Was ist der Unterschied zwischen einem Köter, einer Mischling oder einem Designerhund?

Es gibt so viele Arten von Hunderassen und viele Definitionen, die herumgeworfen werden. Viele Definitionen bedeuten eigentlich dasselbe, sie haben nur unterschiedliche Konnotationen (sowohl negativ als auch positiv).

Den Unterschied verstehen

Um mit einem grundlegenden Verständnis der Hunderassen zu beginnen, kann es hilfreich sein, mit reinrassigen Hunden zu beginnen. Hierbei handelt es sich einfach um Hunde mit Registrierungspapieren, aus denen hervorgeht, dass beide Elternteile registriert waren und derselben Rasse angehörten. Es hat keinen Einfluss auf die Qualität des Hundes, sondern bedeutet einfach, dass ein bestimmter Hund nur eine Hunderasse ist.

Mischling oder Designerhund ist ein anderer Name für einen Köter. Während das Wort Köter eine negative Konnotation haben kann, bedeutet dies einfach, dass die Eltern des Hundes nicht registriert wurden und beide Elternteile nicht derselben Rasse angehören. Diese Arten von Hunden kommen in einer Vielzahl von Fellarten und Farben, Formen und Größen, die mit jedem reinrassigen Hund mithalten können.

Mischlingshundequalitäten

Diese Hunde sind das Ergebnis der gemeinsamen Zucht verschiedener Rassen oder anderer Mischlinge. Mischlingshunde haben keinen Stammbaum und sind in der Regel das Ergebnis einer versehentlichen Paarung. Sie sind in der Regel nicht registriert, obwohl es gemischte Zuchtregister gibt, die möglicherweise eine Art Dokumentation enthalten. Mischlingshunde ähneln oft oberflächlich einem Reinrassigen. Sie können die besten oder schlechtesten Eigenschaften ihrer Eltern erben. Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich vorherzusagen, wie die Welpen eines Mischlingshundes aussehen werden oder wie sie sich verhalten werden. Mischlingshunde sind jedoch wunderbare Haustiere. Sie sind eine beliebte Wahl für Haustiere auf der ganzen Welt.

Was ist ein Designer-Hund?

Der Begriff 'Designer-Hund' bezieht sich auf eine absichtliche Vermischung von Rassen und wird manchmal als 'Hybrid' -Hund bezeichnet. Diese Arten von Hunden entstehen, indem bestehende Rassen absichtlich zu neuen Rassen kombiniert werden. Die meisten vorhandenen Hunderassen wurden auf diese Weise geschaffen und sind wahrscheinlich Hybriden. Viele sind jedoch so alt, dass ihre Herkunft unklar ist.

Ein aktuelles Beispiel für einen Designer- oder Hybridhund ist der Labradoodle, der absichtlich gezüchtet wurde, um die schuppenarmen Eigenschaften eines Poddle mit dem Temperament eines Labradors für einen Blindenhund zu kombinieren. Da es Pudel in drei Größen gibt, unterscheiden sich die Labradoodle-Welpen auch in der Größe und ähneln möglicherweise eher der Pudel- oder Labrador-Seite der Familie. Hybridzüchter sind bestrebt, die Sorte als echte Rasse zu etablieren. Sie arbeiten, um einen vorhersehbaren Typ zu schaffen, der mit Generationen von Hunden zusammenarbeitet.



Das heutige Designer-Hundeetikett wird verwendet, um Hybridhunde zu vermarkten, die möglicherweise gesünder, süßer, trainierbarer oder anderer aussagekräftiger sind (oder auch nicht). Tierheime bezeichnen gemischte Rassen manchmal als Designerrasse, um Adoptionen zu fördern. Puppy Mills sprangen auf den Designer-Hundewagen, um Schiffsladungen interessanter Mischungen zu kreieren, die sie zu hohen Preisen verkaufen.

Ein wahrer Hybridhund

Eine seltenere Art von 'echtem Hybrid' ist ein Hund, der mit einem wilden Tier wie einem Wolf oder einem Kojoten gekreuzt wurde. Dies können absichtliche Paarungen sein oder natürlich in freier Wildbahn vorkommen. Diese Tierarten werden normalerweise nicht als Haustiere empfohlen, da es sich um ein halbwildes Tier handelt. Manchmal ist eine Sondergenehmigung erforderlich, wenn ein Besitzer ein Haustier halten möchte. Einige Züchter berechnen für diese Arten von Hybriden überhöhte Preise. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie betrogen werden oder mit einem teuren und potenziell gefährlichen Tier in Ihrem Zuhause enden.

Wie man einen Hund auswählt

Die Gesundheit und das Temperament eines Welpen sollten schwerer wiegen als alle niedlichen Faktoren und Marketingtricks. Lassen Sie sich bei der Auswahl eines gesunden Begleiters nicht von einem Designerlabel oder einer beliebten Modeerscheinung der Welpen in die Quere kommen - egal, ob es sich um einen Stammbaum, einen Köter oder eine Designerzucht handelt - hören Sie auf Ihren Kopf und Ihr Herz. Jeder Hybrid- oder Designerhund ist ein Köter, aber lassen Sie sich durch diese Konnotation nicht von einem Haustier abbringen, das gut zu Ihnen, Ihrem Lebensstil und Ihrer Familie passt.

Lernen über die Genetik Ihres Hundes

Wenn Sie einen Mischlings- oder Köterhund haben und neugierig sind, aus welcher Rasse oder welchen Rassen Ihr Hund stammt, können Sie einen Hundegenetiktest für Ihren Hund verwenden. Mit einer einfachen Speichelprobe können die Tests Informationen über die Abstammung Ihres Hundes und die möglichen Rassen, aus denen Ihr Hund besteht, liefern. Einige Tests können auch Gesundheitsinformationen liefern, insbesondere in Bezug auf genetische Marker, die mit bestimmten Rassen in Zusammenhang stehen können, die in der DNA Ihres Hundes enthalten sind.