals Wildkatzen und Großkatzen, wurden Hauskatzen gezüchtet, um die 'wilden' Eigenschaften aus ihrer DNA zu entfernen.

Künstliche Selektion, ein Begriff, den der Biologe Charles Darwin geprägt hat, ist ein Prozess, mit dem der Mensch neue Organismen mit wünschenswerten Eigenschaften entwickelt. Die Züchter wählen zwei Eltern aus, die vorteilhafte Merkmale zur Fortpflanzung aufweisen und Nachkommen mit den gewünschten Merkmalen hervorbringen.

Alle Katzen stammen heute von diesen ursprünglichen Katzen in Afrika, im Mittelmeerraum und im Nahen Osten ab. Alle Katzen können ohne Rücksicht auf ihre Zucht als 'Hauskatzen' bezeichnet werden.

Mischlingskatzen

Eine Mischlingskatze ist jede Katze unbekannter Herkunft mit Körpertypen, Mänteln und / oder Farbmuster. Die Katze kann Markierungen aufweisen, die der einen oder anderen Rasse ähneln. Sofern jedoch keine lange Reihe von Genealogie-Aufzeichnungen und Stammbaumregistrierungen bei der Cat Fanciers 'Association oder einer anderen Organisation vorliegen, wird die Katze als gemischte Rasse eingestuft. Zum Beispiel, egal wie sehr eine Katze einer siamesischen Katze ähneln mag, in den meisten Fällen würde diese Katze als siamesische Mischung angesehen werden.

Reinrassige Katzen

Die Cat Fanciers 'Association ist die wichtigste Registrierungsstelle für Zuchtkatzenrassen in den USA. Die Organisation erkennt 42 Rassen wie Siamkatzen, Perserkatzen, Maine-Coon-Katzen, Bengalen usw. an. Die International Cat Association erkennt 71 Rassen vom alten Abessinier bis zu neueren Rassen an, darunter die lykoi-Werwolfkatze und die wild aussehende Chausie, die von einer wilden Dschungelkatze abstammt. Beide Organisationen haben ihren Sitz in den USA, veranstalten Wettbewerbe und halten die Rassestandards für reinrassige Katzen aufrecht.



Unendliche Vielfalt an Hauskatzen

Hauskatzen gibt es in allen Größen, Formen, Felllängen und Farbmustern. Sie finden alle Volltonfarben sowie Kombinationen aller reinrassigen oder nicht reinrassigen Farben.

Hauskatzen haben viele aussagekräftige Namen. Sie werden auch als 'Hauskatzen', 'Alley-Katzen' und 'Moggies' (in Großbritannien) bezeichnet. Bei Katzenshows, bei denen dies erlaubt ist, gehören diese Hauskatzen gemischter Rassen normalerweise zur Klasse der 'Haustiere'.

Neueste Rassen

Die meisten neuen Katzenrassen in den letzten 50 Jahren sind das Ergebnis sorgfältiger Zuchtprogramme von Experten auf dem Gebiet der Katzengenetik, oder einige sind zufällig entstanden. Gelegentlich enthält ein Wurf einer Hauskatze ein oder zwei Kätzchen, die so ungewöhnlich sind, dass sie als Grundlage für eine neue Rasse dienen können.

  • Amerikanischer Bobtail: Der amerikanische Bobtail entstand in den späten 1960er Jahren mit einem männlichen braunen Kätzchen. Der städtischen Legende nach war es das Ergebnis einer Hauskatze, die sich mit einem Rotluchs auf einem Indianerreservat im Südwesten der USA mischte.
  • Amerikanische Locke: Als Ergebnis eines zufälligen genetischen Unfalls wurden 1981 in Lakewood, Kalifornien, die ersten amerikanischen Locken-Kätzchen eines langhaarigen schwarzen Streuners mit ungewöhnlichen Ohren geboren.
  • Cornish Rex: Der Cornish Rex ist die älteste der drei Rex-Katzenrassen und entstand um 1950 als spontane Mutation in einem Wurf von Stallkatzen.
  • Munchkin: Obwohl es den Anschein hat, dass es kurzbeinige Katzen schon länger gibt, wurde der Munchkin, eine Rasse von kurzbeinigen Katzen, erst 1983 in Louisiana als eigene Kategorie eingestuft.
  • Pixiebob: Der Pixiebob wurde 1994 offiziell von der International Cat Association als Rasse anerkannt. Die American Cat Fanciers Association (ACFA) folgte 2005, um den Pixie-Bob als anerkannte Rasse zu akzeptieren. Es wird angenommen, dass es die Mischung zwischen einem Rotluchs und einer Scheunenkatze ist.