Was Sie über verantwortungsvollen Hundebesitz wissen müssen

Verantwortungsbewusster Hundebesitz bedeutet mehr als nur Ihren Hund zu lieben. Hundebesitz ist eine ernsthafte Verpflichtung, die Zeit und Energie kostet. Stellen Sie sicher, dass Sie ein gewissenhafter und aufmerksamer Besitzer sind, bevor Sie sich für einen Hund entscheiden. Zusätzlich zu den Grundbedürfnissen Ihres Hundes gibt es einige äußerst wichtige Regeln für den verantwortungsvollen Umgang mit Hunden, die Sie kennen müssen.

  • Engagieren Sie sich für die Langstrecke

    Wenn Sie einen Hund bekommen, ist es nicht wie ein Auto zu bekommen. Wenn sich Ihr Hund schlecht benimmt, können Sie ihn nicht einfach eintauschen. Wenn er krank wird, müssen Sie ihm helfen, gesund zu werden. Wenn sich die Umstände in Ihrer häuslichen Umgebung ändern, müssen Sie die Belastung Ihres Hundes berücksichtigen und alles daran setzen, ihm zu helfen. Als Sie sich für Ihren Hund entschieden haben, haben Sie sich für mindestens 12 bis 15 Jahre liebevoll um ihn gekümmert. Dies bedeutet, dass Sie alles tun, um Ihren Hund zu behalten und zu pflegen, bevor Sie entscheiden, dass Sie ein neues Zuhause finden müssen.

  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Hund

    Bonding kann man nicht einmal machen und es als beendet bezeichnen. Die anfängliche Bindung zu Ihrem Hund wird in den ersten Wochen bis Monaten des Besitzes hergestellt. Die Aufrechterhaltung dieser Bindung ist jedoch ein lebenslanger Prozess. Denken Sie daran, dass Ihr Hund normalerweise nur darauf wartet, dass Sie nach Hause kommen, während Sie auf der Arbeit sind, mit Freunden unterwegs sind oder Besorgungen machen. Planen Sie jeden Tag Zeit für Ihren Hund, egal ob zum Spielen, Trainieren, Pflegen oder Kuscheln.

  • Geben Sie die richtige Identifikation an

    Ihr Hund sollte immer ein Halsband mit Ihrem Namen, Ihrer Telefonnummer und einer Ersatznummer tragen.

    Erwägen Sie, Ihren Hund mit einem Mikrochip zu versehen, um eine zusätzliche Schutzschicht zu erhalten. Eine ordnungsgemäße Identifizierung kann dazu beitragen, dass Sie sich wieder mit Ihrem Hund vereinen, wenn Sie verloren gehen, anstatt Ihren Hund in einem überfüllten Tierheim zu einem weiteren obdachlosen Haustier werden zu lassen. Zu viele Hunde tragen Halsbänder ohne Ausweis oder Anhänger. Lassen Sie Ihren Hund nicht zur Statistik werden.

  • Spay und Neutrum

    Jedes Jahr werden Millionen von Haustieren wegen Übervölkerung eingeschläfert. Wenn Ihr Hund nicht kastriert oder kastriert ist, tragen Sie möglicherweise zu diesem Problem bei. Wenn Ihr Hund für die Zucht geeignet ist, seien Sie ein verantwortungsbewusster Züchter. Mischlingshunde, „reinrassige“ Hunde mit unbekannter genetischer Vorgeschichte und Hunde mit gesundheitlichen Problemen sollten nicht gezüchtet werden dürfen. Sie können Leben retten, indem Sie Ihre Haustiere sterilisieren!



    Fahren Sie mit 5 von 8 unten fort.
  • Sei kein Hinterhofzüchter

    Wenn Sie Ihren Hund züchten möchten, befolgen Sie unbedingt die entsprechenden Protokolle. Ihr Hund sollte eine hochwertige, gesunde Rasse ohne angeborene oder erbliche Probleme sein. Informieren Sie sich über Zuchtstandards, engagieren Sie sich in einem Netzwerk verantwortungsbewusster Züchter und suchen Sie sich einen Tierarzt, der Sie dabei unterstützen kann. Seriöse Züchter verfügen über langjährige Erfahrung und Ausbildung. Hundezucht ist nicht nur ein Beruf, ein Geschäft oder ein Freizeithobby. Es ist eine Lebensweise.

  • Halten Sie Ihren Hund gesund

    Stellen Sie Ihrem Hund immer ausreichend frisches Trinkwasser und eine angemessene Menge an hochwertiger Nahrung zur Verfügung. Ein Ort der Zuflucht und des Komforts ist auch wichtig für das körperliche und geistige Wohlbefinden Ihres Hundes, und Bewegung ist ein Muss. Aufgrund ihres Überlebensinstinkts zeigen Hunde weniger Schmerzen oder Krankheiten als Menschen. Regelmäßige Besuche bei Ihrem Tierarzt sind unerlässlich, da sie Ihnen dabei helfen können, schwerwiegende Gesundheitsprobleme zu vermeiden und kleinere Probleme zu erkennen, bevor sie schwerwiegend werden.

  • Bilden Sie Ihren Hund aus

    Hundeetikette nützt nicht nur Ihnen und Ihrem Hund. Das kommt auch anderen zugute. Ein gut erzogener und sozialisierter Hund ist weniger anfällig für Verstimmungen mit Menschen und Haustieren an öffentlichen Orten und wird bei Versammlungen gern gesehen. Wenn das Fehlverhalten Ihres Hundes zu Unfällen, Verletzungen oder ähnlichen Vorfällen führt, müssen Sie die volle Verantwortung für dieses Verhalten übernehmen. Gut ausgebildete Hunde sind zudem zufriedener, weil sie ein Gefühl für Struktur haben.

  • Andere respektieren

    Dies mag für einige von uns vernünftig erscheinen, aber es gibt immer noch Hundebesitzer, die das nicht verstehen. Bitte helfen Sie dabei, Hundebesitzern einen guten Namen zu geben, indem Sie diese Regeln befolgen:

    • Halten Sie Ihren Hund an der Leine oder im Freien in einem umzäunten Hof. Selbst wenn Sie dort leben, wo es legal ist, Ihren Hund von der Leine zu lassen, sollten Sie dies jederzeit beaufsichtigen. Lassen Sie es nicht durch die Nachbarschaft wandern oder außer Sichtweite geraten.
    • Heben Sie nach Ihrem Hund auf. Niemand möchte in dieses Geschenk, das Ihr Hund zurückgelassen hat, eindringen oder es riechen. Bitte heben Sie es sofort auf und entsorgen Sie es ordnungsgemäß. Versuchen Sie es mit einem Beutelspender, der an der Leine Ihres Hundes befestigt wird.
    • Lassen Sie einen bellenden Hund nicht im Freien. Kontinuierliches Bellen ist nicht nur für Ihren Hund unfair, sondern auch für die Nachbarn unhöflich und ärgerlich.
If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.