Wann und wie Zeolith in Ihrem Aquarium verwendet wird

Zeolith-Medien machen einen tollen Job, um Ammoniak in Ihrem Aquarium loszuwerden. Warum sollten Sie in Anbetracht dieser Erfolgsgeschichte nicht immer Zeolith in Ihrem Filter verwenden? Obwohl sich die Meinungen unterscheiden, stimmen die meisten darin überein, dass Zeolith für Notfallsituationen hervorragend geeignet ist, aber im Allgemeinen nicht für den langfristigen Dauereinsatz geeignet ist.

Was ist Zeolith?

Zeolithe sind hochsaugfähige poröse Mineralien, die größtenteils aus Siliciumdioxid und Aluminium bestehen. Sie sind nützlich für ihre Fähigkeit, eine Vielzahl von unerwünschten Materialien einzufangen und zu halten, ähnlich wie ein Schwamm Wasser absorbiert.

Es werden jedoch nicht alle Zeolithe gleich erzeugt. Wie der Zeolith gebildet wurde, beeinflusst sein Make-up und folglich die Anwendungen, für die er am besten geeignet ist. Clinoptilolith oder Clino ist eine natürlich vorkommende Form von Zeolith, die eine besonders hohe Affinität für Ammoniak aufweist, was es zu einem wünschenswerten Medienmaterial macht. Zusätzlich zu den verschiedenen natürlichen Zeolithformen gibt es jetzt künstlich hergestellte Zeolithformen, die sich in ihrer Zusammensetzung von natürlichen Formen unterscheiden.

Wählen Sie bei der Auswahl von Zeolith für Ihr Aquarium einen aus, der speziell für die Verwendung im Aquarium gekennzeichnet ist. Zum Beispiel enthält die meiste Katzenstreu Zeolith. Es ist nicht für den Einsatz in Aquarien geeignet und wird auch nicht empfohlen. Es gibt Zeolithe, die speziell für Süßwasseraquarien sowie für Süßwasser- und Salzwasseraquarien entwickelt wurden. Beide Formeln sind für Süßwasseraquarien geeignet. Es gibt auch einige Formeln, die Aktivkohle und Zeolith kombinieren, eine Kombination, die gut für ein neu eingerichtetes Aquarium geeignet ist, das einen starken Ammoniakanstieg aufweist.

Was Zeolith tut und was nicht

Zeolith, der für die Verwendung in Süßwasseraquarien entwickelt wurde, absorbiert leicht Ammoniak und ist daher ein nützliches Medium für den Umgang mit Ammoniakspitzen oder potenziellen Spitzen. Es ist wichtig zu wissen, dass Zeolith nicht jedes unerwünschte Gift in Ihrem Tank entfernt und auch nicht für immer wirkt. Tatsächlich wird es ziemlich schnell gesättigt, und zu diesem Zeitpunkt bietet es keinen Nutzen mehr.

Innerhalb eines Monats oder weniger ist es erschöpft und sollte ersetzt oder aufgeladen werden. Bei extrem hohen Ammoniakgehalten kann der Zeolith innerhalb von zwei Wochen oder weniger verbraucht sein. Wenn der Ammoniakspiegel erhöht ist, immer häufig testen und den Zeolithen nach Bedarf austauschen, bis die gewünschten Ergebnisse erzielt werden. Sobald der Ammoniak entfernt wurde, entfernen Sie den Zeolith.



Wann Sie Zeolith nicht in Ihrem Aquarium verwenden sollten

Experten sind sich nicht einig über den Wert der Verwendung von Zeolith in einem neu eingerichteten Aquarium. Viele sind der Meinung, dass sich die Biologika auf natürliche Weise entwickeln sollten. Sollte eine gefährlich hohe Ammoniakspitze auftreten, ist die kurzfristige Verwendung von Zeolith erforderlich. Dies gilt auch für ein neu eingerichtetes Aquarium, da sich in solchen Situationen eine Ammoniakvergiftung schnell als tödlich erweisen kann. Es ist ratsam, den Zeolith zu entfernen, sobald der Ammoniakspiegel gesunken ist. Zeolith sollte nicht dauerhaft verwendet werden. Stattdessen sollte es entfernt und durch Standardmedien wie Aktivkohle ersetzt werden.

Für Süßwasser formulierter Zeolith sollte niemals in Salzwasser- oder Brackwassertanks verwendet werden. Die Auswirkung auf die Wasserchemie kann für Korallen in Meerwasseraquarien tödlich sein. Ein Süßwasseraquarium sollte auch nicht mit Salz versetzt werden, wenn bereits Zeolithmedien verwendet werden. Durch Zugabe von Salz kann der Zeolith das aufgenommene Ammoniak freisetzen, was zu einem plötzlichen und möglicherweise gefährlichen Ammoniakanstieg führen kann.

Platzierung von Zeolith in Ihrem Aquariumfilter

Zeolith wird im Allgemeinen in einer Form bereitgestellt, die dem Kohlenstoffmedium ähnlich ist, und wird in einen Beutel innerhalb des Filters gegeben. Es kann in loser Form gekauft oder bereits in Medientüten gemessen werden. In einem Kanisterfilter sollte der Zeolith zwischen dem Schaum oder den mechanischen Medien und den Ringen oder den biologischen Medien platziert werden.

Einige Hersteller bieten ein Zeolithkissen an, das zugeschnitten werden kann, um in einen Kraftfilter zu passen, oder neben dem Schaum in einen Filterbehälter. Zeolith kann auch in einen Beutel gegeben und im Tank direkt in den Wasserfluss gehängt werden, anstatt in den Filter gegeben zu werden. Der Vorteil liegt in der einfachen Entfernung und dem einfachen Austausch. Dies ist besonders nützlich, wenn häufige Ersetzungen oder Wiederaufladungen zu erwarten sind.

Zeolith aufladen oder ersetzen?

Der in Süßwasseraquarien verwendete Zeolith kann aufgeladen werden, indem er in eine 5% ige Salzlösung getaucht wird, wodurch der aufgenommene Ammoniak freigesetzt wird. Nach 24 Stunden Einweichen auf einem Backblech verteilen und ein bis zwei Tage in der Sonne trocknen lassen.

Eine schnellere Alternative ist das Backen in einem Ofen für eine halbe bis eine Stunde bei 350 F, um es auszutrocknen. Der Vorteil der Sonnentrocknung besteht darin, dass der Zeolith möglicherweise im Originalbeutel verbleibt, der häufig keinen hohen Temperaturen ausgesetzt werden kann. Angesichts der Zeit, die der Wiederaufladevorgang in Anspruch nimmt, glauben viele, dass sich der Aufwand für kleine Mengen Zeolith nicht lohnt.

Wie bereits erwähnt, muss Zeolith nach Erschöpfung entfernt werden. Wenn der Ammoniak verbraucht oder fast verbraucht ist, muss der Zeolith im Filter nicht ersetzt werden. Verwenden Sie stattdessen Standardmedien. Wenn der Zeolith wieder aufgeladen wird, sollte er nach zwei bis drei Monaten entsorgt und durch neuen Zeolith ersetzt werden.